Schnell-Bewerter
Mein FILMSTARTS
    Jetzt bei Amazon Prime Video: Ein abgefahrenes Mindfuck-Highlight mit Kult-Faktor
    Von Daniel Fabian — 02.12.2020 um 08:10
    facebook Tweet

    Bei Gesprächen über die außergewöhnlichsten, originellsten und auch besten Filme der 2000er Jahre fehlt „Donnie Darko“ selten. Wer das Mystery-Drama noch nicht kennt, kann diese Bildungslücke jetzt bei Amazon Prime Video schließen.

    Flower Films

    Um von Klassikern aus den 2000ern zu sprechen, die den Test der Zeit am Ende auch tatsächlich bestehen, ist es vielleicht noch etwas zu früh. Einen gewissen Kultstatus kann man einigen Filmen, die nach der Jahrtausendwende entstanden sind, aber einfach nicht absprechen – ob das nun „American Psycho“, „Oldboy“ oder „Equilibrium“ ist. Und ein Genre-Juwel, das in einer solchen Liste auf keinen Fall fehlen darf, ist auch „Donnie Darko“.

    Kult durch Mundpropaganda

    Mit einem weltweiten Einspielergebnis von ca. 7,5 Millionen Dollar war das Kinodebüt von Regisseur und Autor Richard Kelly 2001 zwar alles andere als ein Hit, aber wie es mit Kultfilmen nun mal oft so ist, entwickelte sich der Ruf eben erst einige Zeit später (siehe auch „Fight Club“).

    Mundpropaganda bescherte dem Film eine immer größer werdende Fangemeinde. Sollte die abgefahrene Mindfuck-Perle bis dato dennoch an euch vorbeigezogen sein, habt ihr jetzt die Gelegenheit, den Film bei Amazon Prime Video nachzuholen:

    ›› "Donnie Darko" bei Amazon Prime Video*

    Der Film steht jetzt für Prime-Abonnenten ohne Zusatzkosten zur Verfügung – allerdings nur im englischen Original mit Untertiteln (und in der Kinofassung, nicht im Director's Cut). Falls ihr den Premiumdienst von Amazon noch nicht nutzt, könnt ihr Amazon Prime entweder kostenpflichtig abonnieren oder einfach mal einen Monat lang gratis reinschauen.

    ›› kostenloses 30-Tage-Probeabo bei Amazon Prime*

     

    Darum geht’s in "Donnie Darko"

    Auf den ersten Blick ist Donnie Darko (Jake Gyllenhaal) ein ganz normaler Teenager, der ein langweiliges Leben in einem amerikanischen Vorort lebt. Doch Donnie hat eine kriminelle Vergangenheit – obendrein schlafwandelt er auch noch und erlebt immer wieder surreale Visionen. Jeden Morgen kommt er irgendwo anders in der Kleinstadt zu sich, da helfen selbst Medikamente und Therapie nicht.

    Als er eines Nachts aber eine merkwürdige Stimme vernimmt und schließlich auf einen Unbekannten in einem dämonischen Hasenkostüm trifft, will ihm der merkwürdige Fremde weismachen, dass das Ende der Welt bevorsteht – und nennt ihm sogar den genauen Zeitpunkt, wann es soweit sein soll. Und dann landet auch noch eine Flugzeugturbine aus unerklärlichen in Donnies Zimmer…

    Ein Mystery-Highlight – und ein echtes Unikat

    „Donnie Darko“ ist einer jener Filme, die man sieht und nicht wieder vergisst. Bis heute gibt es nichts Vergleichbares – auch wenn Regisseur Richard Kelly mit „Southland Tales“ durchaus versuchte, noch einen draufzusetzen und der Film zweifelsohne viele andere Filmemacher für ihre eigenen Geschichten inspirierte.

    Die FILMSTARTS-Kritik zu „Donnie Darko“

    In unserer 4,5-Sterne-Kritik heißt es: „‚Donnie Darko‘ ist ein interessanter, verstörender und auslegungsbedürftiger Film, der nur demjenigen zusagen wird, der dazu bereit ist, selbst die Puzzelstücke der Story zusammenzusuchen und sie immer wieder neu zusammenzulegen.“

    Übrigens: Richard Kelly arbeitet derzeit sogar an einem Prequel zu „Southland Tales“, das ziemlich irre klingt und in Animations- und Realfilm geteilt sein soll:

    So irre soll das "Southland Tales"-Prequel werden

    facebook Tweet
    Ähnliche Nachrichten
    Das könnte dich auch interessieren
    Back to Top