Mein Konto
    Darum hätten diese 20 Schauspieler beinahe noch während der Dreharbeiten ihre Rolle hingeschmissen
    Von David Herger — 06.09.2016 um 08:30

    Harsche Kritik vom Regisseur, einsame Stunden vorm Green Screen oder Ekel vor Kakerlaken – wir verraten euch die verschiedenen Gründe, warum diese 20 Schauspieler vor oder sogar während der Dreharbeiten beinahe ausgestiegen wären.

    Tippi Hedren in „Die Vögel“


    Alfred Hitchcock war berühmt-berüchtigt dafür, im Umgang mit seinen Hauptdarstellerinnen nicht immer ein Gentleman zu sein. Tippi Hedren ließ sich davon aber nicht abschrecken und unterzeichnete den Vertrag für Hitchcocks „Die Vögel“ unter der Voraussetzung, dass sie beim Dreh der finalen Szene nur mit mechanischen Vögeln in Kontakt geraten werde. Hitchcock aber wollte Hedrens Ausdruck panischer Angst so real wie möglich rüberkommen lassen, weshalb der für seine Twists bekannte Regisseur kurzerhand seine Crew damit beauftragte, auch echtes Federvieh auf seinen Star loszulassen. Fünf Tage dauerte der strapaziöse Dreh der für Hedren nervenaufreibenden Szene. Das Ende vom Lied war der Zusammenbruch von Hedren und eigentlich stand sie schon kurz vor ihrem Ausstieg. Erst als ihr Arzt den Regisseur schließlich davon überzeugen konnte, Hedren eine Auszeit von einer Woche zu geben, änderte die Schauspielerin ihre Meinung. Hitchcocks mieses Verhalten ist übrigens das zentrale Thema in dem TV-Film „The Girl“ mit Sienna Miller als Hedren und Toby Jones als der Master of Suspense.




    facebook Tweet
    Ähnliche Nachrichten
    • Die 20 besten Director’s Cuts aller Zeiten
    • Die 10 besten Figuren von Quentin Tarantino
    • Die 100 besten Filme des 21. Jahrhunderts
    • Und Tschüss: Diese 10 Schauspieler wurden direkt am Set gefeuert!
    • Die 100 besten Filme aller Zeiten: Die ultimative FILMSTARTS-Liste
    Das könnte dich auch interessieren
    Back to Top