Mein Konto
    "Arrow": Star der ersten Stunde verlässt die Serie
    Von Björn Becher — 03.05.2018 um 10:47

    Und da waren es nur noch zwei: Mit Paul Blackthorne verlässt einer der drei letzten Stars der ersten Stunde die DC-Serie „Arrow“. Ist damit das Schicksal für seine Figur besiegelt?

    Robert Falconer/The CW

    Wie die Macher von „Arrow“ bekanntgaben, wird Paul Blackthorne in der kommenden siebten Staffel der Serie nicht mehr zum Cast gehören. Als Quentin Lance war er zuerst der Polizist, der den mit Pfeil und Bogen ausgerüsteten Verbrechensbekämpfer jagte, später wurde er zum Verbündeten. Zuletzt diente er „Arrow“ Oliver Queen (Stephen Amell) sogar als Stellvertretender Bürgermeister. Nun scheint seine Geschichte voller privater Niederschläge wie dem mehrfachen Verlust seiner Töchter und Alkoholproblemen abgeschlossen.

    Die Macher verrieten natürlich nicht, wie die Figur Quentin Lance aus der Serie geschrieben wird, doch über die Jahre rechneten Fans immer wieder mit seinem Tod. Auch nun teasern Hauptdarsteller Amell sowie die Serienautoren immer wieder ein besonders tragisches Staffelfinale – mit dem Tod von Lance? Das ist durchaus denkbar, genauso möglich ist aber auch, dass seine Figur nun Star City hinter sich lässt und an einem anderen Ort den Dämonen der Vergangenheit entkommen will.

    Große Veränderungen für Staffel 7

    Der Abgang von Paul Blackthorne zeigt aber weiterhin, dass es Veränderungen bei „Arrow“ gibt. Bereits im Laufe der aktuellen sechsten Staffel kehrte mit Willa Holland eine Darstellerin der DC-Serie den Rücken zu, die von Anfang an dabei war – nämlich als Thea Queen. Mit Hauptdarsteller Stephen Amell sowie David Ramsey, der John Diggle spielt, sind nun nur noch zwei Darsteller der ersten Stunde dabei. Daneben gehört weiterhin Emily Bett Rickards als Felicity Smoak zur Besetzung. Sie war zwar zu Beginn noch nicht dabei, stieß aber früh in der ersten Season als Gaststar zur Besetzung und ist seit der zweiten Staffel festes Mitglied des Casts.

    Auch hinter den Kulissen gibt es übrigens Veränderungen. Die bisherigen Chefautoren Marc Guggenheim und Wendy Mericle geben zur kommenden siebten Staffel das Tagesgeschäft auf. Während Mericle die Serie und das damit zusammenhängende – auch „The Flash“, „Legends Of Tomorrow“ und „Supergirl“ umfassende – Universum komplett verlässt, wird Guggenheim nur noch eine beratende Rolle übernehmen. Die schon länger zum Autorenteam gehörende Beth Schwartz übernimmt nun die Leitung bei „Arrow“ und dürfte auch die Aufgabe haben, das Wohlwollen der Fans zurückzugewinnen.

    Nachdem die fünfte Staffel viele Fans nämlich wieder versöhnte, gibt es an der aktuellen sechsten Season viel Kritik. Auch Guggenheim gestand bereits Fehler ein, so habe es nicht funktioniert, dass Superhelden Team von Anführer Green Arrow zu entzweien und die Ur-Mitglieder und die Neuzugänge gegeneinander in den Kampf zu schicken. Aufgrund der längeren Verbundenheit zu Oliver, Diggle und Felicity seien die Zuschauersympathien hier zu klar zugunsten des „Original Team Arrow“ und gegen das „New Team Arrow“ (Dinah, Curtis und René) verteilt gewesen. Es habe daher nichts genützt, dass man sehr sorgfältig dafür gesorgt habe, dass es für beide Seiten gleich gute Argumente gebe.

    "Arrow" in Deutschland

    Die aktuelle sechste Staffel von „Arrow“ geht am 17. Mai 2018 zu Ende. In Deutschland gibt es die Episoden über VoD-Anbieter wie iTunes oder Amazon im Originalton immer direkt nach der US-Ausstrahlung zu kaufen. Deutsch synchronisiert gibt es die ersten fünf Staffeln auf Netflix. Eine TV-Ausstrahlung der neueren Folgen findet aktuell nicht statt. VOX beendete die Ausstrahlung nach vier Seasons. Mittlerweile läuft die Serie bei RTL Nitro, wo man im März 2018 aber erst einmal mit einer wöchentlichen Ausstrahlung der gesamten Serie wieder ab der allerersten Folge begann.

    facebook Tweet
    Ähnliche Nachrichten
    Das könnte dich auch interessieren
    Back to Top