Mein Konto
    Von den "American Horror Story"-Machern: Bei Netflix gibt es jetzt eine der besten Serien 2018
    Von Tobias Tißen — 31.01.2019 um 15:55

    Seit heute (31. Januar 2019) steht bei Netflix die erste Staffel der Drama-Serie „Pose“ zur Verfügung. Und die neue Serie der „American Horror Story“- und „Glee“-Macher ist nicht nur eine der besten Serien 2018, sondern auch extrem fortschrittlich.

    FX / Netflix

    Ryan Murphy und Brad Falchuk haben in der Serien-Landschaft bereits deutliche Spuren hinterlassen. Unter anderem entwickelten sie zusammen die Musical-Serie „Glee“ und die Horror-Anthologie-Serie „American Horror Story“, die es mittlerweile bereits auf acht Staffeln bringt. 2018 feierte dann mit „Pose“ die neue Drama-Serie der beiden ihre Premiere. Und auch die schlug ein: Bei Rotten Tomatoes steht sie derzeit bei erstklassigen 97 Prozent und bei der IMDb hat die Serie des US-Senders FX eine ebenfalls sehr starke Wertung von 8,5 (von 10). Zudem hat das American Film Institute „Pose“ kürzlich unter die besten Serien 2018 gewählt. Kein Wunder also, dass eine zweite Staffel bereits bestellt ist und 2019 ausgestrahlt werden soll.

    In Deutschland kamen wir jedoch noch nicht in den Genuss der neuen Serie der „American Horror Story“-Macher. Zumindest bis jetzt: Seit dem heutigen 31. Januar 2019 steht „Pose“ nämlich bei Netflix zum Abruf bereit!

    "Pose" ist bahnbrechend

    Die erste Staffel von „Pose“ spielt im New York des Jahres 1987, als sich die dortige Kultur- und Kunstszene auf ihrem schillernden Höhepunkt befand. Überall gab es überschwänglichen Luxus und feierwütige Literaten trieben sich auf queeren Tanzbällen rum. Die Serie dreht sich um diverse Figuren, die eng mit dieser bunten Szene verbunden sind und dort Höhe- wie Tiefpunkte durchleben.

    Neben ihrer Qualität sorgte „Pose“ noch aus einem weiteren Grund für Aufsehen: Es ist weltweit die Serie mit den meisten Transgender-Charakteren. Über 50 treten im Laufe der acht Episoden starken ersten Staffel auf, wobei alle auch von transsexuellen Darstellern verkörpert werden. Aber auch darüber hinaus fällt die enorme Diversität der Serie auf, bei der viele Hauptfiguren afroamerikanische und lateinamerikanische Wurzeln haben.

    Während der Großteil der Schauspieler noch ziemlich unbekannt ist, taucht in „Pose“ auch eine Handvoll prominenter Gesichter auf. So werden „American Horror Story“-Fans Evan Peters wiedererkennen, der in den meisten Staffeln der Horror-Serie Hauptrolle innehat. Auch Kate Mara war dort zu sehen, sie kennt man jedoch auch aus Hollywood-Blockbustern wie „Fantastic Four“ oder „Der Marsianer“. Außerdem an Bord sind „Dawsons Creek“-Hauptdarsteller James Van Der Beek sowie Christopher Meloni („Happy!“).

     

    facebook Tweet
    Ähnliche Nachrichten
    Das könnte dich auch interessieren
    Back to Top