Mein Konto
    So billig sah "Avatar" noch nie aus: Trailer zum Sci-Fi-Trash-Spektakel "Battle For Pandora"
    06.12.2022 um 20:00
    Pascal Reis
    Pascal Reis
    -Redakteur
    Pascal liebt das Kino von „Vertigo“ bis „Daniel, der Zauberer“. Allergisch reagiert er allerdings auf Jump Scares, Popcornraschler und den Irrglauben, „Joker“ wäre gelungen.

    Die berühmt-berüchtigte Produktionsschmiede Asylum hat wieder zugeschlagen – und dieses Mal hat es „Avatar“ von James Cameron erwischt. Im ersten Trailer zu „Battle For Pandora“ gibt es jedoch keine blauen Wesen, stattdessen ist einfach ALLES blau!

    13 Jahre mussten wir warten, doch nächste Woche passiert es tatsächlich: „Avatar 2: The Way Of Water“ startet am 14. Dezember 2022 endlich in den deutschen Kinos. Regisseur James Cameron („Terminator 2 - Tag der Abrechnung“) entführt uns in dem 193-minütigen Blockbuster erneut in die kunterbunte Welt von Pandora, belässt es in der Fortsetzung aber nicht einfach nur beim dichten Regenwald, den wir bereits aus dem ersten Teil kennengelernt haben. Stattdessen dürfen wir uns auf eine bahnbrechend in Szene gesetzte Unterwasserwelt freuen, die trotz aller eskapistischen Fantastik etwas ungemein Fotorealistisches mit sich bringen soll.

    Von „Battle For Pandora“ kann man das nicht unbedingt behaupten. Hierbei handelt es sich nämlich um die The-Asylum-Antwort auf „Avatar“. Die berühmt-berüchtigte Produktionsschmiede hat es sich zur Aufgabe gemacht, regelmäßig sogenannte Mockbuster rauszupfeffern. Dabei handelt es sich um die Trash-Antworten auf aktuell angesagte Kinohits. In diesem Jahr gab es daher zum Beispiel schon „Moon Meteor“ (der Billig-Klon von Roland Emmerichs „Moonfall“) und „Top Gunner – Die Wächter des Himmels“ (die Verramschung des Megaerfolgs „Top Gun 2: Maverick“ mit Tom Cruise).

    Mit "Avatar" hat alles nichts zu tun

    Wie der erste Trailer zu „Battle For Pandora“ nun deutlich macht, hat The Asylum erneut Kosten und Mühen gescheut. Mit dem Original hat das Ganze hier nämlich gar nichts mehr zu tun. Es gibt zwar einen Planeten, der den Namen Pandora trägt. Prachtvoll ist hier allerdings nichts. Und wer sich auf blaue Männlein und Weiblein einstellt, wird ebenfalls enttäuscht. In „Battle For Pandora“ wird einfach über jedes Bild ein Blaufilter gelegt. Von einer künstlerischen Vision möchte man bei dieser Entscheidung aber nicht sprechen.

    In „Battle For Pandora“ schickt die US Space Force (u.a. besetzt mit „Der Soldat James Ryan“-Star Tom Sizemore, Kristos Andrews und Mark Andrews Riketson) ein Rettungsschiff zum Saturnmond Pandora. Der Grund dafür ist ein Hilfssignal, das von einem Forschungsschiff auf die Erde entsandt wurde. Als die Space Force auf dem Planeten zu landen versucht, entdeckt die Besatzung, dass dieser von einer hoch entwickelten Spezies bewohnt ist, mit der nicht zu spaßen ist. Aus der Evakuierungsmission wird schnell ein Kampf ums bloße Überleben.

    Wann „Battle Of Pandora“ in Deutschland erscheint, ist bislang noch nicht klar. Wem das ohnehin alles zu billig und zu blöd ist, kann sich nun auch einfach nochmal in den Bildern des finalen Trailers von „Avatar: The Way Of Water“ verlieren. Der Megablockbuster von James Cameron startet am 14. Dezember 2022 in den Kinos.

    facebook Tweet
    Ähnliche Nachrichten
    Das könnte dich auch interessieren
    Back to Top