Mein Konto
    K-PAX - Alles ist möglich
     K-PAX - Alles ist möglich
    17. Oktober 2002 Im Kino / 2 Std. 01 Min. / Fantasy, Tragikomödie
    Regie: Iain Softley
    Drehbuch: Charles Leavitt, Gene Brewer
    Besetzung: Kevin Spacey, Jeff Bridges, Mary McCormack
    Originaltitel: K-PAX
    User-Wertung
    4,1 216 Wertungen - 12 Kritiken
    Filmstarts
    4,0
    Bewerte :
    0.5
    1
    1.5
    2
    2.5
    3
    3.5
    4
    4.5
    5
    Möchte ich sehen

    Inhaltsangabe

    FSK ab 12 freigegeben
    Plötzlich ist er aus dem Nichts da: Prot (Kevin Spacey) hat nicht nur einen ungewöhnlichen Namen, sondern überrascht auch durch seine Resistenz gegenüber allen möglichen Medikamenten. Außerdem weiß er erstaunlich viel über Astrophysik und Religionsmystik. Er behauptet von dem Planeten K-Pax zu stammen und wird deswegen in die Psychiatrie eingewiesen. Dort möchte Dr. Mark Powell (Jeff Bridges) Prot gerne als Spinner entlarven, während der sich schon auf die Reise zu seinem Heimatplaneten vorbereitet. Da der wunderliche neue Insasse sympathisch ist und eine überlegene Ruhe ausstrahlt, glauben die anderen Patienten seine Geschichte und konkurrieren darum, wer von ihnen in einigen Wochen mit ihm nach K-Pax reisen darf...

    Kritik der FILMSTARTS-Redaktion

    4,0
    stark
    K-PAX - Alles ist möglich
    Von Ulrich Behrens
    Taucht da etwa eine Art Befreier ein in das normale Leben einer Weltstadt? Jesus Christ – nicht aus dem Himmel, sondern von einem Lichtjahre entfernten Planeten mit dem Namen K-Pax? Das wäre zu einfach, denn „K-Pax“ ist trotz der außergewöhnlichen Geschichte, die Iain Softley erzählt, ein zutiefst realistischer Film. Denn alles, was er erzählt, ist plausibel, liegt im Bereich der Wahrscheinlichkeit, wenn es uns auch unwahrscheinlich erscheint. Prot, der Mann, der so aussieht wie jeder andere männliche Erdenbewohner, räumt auf – und das auch noch in der Psychiatrie. Plötzlich steht er da, unrasiert, mit Sonnenbrille, ein bisschen unbeholfen, ruhig, gelassen, erzählt den Polizisten, die auf den Bahnhof gerufen wurden, weil eine Frau überfallen wurde, er komme von K-Pax und heiße Prot (Kevin Spacey). Ein klarer Fall für die Cops, einer für die Psychiatrie. Prot lässt sich widerstandslos
    Die ganze Kritik lesen

    Trailer

    K-PAX - Alles ist möglich Trailer OV 2:08
    K-PAX - Alles ist möglich Trailer OV
    5.227 Wiedergaben
    Das könnte dich auch interessieren

    Schauspielerinnen und Schauspieler

    Kevin Spacey
    Rolle: Prot
    Jeff Bridges
    Rolle: Doctor Mark Powell
    Mary McCormack
    Rolle: Rachel Powell
    Alfre Woodard
    Rolle: Claudia Villars
    Komplette Besetzung und vollständiger Stab

    User-Kritiken

    Jimmy v
    Jimmy v

    User folgen 281 Follower Lies die 506 Kritiken

    4,0
    Veröffentlicht am 21. Oktober 2013
    Was "K-Pax" als Film sehr genial macht, sind zum einen die schauspielerischen Leistungen der beiden Hauptdarsteller (allen voran Spacey) sowie die Geschichte, insbesondere deren Metaebene. Meiner Meinung nach wird der Zuschauer auf eine falsche Fährte geführt - wenn auch mit ein wenig unlauteren Mitteln, vgl. das "Licht-Erscheinen" von Prot am Anfang des Films. Vordergründig geht es nämlich die ganze Zeit um die Frage: Ist dieser Typ nun ein ...
    Mehr erfahren
    Rische
    Rische

    User folgen 4 Follower Lies die 13 Kritiken

    5,0
    Veröffentlicht am 23. August 2012
    Einfach nur ein geniales Meisterwerk. Ich dachte mir am Ende nur, WOW...ich habe gestaunt über alles...Sei es die Geschichte, sei es Die schauspielerische Leistung. Dieser Film ist einfach nur einer der besten die ich gesehen habe. Leider sitzt man am Ende da und weiß nicht weiter. Man hat so viele Fragen aber keine Antworten auf diese Fragen. spoiler: Es ist ein Film, bei dem sich jeder das Ende selber interpretieren kann. Kevin ...
    Mehr erfahren
    Kino:
    Anonymer User
    4,0
    Veröffentlicht am 9. Januar 2016
    Für mich ein Film, den ich mir immer mal wieder ansehen kann. Grandios gespielt von Kevin Spacey. So schöne Momente. Immer dieser mysteriöse Touch mit an Bord. Herrlich.
    omaha83
    omaha83

    User folgen 41 Follower Lies die 202 Kritiken

    4,0
    Veröffentlicht am 27. April 2010
    Diesen Film muss ich unbedingt noch mal sehen. Ich glaube im Nachhinein, das mir einiges entgangen ist. Da ich aber später einige Reviews gelesen habe und ich denen nur zustimmen konnte gebe ich trotzdem 8 Punkte, obwohl er glaub ich mehr verdient hat. Die Gespräche zwischen Kevin Spacy und Jeff Bridges waren einfach genial. Wie Kevin Spacy durch einfachste Antworten den Menschen (Jeff Bridges) einen Spiegel vorgehalten hat, einfach der ...
    Mehr erfahren
    12 User-Kritiken

    Bilder

    Weitere Details

    Produktionsland USA
    Verleiher Universum Film GmbH
    Produktionsjahr 2001
    Filmtyp Spielfilm
    Wissenswertes -
    Budget 48 000 000 $
    Sprachen Englisch
    Produktions-Format -
    Farb-Format Farbe
    Tonformat -
    Seitenverhältnis -
    Visa-Nummer -

    Ähnliche Filme

    Weitere ähnliche Filme
    Back to Top