Schnell-Bewerter
Mein FILMSTARTS
    Trailer zum Sci-Fi-Mindfuck "Bliss" auf Amazon Prime Video: Superheldenfilm trifft "Matrix" trifft "Black Mirror"
    Von Julius Vietzen — 15.01.2021 um 14:00
    facebook Tweet

    Im ziemlich abgedrehten Science-Fiction-Film „Bliss“ wechseln Owen Wilson und Salma Hayek zwischen zwei sehr unterschiedlichen Welten hin und her und müssen entscheiden, welche davon real ist. Hier ist der Trailer:

    In „Bliss“ führt Greg (Owen Wilson) ein tristes und unglückliches Leben, das lediglich von seinen Träumen von einer glücklichen, sonnendurchfluteten Welt und einer mysteriösen Frau (Salma Hayek) erhellt wird. Greg ist frisch geschieden und wird dann auch noch entlassen, doch dann trifft er in einer Bar auf die Frau aus seinen Träumen.

    Isabel enthüllt ihm, dass die Welt, in der er bislang zu leben glaubte, nicht real ist, ebenso wenig wie die Menschen um ihn herum. Es handelt sich dabei lediglich um eine Simulation, aus der man wieder erwachen kann.

    Und tatsächlich: Kurze Zeit später findet sich Greg in der glücklichen, strahlenden Welt wieder, die er aus seinen Visionen kennt. Hier ist Dr. Isabel Clemens eine renommierte Wissenschaftlerin, die mit Simulationen von bewusst hässlichen und abstoßenden Welten dafür sorgen will, dass die Menschen die echte Welt wieder mehr schätzen.

    Doch welche Welt ist nun echt und welche nur eine Simulation? Ist es die graue und triste Welt, in der Greg und Isabel übersinnliche und übermenschliche Kräfte zu besitzen scheinen? Oder die fast schon zu perfekte Welt, in der sich Greg nach seinem „Erwachen“ wiederfindet?

    Ab 5. Februar 2021 bei Amazon Prime Video

    Diese Frage wird wohl erst am 5. Februar 2021 beantwortet werden, dann nämlich steht „Bliss“ bei Amazon Prime Video zum Abruf bereit.

    Für Regie und Drehbuch zeichnet Mike Cahill verantwortlich, der sich mit seinen ersten beiden Spielfilmen „Another Earth“ und „I Origins - Im Auge des Ursprungs“ bereits als Nachwuchstalent im Bereich der ebenso mysteriösen wie romantischen Science-Fiction-Dramen positionierte. Für beide Filme gab es von uns 3,5 von 5 Sternen:

    Die FILMSTARTS-Kritik zu "Another Earth"

    Die FILMSTARTS-Kritik zu "I Origins"

    Auch bei „Bliss“ bleibt sich Cahill offenbar treu, doch hat er sich zugleich auch ein wenig bei anderen Genres und Filmen bedient: eine Prise Superhelden, die ihre Kräfte entdecken (und missbrauchen), eine Prise „Matrix“, wo Menschen aus einer simulierten Welt erwachen, und eine Prise „Black Mirror“ mit dem Verwirrspiel und der Wechselwirkung zwischen echter Welt und Simulation.

    Netflix greift mit neuer Mystery-Serie ins Klo: Darum hat mich "Equinox" enttäuscht

    facebook Tweet
    Ähnliche Nachrichten
    Das könnte dich auch interessieren
    Back to Top