Mein Konto
    "Zack Snyder's Justice League": Der erste lange Trailer zum Snyder-Cut ist da – und enthüllt Bösewicht Darkseid
    Von Julius Vietzen — 22.08.2020 um 23:57

    Lange hat Zack Snyder seine Fans auf die Folter gespannt und die Vorfreude in den sozialen Medien mit Bildern und Mini-Teasern angeheizt, nun ist der erste Trailer zum Snyder-Cut von „Justice League“ endlich da:

    Zweieinhalb Jahre mussten die Fans dafür kämpfen, dass der Snyder-Cut von „Justice League“ veröffentlicht wird, bevor im Mai 2020 dann tatsächlich die frohe Botschaft verkündet wurde. Bis wir „Zack Snyder's Justice League“ zu Gesicht bekommen, dauert es zwar immer noch bis 2021, aber immerhin war die Wartezeit auf den ersten Trailer nicht so lang.

    Im Rahmen der virtuellen Fanmesse DC FanDome hat Zack Snyder nun nämlich das erste lange Vorschauvideo zu seiner Version von „Justice League“ veröffentlicht, nachdem es zuvor immer wieder Bilder, Ausschnitte und kurze Mini-Teaser gegeben hatte. Den Trailer könnt ihr euch oben anschauen.

    Optische und inhaltliche Änderungen

    Im Trailer bestätigt sich nun das, was sich vorher bereits angedeutet hatte: „Zack Snyder's Justice League“ ist sowohl optisch als auch inhaltlich ein ziemlich anderer Film.

    So präsentiert Snyder seine „Justice League“ in einem sehr großen, fast schon an IMAX-Bilder erinnernden Format und hat außerdem auch die ursprüngliche Farbgebung seines Films wiederhergestellt. Ersatzregisseur Joss Whedon hatte für die Kinofassung nicht nur neue Szenen gedreht, sondern auch existierende optisch bearbeitet.

    Viele neue Szenen

    Die von Whedon gedrehten Szenen werden nun im Snyder-Cut nicht zu sehen sein, dafür aber zahlreiche Sequemzem von Snyder, die in der Kinofassung fehlten. Der ganze Trailer steckt voller neuer Szenen und Handlungsstränge, hier nur ein kleiner Überblick:

    Der Trailer beginnt mit einem Blick auf Oberbösewicht Darkseid, der in der Kinofassung beinahe komplett fehlte und stattdessen von seinem Untergebenen Steppenwolf vertreten wurde. Steppenwolf selbst ist auch zu sehen, sieht aber wesentlich fieser aus als noch in der Kinosfassung. Und mit Desaad (mit der schwarzen Kapuze) tritt im Snyder-Cut sogar noch ein zweiter Handlanger von Darkseid auf.

    Zudem werden wir offenbar mehr über die Hintergrundgeschichte von Victor Stone alias Cyborg (Ray Fisher) erfahren, der in „Justice League“ sehr kurz kam und in „Zack Snyder's Justice League“ nun etwa noch ein Footballspiel bestreiten darf und eine tragische Szene mit seinem Vater Silas (Joe Morton) spendiert bekommt.

    Und auch Barry Allen alias The Flash (Ezra Miller) bekommt noch einige zusätzliche Szenen. Im Trailer zum Snyder-Cut sehen wir etwa die Szene, in der er Iris West (Kiersey Clemons) kennenlernt, als er ihr das Leben rettet. Ausschnitte aus dieser Sequenz waren auch in frühen Trailern zu „Justice League“ zu sehen.

    Snyder-Cut kommt 2021 - in 4 Teilen

    „Zack Snyder's Justice League“ soll in der ersten Jahreshälfte 2021 beim US-Streamingdienst HBO Max erscheinen. Nach Deutschland dürfte der Snyder-Cut via Sky kommen, auch Snyder bestätigte noch einmal, dass bereits daran gearbeitet werde, den Snyder-Cut in Länder ohne HBO Max zu bringen.

    Außerdem verriet Snyder, dass „Zack Snyder's Justice League“ in vier Teilen mit einer Länge von jeweils einer Stunde veröffentlicht werden wird. Wer den Snyder-Cut lieber am Stück schauen möchte, kann sich aber auch auf eine vierstündige Filmfassung freuen.

    "Justice League": Das ist der neue, alte Bösewicht Darkseid im Snyder-Cut – und so groß wird seine Rolle

    facebook Tweet
    Ähnliche Nachrichten
    Das könnte dich auch interessieren
    Back to Top