Mein Konto
    "The Crow Reborn": "Resident Evil"-Produzent sichert sich die Rechte und will das Remake wieder auf Kurs bringen
    Von Markus Trutt — 18.11.2016 um 11:25

    Seit Jahren befindet sich nun schon eine Neuauflage der Comicverfilmung „The Crow“ in der Entwicklung, doch musste das Projekt immer wieder herbe Rückschläge einstecken. Mit neuen Rechteinhabern scheint es nun aber wieder voranzugehen.

    Miramax Films

    Obwohl der „The Crow“-Schöpfer James O‘Barr stets als einer der großen Befürworter hinter dem Projekt stand, ging es mit den Plänen für die erneute Verfilmung seiner Fantasy-Comicreihe nur sehr schleppend voran. Streitigkeiten um die Rechte, wechselnde Beteiligte und zuletzt die Pleite des produzierenden Studios Relativity Media brachten die Arbeiten mehrfach zum Stillstand. Nun scheint aber endlich wieder Bewegung in die Produktion zu kommen. The Hollywood Reporter zufolge haben sich jetzt „Resident Evil“-Produzent Samuel Hadida mit seinem Unternehmen Davis Films sowie die Firmen Highland Film Group und Electric Shadow die Rechte an dem Reboot gesichert, um es voranzutreiben. Hadida wird sich bei der Produktion außerdem mit Edward R. Pressman zusammentun, der bereits die erste „The Crow“-Verfilmung aus dem Jahr 1994 produzierte und die neue Adaption gemeinsam mit Relativity Media überhaupt erst initiierte. Und auch Relativity-Chef Ryan Kavanaugh („Zombieland“) ist als Produzent weiterhin mit an Bord. Bei der „The Crow“-Neuauflage, die nun unter dem Titel „The Crow Reborn“ firmiert, soll es sich aber nicht um ein bloßes Remake des Kultfilms von 1994 handeln. Vielmehr soll sich der Fantasy-Actioner stärker als die erste Leinwand-Adaption an O’Barrs 1989 gestarteter Comicvorlage orientieren. Wer in „The Crow Reborn“ als Protagonist Eric Draven von den Toten erweckt wird, um Rache an den Mördern seiner Freundin zu nehmen, ist derweil nach wie vor unklar. Zuletzt wurde Ex-„Game Of Thrones“-Star und „Aquaman“-Darsteller Jason Momoa mit der Rolle in Verbindung gebracht, zuvor waren bereits Darsteller wie Bradley Cooper, James McAvoy, Tom Hiddleston, Luke Evans und Jack Huston im Gespräch bzw. zum Teil sogar zwischenzeitlich an Bord des Projekts. Unklar ist auch, ob Corin Hardy nach wie vor für die Inszenierung zuständig sein wird. Der „The Hallow“-Regisseur übernahm den Job, nachdem zunächst Juan Carlos Fresnadillo („28 Weeks Later“) und schließlich auch F. Javier Gutiérrez („Rings“) von dem Posten abgesprungen waren. Obwohl zwischenzeitlich Meldungen die Runde machten, dass Hardy gefeuert worden sei, berichtet Bloody Disgusting, dass er noch immer auf dem Regiestuhl Platz nehmen soll. Nach der Rechteverschiebung werden wir wohl aber schon in Kürze mehr erfahren, sollen die Dreharbeiten zu „The Crow Reborn“ doch auch bereits Anfang 2017 beginnen. Ob dieser Plan wirklich eingehalten werden kann und wir das Reboot tatsächlich bald zu Gesicht bekommen, bleibt jedoch abzuwarten.

    facebook Tweet
    Ähnliche Nachrichten
    Das könnte dich auch interessieren
    Back to Top