Schnell-Bewerter
Mein FILMSTARTS
    Mal ganz ehrlich: Wer von euch hat "Dark" auf Netflix wirklich verstanden?
    Von Christoph Petersen — 09.07.2020 um 13:30

    Viele Zuschauer sind nach der dritten und letzten Staffel von „Dark“ schwer begeistert! Andere haben nicht den geringsten Schimmer, was da passiert ist! Und wieder anderer sind ahnungslos und trotzdem begeistert! Zu welcher Gruppe gehört ihr?

    Netflix

    Der deutsche Fantasy-Thriller „Dark“, der am 27. Juni mit der dritten und letzten Staffel auf Netflix zu Ende gegangen ist, dürfte die erste Serie in der Geschichte der Menschheit sein, bei der die Autovervollständigung der Google-Suche als ersten Vorschlag „Stammbaum“ ausspuckt.

    Wer in der Serie mit wem in welcher Zeitebene wie verwandt ist, lässt sich ohne visuelle Hilfe nämlich kaum noch nachvollziehen – und dann kamen ja irgendwann auch noch die Paralleluniversen dazu.

    Dadurch sieht ein Erklärungsversuch der Verwandtschaftsverhältnisse in „Dark“ dann ungefähr so aus:

    Oder so, wenn man mit etwas weniger Augenzwinkern an die herausfordernde Familienaufstellung herangeht:

    Webedia / Netflix

    Im direkten Vergleich ist selbst J.J. Abrams‘ Insel-Geheimnis „Lost“ eine Mystery-Serie für den Knobel-Kindergarten – wobei die Komplexität von „Dark“ in den sozialen Netzwerken aktuell einige echt gelungene Memes provoziert. Einer meiner persönlichen Favoriten: „Die einzige Serie, die man nicht spoilern kann, weil niemand versteht, was zum Teufel da eigentlich passiert.“

    Oder noch etwas pointierter in einem YouTube-Kommentar, der die Eröffnungsszene aus „American Pie“ uminterpretiert: „Als meine Mutter reingekommen ist, habe ich sofort zu einem Porno umgeschaltet. Das ist einfacher zu erklären.“

    Aber genug gewitzelt und jetzt mal Butter bei die Fische: In welche Gruppe würdet ihr selbst euch denn einteilen:

    •  Alles kapiert – es liegt doch auf der Hand, wie man den Kreis durchbricht und den wahren Ursprung identifiziert!
    •  Inzwischen alles kapiert – aber dafür musste ich nach dem Serienende erst so viele erklärende Texte lesen, als würde ich mich auf eine Dissertation vorbereiten.
    •  Ich habe nichts kapiert – und deshalb ist die Serie doof.
    •  Ich habe nichts kapiert – und die Serie ist trotzdem super!
    •  Ich habe die Serie angefangen – bin dann aber irgendwann ausgestiegen.
    •  Ich habe noch nie eine Folge „Dark“ gesehen

    Wenn ihr zu der „Nicht kapiert“-Fraktion gehört, aber gerne in das „Besser spät als nie kapiert“-Team wechseln wollt – hier ist unser Versuch, das dramatische Finale von „Dark“ für euch zu entschlüsseln:

    Das Ende von "Dark" erklärt: Das hat es mit dem Finale auf sich

    Und wenn ihr noch gar nicht reingeschaut oder die Serie mittendrin aufgehört habt – versucht es ruhig (noch mal). Wir waren jedenfalls auch von der dritten Staffel trotz der verworrenen Mystery-Handlung einmal mehr ganz schwer begeistert:

    Die FILMSTARTS-Kritik zur dritten Staffel von "Dark"

    facebook Tweet
    Ähnliche Nachrichten
    Das könnte dich auch interessieren
    Back to Top