Mein Konto
    Zukunft für "Daredevil" und Co.? Netflix-Konkurrent könnte Marvel-Serien retten
    Von Björn Becher — 12.02.2019 um 12:06

    Die Kooperation von Marvel und Netflix geht dem Ende entgegen. „Daredevil“, „Luke Cage“ und „Iron Fist“ wurden bereits abgesetzt. Doch finden die Defenders womöglich ein neues Heim bei Hulu?

    Netflix / Marvel

    Marvel arbeitet künftig stärker mit dem US-Streamingdienst Hulu zusammen. Diese gestern mit der Ankündigung von vier Animationsserien (darunter über Howard The Duck) erfolgte Bekanntgabe überraschte uns nicht wirklich. Denn wie bereits in unserer vorherigen Nachricht ausgeführt, gehören Disney bald 60% an dem US-Streamingdienst. Wir spekulierten daher bereits, dass das Maushaus Hulu künftig als Ergänzung zu seinem eigenen Streamingdienst Disney+ nutzen könnte. Denn dort will man nur familienfreundliche Inhalte anbieten und könnte so Erwachsenen-Content auf Hulu präsentierten – und dabei auch die Serien rund um die Defenders?

    Der für Original-Serien zuständige Hulu-Vize-Präsident Craig Erwich verriet den Kollegen des Branchenmagazins TheWrap nun zumindest, dass man einer solchen Möglichkeit offen gegenüberstehe. Marvel habe eine ganze Menge an Titeln, an denen man interessiert sei und er glaube, dass der neue Deal über die Animationsserien auch zu weiteren Zusammenarbeiten führen werde.

    Neue Chance für Marvel-TV

    Wie wir in unserer vorherigen Nachricht bereits ausführten, dürfte dies vor allem Jeph Loeb in die Karten spielen. Denn der Marvel-TV-Chef schien ein wenig entmachtet worden zu sein, nachdem klar wurde, dass Kino-Boss Kevin Feige die Serien bei Disney+ verantworten wird. Mit Hulu als Alternative hat er neben den Produktionen für die klassischen TV-Sender aber weiterhin einen Bereich, in dem er seine Konzepte umsetzen und sich sogar durch das erwachsene Zielpublikum von Feiges MCU-Produktionen abheben kann.

    Ob dann wirklich „Daredevil“ und Co. bei Hulu landen, muss aber abgewartet werden. Erwich nimmt die Titel nicht konkret in den Mund, denn er weiß wohl auch, dass Marvel hier aktuell noch gar nicht mit Hulu weitermachen kann. Zuletzt kursierten nämlich Gerüchte, dass es Disney und Marvel durch den Vertrag mit Netflix verboten ist, die Figuren in einem Zeitraum von mindestens zwei Jahren nach der Absetzung bei Netflix in eigenen Serien oder Filmen zu nutzen. Dabei ist auch unklar, ab wann diese Frist läuft. Da es einen Vertrag für die vier ursprünglich vereinbarten Serien gibt („The Punisher“ ist Teil eines Extra-Vertrages), könnte die Frist erst mit dem Ende der letzten Serie starten. „Jessica Jones“ bekommt noch eine dritte Staffel (Start wohl im Sommer 2019). Erst danach folgt die schon ziemlich sicherere Absetzung durch Netflix. Womöglich könnten Marvel und Hulu Fortsetzungen also erst ab 2021 entwickeln.

    Es bleibt also spannend, aber für Fans der Helden um Daredevil gibt es nun einen Hoffnungsschimmer, dass wir die Helden auch in Zukunft sehen – und vor allem auch in Serien, die nicht weichgespült gegenüber den Netflix-Versionen sind. Schließlich muss man auch bei Hulu nicht mehr Rücksicht als bei Netflix nehmen. Da es Hulu in Deutschland nicht gibt, müssten Disney und Marvel hier dann aber einen anderen Vertriebspartner suchen. In Betracht kommt hier zum Beispiel Amazon Prime. Dort läuft in Deutschland unter anderem die Marvel-Serie „Cloak & Dagger“, die in den USA für den zu Disney gehörenden Sender Freeform produziert wird

    facebook Tweet
    Ähnliche Nachrichten
    Das könnte dich auch interessieren
    Back to Top