Mein FILMSTARTS
    So entstand das heftige Finale des Netflix-Hits "I Am Not Okay With This": "Klitschnass vom Blut"
    Von Jan Felix Wuttig — 04.03.2020 um 12:59

    Die Netflix-Serie „I Am Not Okay With This“ findet mit seiner abgefahren-düsteren Coming-Of-Age-Geschichte gerade viele Fans. Die Darsteller Sofia Bryant und Richard Ellis standen zu den Dreharbeiten und dem blutrünstigen Finale nun Rede und Antwort.

    Netflix

    Vorsicht, Spoiler zu „I Am Not Okay With This“!

    Teenagerin Syd (Sophia Lillis) hat in „I Am Not Okay With This“ kein leichtes Leben: Ihr Vater hat sich vor kurzem umgebracht, sie muss sich um ihren Bruder Liam (Aidan Wojtak-Hissong) kümmern und ist eine Außenseiterin in ihrer Klasse. Ihre Frustrationen können höchstens ihre beste Freundin Dina (Sofia Bryant) und Kumpel Stan (Wyatt Oleff) beschwichtigen – doch als Syd bemerkt, dass sie telekinetische Fähigkeiten entwickelt, werden ihre Wutanfälle für ihre Umwelt langsam lebensbedrohlich.

    Die erste Staffel kulminiert in einer besonders heftigen und blutigen Szene – zu der die Darsteller Sofia Bryant und Richard Ellis nun ein paar Details ausplauderten.

     

    Brad (Ellis), der Ex-Freund Dinas, hat Syds Tagebuch geklaut und zieht vor versammelter Klasse beim Abschlussball in einer herablassenden Hass-Rede über ihren Bruder und ihre lesbischen Tendenzen her. Doch bevor er ein Wort über ihre übernatürlichen Fähigkeiten verraten kann, bringt Syd mit genau diesen Brads Kopf zum Platzen. Völlig besudelt mit Blut und schockiert such Syd inmitten der Massenpanik das Weite.

    Ein Blut-Ballon am Stiel

    „Von der gesamten Besetzung habe ich als einziger kein Blut abbekommen“, verrät Ellis im Gespräch mit Collider (siehe Video oben) und erklärt, wie die Szene bei den Dreharbeiten konstruiert wurde: „Sie hatten diesen riesigen Blut-Ballon am Stiel. Wann immer ich also mit meiner Rede fertig war, zuckte ich nur kurz und ließ mich auf eine Matte fallen.“

    Der Rest wurde per Kunstblut-Explosion, der Animation seines zerplatzenden Kopfes und einer kopflosen Puppe bewerkstelligt, die nach Brads Ableben zurückbleibt. Ellis bekam von der Blut-Dusche also nichts ab – im Gegensatz zu seinen Kollegen: „Die waren alle klitschnass vom Blut“, wie der Darsteller leicht schadenfroh betont.

    Hass-Rede trotz Freundschaft

    Dem blutigen Spektakel geht die von Verachtung triefende Rede Brads gegenüber Sophia Lillis‘ Figur Syd voraus. Wie der Schauspieler erklärt, war es nicht einfach, diese Szene zu drehen, gerade weil sich man sich hinter der Kamera so gut verstand.

    „Ich bereitete mich Wochen darauf vor, Wort für Wort. Aber ich weiß, dass nicht ich es bin, der diese Worte zu Sophia sagt. Ohne diesen persönlichen Druck kann ich dann [in der Szene] richtig Salz in die Wunden streuen.“

    Wie es in „I Am Not Okay With This“ mit Syd, Dina und Stan nach dem blutigen Staffelfinale weitergehen wird, deutete kürzlich Showrunner Jonathan Entwistle an:

    "I Am Not Okay With This" Staffel 2: Erste Infos zur Fortsetzung der Netflix-Serie

    facebook Tweet
    Ähnliche Nachrichten
    Das könnte dich auch interessieren
    Back to Top