Mein Konto
    "Batman vs. Superman": Neue Details zu Ben Afflecks Engagement und heiße Casting-Gerüchte
    Von Florian Leue — 25.08.2013 um 08:23

    Nach und nach gibt es immer mehr Informationen, die Ben Afflecks Verpflichtung als neuen Batman betreffen. Auch wenn die Netzgemeinde das Engagement mit viel Spott und Häme aufgenommen hat, werden die Leute sich an einen Affleck-Batman gewöhnen müssen. Denn der Schauspieler/Regisseur hat einen Vertrag über mehrere Filme mit dem Studio Warner Bros. abgeschlossen. Darüber hinaus gibt es weitere Gerüchte betreffend des Castings von Superman Erzfeind Lex Luthor.

    Seit am Freitag Ben Affleck ("Argo") als neuer Batman bekannt gegeben wurde, sickern nun immer weitere Informationen zu dem Deal durch. Laut Cosmic Book News umfasst Afflecks Engagament ganze 13 Filme, inklusive eines eigenen Solo-Abenteuers. In dem Deal sollen aber nicht nur die Auftritte als Dunkler Ritter vereinbart worden sein, sondern es gibt anscheinend auch die Option, dass der Schauspieler sich in einem eigenständigen "Batman"-Film selbst inszenieren könnte oder sogar die Regie für den heiß erwarteten "Justice League of America"-Streifen übernimmt. Auch andere Quellen sprechen davon, dass Affleck einen Vertrag über mehrere Filme abgeschlossen hat, da Warner Bros. in absehbarer Zeit nicht schon wieder auf die Suche nach einem neuen Batman gehen will.

    Heat Vision hingegen will erfahren haben, dass das nächste Jahr für Affleck sehr stressig sein wird. So werden die Dreharbeiten zu David Finchers "Gone Girl", in dem Affleck die Hauptrolle spielt, im September dieses Jahres beginnen und sich bis Februar 2014 hinziehen. Direkt im Anschluss wird Affleck dann für Zack Snyders "Man of Steel 2 / Superman vs. Batman" in das Batman-Kostüm schlüpfen und dieses bis zum Ende der Dreharbeiten im August 2014 anbehalten. Das ist ein extrem langer Zeitraum zum Drehen, bedenkt man allerdings die Ausgangslage mit zwei der größten und beliebtesten Superhelden der Comic-Geschichte, wird der Film diesen Produktionsrahmen auch brauchen. Anders als zuvor angenommen wird Affleck simultan zu den Dreharbeiten von "Man of Steel 2" die Vorproduktion seines Regieprojekts "Live By Night" beginnen und diesen dann direkt nach Beendigung des Superhelden-Mashups drehen. Der Film wird also doch unter der Regie des "Argo"-Machers entstehen.

    Auch in Hinblick auf weitere Cast-Meldungen für das Aufeinandertreffen der beiden Superhelden gibt es Neues zu berichten. Gerüchteweise wird es nach der Bestätigung von Ben Affleck schon bald die nächste große Ankündigung für das Sequel von "Man of Steel" geben. Laut Cosmic Book News befindet sich der schon früher als Lex Luthor gehandelte Bryan Cranston ("Godzilla") in den letzten Verhandlungen für eben diese Rolle. Nach einer nicht näher genannten Quelle soll die Personalie kurz nach der Ausstrahlung der letzten Folge von "Breaking Bad" bekannt gegeben werden. Cranston soll dann als hochintelligenter Erzfeind von Superman in sechs bis zehn Filmen des DC-Universums auftreten.

    In Zusammenhang mit dem Aufbau eines großen Filmuniversums aus dem Hause DC könnte laut selber Quelle gleichzeitig auch Mark Strongs ("Kick-Ass") Vertrag als Sinestro erneuert worden sein. Dieser hatte die Rolle in dem Superheldenfilm "Green Lantern" von 2011 gespielt. Ob das bedeutet, dass auch Ryan Reynolds ("R.I.P.D") als die Grüne Laterne zurückkehren würde, lässt sich nicht sagen. Allerdings sind die Informationen um Cranstons und Strongs Engagement mit großer Vorsicht zu genießen und zum jetzigen Zeitpunkt wirklich nur als Gerücht zu betrachten.

    facebook Tweet
    Das könnte dich auch interessieren
    Back to Top