Schnell-Bewerter
Mein FILMSTARTS
    Darum ist "Pacific Rim"-Hauptdarsteller Charlie Hunnam in "Pacific Rim 2" nicht mehr dabei
    Von Tobias Tißen — 15.02.2019 um 14:00

    In „Pacific Rim“ von 2013 ist Charlie Hunnam als Hauptfigur Raleigh Becket zu sehen. In „Pacific Rim 2: Uprising“ gibt es von ihm jedoch keine Spur mehr. Wir sagen euch, warum der „Sons Of Anarchy“-Star nicht mehr dabei ist.

    Warner Bros.

    Im brachialen Monster-gegen-Roboter-Kracher „Pacific Rim“ von 2013 spielt Charlie Hunnam die Hauptrolle. Als Jaeger-Pilot Raleigh Becket tritt der „Sons Of Anarchy“-Star gemeinsam mit seiner Kollegin Mako Mori (Rinko Kikuchi) gegen die gigantischen Monster aus einer Spalte im Pazifischen Ozean an. Doch während Kikuchi auch in der Fortsetzung „Pacific Rim 2: Uprising“, die am 22. März 2018 in den deutschen Kinos startete, erneut mit von der Partie war, fehlte Hunnam komplett. Und das, obwohl er ursprünglich sogar für einen zweiten „Pacific Rim“ unterschrieben hatte.

    Darum ist Charlie Hunnam nicht dabei

    Der Grund für das Fehlen von Charlie Hunnam und seiner Figur Raleigh Becket ist ein anderer Film: „Papillon“, das gleichnamige Remake des Gefängnisausbruch-Klassikers von 1973, in dem er an der Seite von Rami Malek („Bohemian Rhapsody“) zu sehen ist. Auf der Pressetour zu „Die versunkene Stadt Z“, in dem Hunnam ebenfalls die Hauptrolle spielte, verriet er nämlich, dass beide Projekte sich in die Quere gekommen seien und zwar aus einem bestimmten Grund (via Den Of Geek): „Ich war bereits sehr mit ‚Papillon‘ beschäftigt. Es war nämlich so, dass Legendary [die Produktionsfirma hinter ‚Pacific Rim‘] an dieses große chinesische Unternehmen Wanda verkauft wurde und der erste Teil dort ein großer Erfolg war. Also rückte das Sequel plötzlich in ihren Fokus und sie wollten es sehr, sehr schnell […] also mussten sie wissen, ob ich dabei bin oder nicht.“

    Doch wegen „Papillon“ war dies nicht möglich. Ein Problem gab es jedoch: Der bestehende Vertrag für zwei Filme. „Aber ich habe gute Beziehungen zu den Verantwortlichen bei Legendary und sie waren so unglaublich großzügig, mich aus dem Vertrag zu entlassen“, zeigt sich Charlie Hunnam dankbar, „ansonsten hätte ich den Film machen müssen. Ob ich gewollt hätte oder nicht.“

    Was ist mit Raleigh Becket passiert?

    Für Charlie Hunnam war diese Einigung also ein großer Glücksfall. Die Autoren von „Pacific Rim: Uprising“ stellte das Ganze aber natürlich vor eine Herausforderung: Wie wird Raleigh Becket ersetzt? Das von Regisseur Steven S. DeKnight zusammengestellte Team um Emily Carmichael und Kira Snyder kam zunächst auf die Idee, die Figur einfach durch ein Bruder-Schwester-Gespann zu ersetzen. Doch dies habe nicht funktioniert, wie DeKnight io9 erzählte: „Wir haben das Drehbuch fertig gestellt und niemand mochte es, mich eingeschlossen – und ich habe geholfen, es zu schreiben. Doch dann hatten die Produzenten Mary Parent und Guillermo del Toro die Idee mit Stacker Pentecosts [Idris Elba in Teil eins] Sohn.“

    Und so kam es, dass in Teil zwei „Star Wars“-Ex-Sturmtruppler John Boyega in der Hauptrolle zu sehen ist. Aber was passierte mit seinem Vorgänger? Das ist ein Mysterium, das Steven S. DeKnight bewusst nicht aufgeklärt hat: „In einer vorherigen Version des Films wurde diese Frage beantwortet. Aber ich habe entschieden, das zu entfernen, weil es uns in eine gewisse Ecke gedrängt hat. Ich wollte, dass die Fans sich fragen, wo Raleigh Becket abgeblieben ist. Und ich habe die Hoffnung, dass Charlie Hunnam in einem zukünftigen Teil zurückkehrt und wir die Antwort auf der Leinwand geben können“, verriet der Regisseur IGN. Angekündigt wurde ein solcher dritter Teil bisher aber nicht. Und es ist auch höchst fraglich, ob dieser überhaupt noch kommt, Teil zwei enttäuschte nämlich an den Kinokassen und spielte deutlich weniger ein als noch der Vorgänger...

    Heute Abend (15. Februar 2019) könnt ihr jedoch noch einmal Charlie Hunnam in der Hauptrolle von „Pacific Rim“ sehen. Sat.1 zeigt den Blockbuster von Oscarpreisträger Guillermo del Toro („Shape Of Water“) ab 20.15 Uhr.

     

    facebook Tweet
    Ähnliche Nachrichten
    Das könnte dich auch interessieren
    Back to Top