Mein Konto
    Die ersten Kritiken zur zweiten Staffel von "Marvel's Daredevil" sind da
    Von Markus Trutt — 25.02.2016 um 12:03

    Mit der näher rückenden Veröffentlichung der zweiten Staffel von „Marvel’s Daredevil“ haben bereits einige ausgewählte US-Kritiker die ersten neuen Episoden zu Gesicht bekommen und ihre Meinung darüber zum Besten gegeben.

    Netflix
    Es dauert nicht mal mehr einen Monat, bis der Streaming-Dienst Netflix die komplette zweite Staffel der viel gelobten Comic-Serie „Marvel’s Daredevil“ veröffentlicht. Schon jetzt sind einige US-Kritiker in den Genuss der ersten sieben von insgesamt 13 neuen Folgen gekommen. Die Meinung über das Gesehene fällt dabei bislang überwiegend positiv aus.

    Am stärksten begeistert zeigen sich die Schreiber der Internetseite nerdrepository.com, die die Hoffnungen, die viele Fans in die zweite Season stecken, definitiv als erfüllt ansehen: „Wenn man von den ersten sieben Episoden ausgeht, haben es Marvel und Netflix wieder hinbekommen. [...] Von der unglaublichen Kampf-Choreografie über brutale Gewalt bis hin zu komplexen Charakteren ist in der ersten fein abgestimmten Staffelhälfte wieder alles dabei.“ Während Charlie Cox in der mittlerweile besser etablierten Titelrolle erneut gepriesen wird, zeigt sich Nerd Repository vor allem absolut beeindruckt von Jon Bernthals Verkörperung des erstmals auftretenden Punishers: „Bernthal wurde für die Rolle geboren. [...] Der talentierte Schauspieler bringt den düsteren Fokus und die gestörte Natur des mörderischen Anti-Helden auf den Punkt“. Dabei seien es insbesondere die Dialogszenen zwischen dem Punisher und Daredevil, die nicht nur fesselnder wären als die Schlägereien und Explosionen, sondern die Essenz der Charaktere perfekt einfingen. Auch bei der neu eingeführten Elektra Natchios, dessen Darstellerin Elodie Yung eine wirklich greifbare Chemie mit Cox habe, handle es sich Nerd Repository zu Folge um eine erfreulich vorlagengetreue Darstellung der zu Grunde liegenden Comicfigur. Insgesamt schreite die zweite Staffel außerdem in einer höheren Geschwindigkeit voran als noch die erste.

    Das Erzähltempo ist für Mike Cecchini von Den of Geek hingegen nach wie vor der wohl größte Kritikpunkt an der Serie. Im Gegensatz zu den Kollegen von Nerd Repository sehe er hier nämlich keine Verbesserung gegenüber der ersten Staffel, mit der es für ihn nicht zuletzt aufgrund allzu ausgewalzter Dialoge, die auch in Season 2 wieder zahlreich zu finden sind, nicht immer zügig genug voranging. Abgesehen davon kommt aber auch Cecchini zu einem sehr positiven Fazit: „Wir haben perfekte Hauptdarsteller, einige außergewöhnliche neue Charaktere und einen filmischeren Look als bei manchen von Marvels Auflügen auf die große Leinwand. [...] Trotz der Mängel ist ‚Daredevil‘ nach wie vor das aktuell ambitionierteste Live-Action-Superheldenprojekt.” Bernthals Leistung als Punisher und Elodie Yungs Auftritt als Elektra werden derweil auch bei Den of Geek in den höchsten Tönen gelobt und als definitive Versionen der Comicfiguren bezeichnet. Und sogar für das zuvor häufig gescholtene Daredevil-Kostüm hat man dort nur wohlwollende Worte übrig: „Es ist das effektivste und praktischste Superhelden-Kostüm, das ich bisher im Live-Action-Bereich gesehen habe.”

    Brian Lowry vom Branchenblatt Variety schlägt zwar im Großen und Ganzen – wenn auch nicht ganz so überschwänglich – in eine recht ähnliche positive Kerbe, betrachtet jedoch die ersten beiden Folgen als noch nicht so gelungen. Laut ihm sei der etwas unrunde Anfang so düster und grüblerisch, dass es schon an eine Selbst-Parodie grenze, während der Punisher in seinen ersten Momenten fast wie ein Terminator dargestellt werde, der verstümmelt und foltert, als wäre das Ganze eine Tarantino-Hommage. Doch mit der dritten und vierten Folge würde die Staffel, die mit einigen „fantastischen Action-Sequenzen“ aufwarte, aufblühen und auch die Charakterzeichnung besser ausgearbeitet sein. Insgesamt mische „Daredevil“ nach wie vor sehr glaubhaft Superhelden-Elemente mit Noir-ähnlichem Krimi, wodurch die Atmosphäre von Frank Millers denkwürdigen Comic-Vorlagen raffiniert heraufbeschworen werde.

    Tenor dieser frühen Kritiken scheint in erster Linie zu sein, dass Fans der ersten „Daredevil“-Staffel auch mit der zweiten Season voll auf ihre Kosten kommen werden. Ein eigenes Urteil können Netflix-Kunden weltweit dann ab dem 18. März 2016 fällen, wenn alle 13 neuen Folgen auf einmal auf der Streaming-Plattform veröffentlicht werden. 



    facebook Tweet
    Ähnliche Nachrichten
    Das könnte dich auch interessieren
    Back to Top