Mein Konto
    "Rambo"-TV-Serie: Sylvester Stallone doch nicht beteiligt
    Von Björn Becher — 08.12.2015 um 09:16

    Eigentlich hieß es, dass Sylvester Stallone eine kommende „Rambo“-TV-Serie mindestens produzieren wird, möglicherweise zudem eine Hauptrolle bekleiden soll. Doch nun gibt es das Dementi, womit das ganze Projekt in Frage gestellt wird.

    StudioCanal
    Ursprünglich berichteten die Kollegen von Deadline, dass Sylvester Stallone als Produzent an Bord der Serie „Rambo: New Blood“ ist. Zudem gebe es Gespräche darüber, dass er auch eine Hauptrolle übernimmt. Dies mussten die Brancheninsider nun korrigieren. Stallone werde zwar auf offiziellen Dokumenten zur Serie in einer Produzentenfunktion gelistet, doch der Schauspieler ließ nun über seine Sprecher klarstellen, dass er sich entschieden habe, an dem Projekt in keiner Form beteiligt zu sein. Er wünsche den Machern der Serie aber alles Gute.

    Die Meldung kommt überraschend und dürfte das gesamte Projekt in Frage stellen. Hinter der Serie steckt unter anderem die Produktionsfirma Millennium Films von Avi Lerner, einem engen Freund von Sylvester Stallone. Lerner produziert unter anderem auch die „Expendables“-Filme sowie „John Rambo“. Fox erwarb jüngst das Serienprojekt und gab die Entwicklung in Auftrag. Allerdings ging man bei dem Studiogigant wohl davon aus, dass Stallone beteiligt sein wird. Ob Fox nun das Projekt gleich komplett fallen lässt oder trotzdem erst einmal ein Drehbuch des beauftragten Autors Jeb Stuart („Rocky IV“, „Stirb langsam“) abwartet, ist nun offen. Eigentlich soll es in der Serie um die Beziehung von Rambo und seinem Sohn gehen.

    Eine andere Serie ist dagegen weiter in Planung. Zum „Expendables“-Franchise soll es definitiv einen Serienableger geben. Auch hier hat Fox die entsprechenden Rechte von Avi Lerner und Millennium Films erworben, die für die Produktion zuständig sind. Hier wird Sylvester Stallone aber definitiv als Produzent mitwirken.




    facebook Tweet
    Ähnliche Nachrichten
    Das könnte dich auch interessieren
    Back to Top