Mein Konto
    "Bombshell": Margot Robbie, Nicole Kidman und Charlize Theron im Trailer zum Oscar-Kandidaten
    Von Martin Ramm — 17.10.2019 um 10:35

    Mit geballter Starpower erzählt „Bombshell“ die Geschichte von Fox-News-Chef Roger Ailes, der etliche Frauen sexuell belästigt hat. Nicole Kidman, Charlize Theron und Margot Robbie bereiten sich im Trailer auf den Gegenschlag vor.

    Der erste Trailer zu „Bombshell“ konzentrierte sich in gewitzter Weise nur auf das Innere eines Fahrstuhles. Trailer Nummer zwei zum Film von „Trumbo“- und „Austin Powers“-Regisseur Jay Roach zeigt mehr von den Geschichten, den Figuren und deren Verhältnissen zueinander.

    Skandalgeschichte nach wahren Begebenheiten

    Roger Ailes (im Film: John Lithgow) gründet 1996 den konservativen amerikanischen Sender Fox News, der sich unter seiner Leitung zum erfolgreichsten Nachrichtensender der ganzen USA entwickelte. Hinter den Kulissen aber ist er ein Scheusal, das seine Macht gewissenlos ausnutzt.

    Nachdem Ailes von der Moderation Gretchen Carlson (Nicole Kidman) wegen jahrelanger sexueller Belästigung angeklagt wird, folgen weitere Frauen ihrem Beispiel, unter anderem Megyn Kelly (Charlize Theron). Auch die frisch zu Fox gekommene Kayla Pospisil (Margot Robbie in einer für den Film erfundenen Rolle) wird in die Geschichte verstrickt. Ailes versucht sich mithilfe seines Rechtsbeistandes Susan Estrich (Allison Janney) herauszuwinden und greift dabei zu schmutzigen Mitteln. 

    So stehen die Oscar-Chancen

    Nicht nur aufgrund des ungebrochen aktuellen Themas ist „Bombshell“ echter Oscar-Stoff. Denn das beachtliche Staraufgebot vor und hinter der Kamera verspricht Hollywood-Kino der feinsten Art und würde zu großen Teilen nicht zum ersten Mal von der Academy prämiert werden. 

    Nicole Kidman erhielt für „The Hours“ einen Oscar, Charlize Theron nahm 2004 für „Monster“ einen entgegen und Allison Janney bekam den Goldjungen 2018 für „I, Tonya“. Des Weiteren gehörte Margot Robbie einmal („I, Tonya“) und John Lithgow zweimal („Garp und wie er die Welt sah“, „Zeit der Zärtlichkeit“) zu den Nominierten.

    Charles Randolph, der das Drehbuch beisteuerte, wurde 2016 für seinen ebenfalls auf Tatsachenden basierenden Film „The Big Short“ ein Oscar verliehen. 

    Bei den kommenden Oscars wäre es also nicht verwunderlich, wenn „Bombshell“ mit der Mischung aus hochkarätigen Stars und brisantem Thema einer der Gewinner wäre. Entsprechend liegt auch der Starttermin in der sogenannten Award-Saison nahe der Oscarverleihung im Februar 2020.

    In den USA läuft „Bombshell“ am 20. Dezember 2019 in den Kinos an. Ein deutscher Starttermin steht noch aus.

    Im Trailer zur Mini-Serie "The Loudest Voice" ist Russell Crowe nicht wiederzuerkennen

    facebook Tweet
    Ähnliche Nachrichten
    Das könnte dich auch interessieren
    Back to Top