Mein Konto
    TV-Warnung: Heute läuft der schlechteste Actionfilm von Dwayne Johnson – der es sogar zu einer eigenen Filmreihe brachte!
    24.01.2023 um 15:15

    In den 2000ern gelang Dwayne Johnson der Sprung vom Wrestling-Ring nach Hollywood – allerdings sicher nicht dank „Walking Tall“. Nitro zeigt das miserable Selbstjustiz-Action-Remake am heutigen Donnerstag. Wir warnen aber eher davor einzuschalten.

    Für den damals noch als „The Rock“ bekannten Dwayne Johnson ging es zum Beginn seiner Schauspielkarriere verdammt schnell: Nach „Die Mumie kehrt zurück“ bekam sein Scorpion King direkt einen Solofilm spendiert, bevor mit „Welcome To The Jungle“ ein mit reichlich Wrestling-Action angereichertes Buddy-Movie mit durchaus hohem Spaßfaktor folgte. Und dann kam „Walking Tall - Auf eigene Faust“.

    Dem auf einer bereits 1973 verfilmten („Der Große aus dem Dunkeln“) wahren Begebenheit beruhenden Action-Reißer von Kevin Bray hat die einstige Wrestling-Ikone allerdings sicher nicht zu verdanken, dass er über 15 Jahre später zu den Bestverdienern in Hollywood zählt. Denn der Film war nicht nur finanziell eine Nullnummer – der bei Produktionskosten von 46 Millionen Dollar nur 57 Millionen Dollar einspielte –, sondern wurde auch von der Kritik ziemlich verrissen. Und zwar zu Recht.

    Bei diesem Action-Blockbuster mit Dwayne Johnson hat Channing Tatum darum gebeten, dass sein Charakter in den ersten 10 Minuten getötet wird!

    Für uns ist der Selbstjustiz-Reißer sogar Dwayne Johnsons schlechtester Film. Daher können wir nur davon abraten, einzuschalten, wenn „Walking Tall“ am heutigen 24. Januar 2023 ab 22 Uhr bei VOX läuft.

    Darum geht’s in "Walking Tall"

    Sergeant Chris Vaughn (Dwayne Johnson) kehrt nach acht Jahren bei der Army in seine Heimat zurück, nur um mit anzusehen, was in der Zwischenzeit aus der einst so beschaulichen Kleinstadt geworden ist. Dass der zwielichtige Hamilton (Neal McDonough) aus dem alten Sägewerk von Vaughns Vaters, das der ursprünglich mal übernehmen sollte, ein Casino mit zweifelhafter Kundschaft machen will, ist dabei nur die Spitze des Eisbergs.

    Das Kleinstadtleben wird von Drogen, Korruption und Gewalt bestimmt – doch hat Vaughn nicht vor, die unschuldigen Bewohnerinnen und Bewohner ihrem Schicksal zu überlassen. Und so beschließt er kurzerhand, dem kriminellen Treiben auf eigene Faust den Kampf anzusagen. Wortwörtlich.

    Unterste B-Action-Schiene

    Autor Jürgen Armbruster lässt in der FILMSTARTS-Kritik zu „Walking Tall“ kein gutes Haar an dem Action-Remake und vergleicht den keineswegs billig produzierten Kinofilm sogar mit den schundigsten Direct-to-Video-Reißern von Steven Seagal und Jean-Claude van Damme. Am Ende gab’s von uns für den „mehr als nur stupide zusammen gestrickten Actioner“ gerade einmal 1 von 5 Sternen – was ihn zum schlechtesten Dwayne-Johnson-Film überhaupt macht!

    Wissenschaftler klären auf: So schlaft ihr beim Filmschauen nicht mehr auf der Couch ein

    Nichtsdestotrotz kam es 2007 gleich zu zwei (!) Fortsetzungen, die dann allerdings tatsächlich direkt fürs Heimkino erschienen. In „Walking Tall: The Payback“ und „Walking Tall: Lone Justice“ war Johnson dann aber schon nicht mehr dabei. In seine Fußstapfen als Ein-Mann-Armee im Kampf für Gerechtigkeit trat „Hercules“-Kult-Star Kevin Sorbo.

    Dies ist eine Wiederveröffentlichung eines bereits auf FILMSTARTS erschienenen Artikels.

    facebook Tweet
    Ähnliche Nachrichten
    Das könnte dich auch interessieren
    Back to Top