Mein Konto
    "Tschiller: Off Duty" zurück im Kino: Til Schweiger hofft auf bessere Zuschauerzahlen für den Leinwand-"Tatort"
    Von Nina Becker — 21.07.2016 um 16:15

    Mit den Zuschauerzahlen von „Tschiller: Off Duty“ war Hauptdarsteller Til Schweiger anscheinend nicht wirklich zufrieden. Darum hat er sich nun persönlich um einen erneuten Kinostart für den Film von Regisseur Christian Alvart gekümmert.

    Warner
    Ab dem heutigen 21. Juli 2016 läuft „Tschiller: Off Duty“, ein Kino-„Tatort“ mit Til Schweiger in der Hauptrolle, in den Lichtspielhäusern. Ja, richtig gelesen: Tschiller is back. „Keinohrhasen“-Star Schweiger hat sich persönlich darum gekümmert, dass der Action-Film von Regisseur Christian Alvart, der an die Ereignisse aus Schweigers vier vorherigen „Tatort“-TV-Einsätzen anknüpft, noch einmal über die großen Leinwände flimmert – und zwar deutschlandweit. „Das war eigentlich eine Schnapsidee von mir. Ich hatte nach dem nicht so guten Kino-Start im Februar mal bei Warner Bros. angesprochen, ob man den Film nicht nochmal ins Kino bringen könnte“, erklärte der Schauspieler im Interview mit der Bild. Seine Anfrage war erfolgreich und Tschiller kriegt jetzt eine zweite Chance.

    Den Grund für den „nicht so guten Kinostart“ will Schweiger ebenfalls erkannt haben: „Ich glaube ja, dass viele Leute durch die ‚Tatort‘-Verschiebung im letzten Jahr dachten, der Kino-‚Tatort‘ sei auch ein Fernsehfilm. Deswegen sind auch nur so wenige ins Kino gegangen und haben den besten deutschen Action-Film verpasst.“
     
    In „Tschiller: Off Duty“ will sich der LKA-Ermittler Nick Tschiller (Til Schweiger) eigentlich nur in Ruhe um seine Tochter Lenny (Luna Schweiger) kümmern. Nachdem sein Erzfeind Firat Astan (Erdal Yildiz) seine Frau Isabella Schoppenroth (Stefanie Stappenbeck) getötet hat, braucht Tschiller eine Auszeit. Als Lenny allein in die Türkei reist, um den Tod ihrer Mutter zu rächen, muss der Ex-Ermittler allerdings wieder zur Waffe greifen, um seine Tochter aus den Fängen russischer Gangster zu befreien.




    facebook Tweet
    Ähnliche Nachrichten
    Das könnte dich auch interessieren
    Back to Top