Mein Konto
    Deutscher Trailer zu "Dear Evan Hansen": Der Broadway-Musical-Superhit kommt mit Star-Besetzung ins Kino
    26.08.2021 um 16:30
    Oliver Kube
    Oliver Kube
    Oliver Kube ist seit den 1990ern als Journalist/Kritiker in den Bereichen Film, Musik, Literatur und Technik tätig. Für FILMSTARTS schreibt er seit 2018.

    Seit 2015 läuft das Coming-of-Age-Drama „Dear Evan Hansen“ mit riesigem Erfolg auf US-amerikanischen und Londoner Musical-Bühnen. Jetzt wurde das Stück für die Leinwand adaptiert und bietet dabei einige große Namen. Hier ist der deutsche Trailer:

    In „Dear Evan Hansen“ ist die von Ben Platt gespielte Titelfigur ein depressiver Teenager, der mit seiner alleinerziehenden, überforderten Mutter (Julianne Moore) lebt. In der Schule wird er entweder gemobbt oder ignoriert. Sein Therapeut empfiehlt ihm deshalb, sich jeden Tag selbst einen motivierenden, positiven Brief zu schreiben. Allerdings gelangt einer davon in die Hände des ebenfalls unglücklichen, einsamen Connor (Colton Ryan).

    Als Connor Selbstmord begeht, finden dessen Mutter (Amy Adams) und Vater (Danny Pino) Evans Brief bei ihm. In dem Glauben, die sich in Wirklichkeit gar nicht kennenden Evan und Connor seien beste Freunde gewesen, wollen sie mehr über ihren verschlossenen Sohn herausfinden. Damit bringen sie Evan in eine verzwickte Lage: Da er die trauernden Eltern nicht enttäuschen will, beginnt er ein Netz von Flunkereien und Notlügen zu spinnen, in dem er sich mehr und mehr verfängt.

    „Dear Evan Hansen“ kommt am 28. Oktober 2021 in die deutschen Kinos.

    Endlich wieder Kino! Jetzt im Kinoprogramm stöbern
    Eines der aktuellen Top-Musicals

    „Dear Evan Hansen“ ist eines der erfolgreichsten Broadway-Musicals der vergangenen Dekade. Zusätzlich zu einer langen Reihe von ausverkauften Vorstellungen gewann das von den „Greatest Showman“-Songwritern Benj Pasek und Justin Paul sowie Librettist Steven Levenson („Fosse/Verdon“) erschaffene Stück sechs Tony Awards, das Theater-Pendant zum Oscar.

    Wer sich nach Genuss des emotional aufwühlenden Trailers schon mal auf das Kino-Erlebnis vorbereiten möchte, kann dies mit Hilfe des Romans und/oder des Soundtracks zur Bühnenversion tun. Beide Titel sind in unterschiedlichen Variationen (gebundene Ausgabe, Paperback, Hörbuch, CD, MP3-Dateien, Streaming etc.) bei Online-Händlern wie Amazon zu haben:

    » Der Roman zum Bühnen-Musical "Dear Evan Hansen" bei Amazon*
    » Das Soundtrack-Album zum Bühnen-Musical "Dear Evan Hansen" bei Amazon*

    Die besten Musicals aller Zeiten

    Die Inszenierung der Leinwand-Adaption übernahm „Vielleicht lieber morgen“- und „Wunder“-Regisseur Stephen Chbosky nach einem Drehbuch von Levenson. Die Titelrolle bekleidet – wie schon in den ersten Jahren auf der Bühne – Ben Platt, bekannt aus „Pitch Perfect 1 & 2“ sowie der Netflix-Serie „The Politician“.

    Neben dem Hauptdarsteller sind in der Leinwand-Version nun noch einige weitere sehr bekannte Gesichter zu sehen. So etwa Oscar-Gewinnerin Julianne Moore („The Big Lebowski“), Amy Adams („Arrival“), Amandla Stenberg aus „The Hate U Give“, Nik Dodani („Escape Room“) und „Booksmart“-Star Kaitlyn Dever.

    Aufruhr um Ben Platt in der Titelrolle

    Nach Veröffentlichung des Trailers gab es in den USA neben viel Lob auch einiges an Kritik in den sozialen Medien. Das Problem der wahlweise spottenden oder sich beschwerenden User ist das Alter von Ben Platt. Der wird zur Kino-Premiere 28 Lenze zählen, also zehn Jahre älter sein, als ein realer Schulabsolvent. Einzelne Kommentatoren warfen ein, dass er den Job wohl nur bekommen hätte, weil sein Vater Marc Platt („La La Land“) den Film produziert.

    Platt reagierte darauf verständlicherweise etwas genervt und verwies auf das Alter der Stars von „Grease“, einem der größten Hits der Musical-Filmhistorie. John Travolta und Olivia Newton-John verkörperten in dem Klassiker ebenfalls Schüler, obwohl sie 24 beziehungsweise 29 Jahre alt waren. Außerdem wäre er es gewesen, der die Figur in der Entstehungsgeschichte des Bühnenstücks geformt hätte und der Film hätte ohne seine Beteiligung – so Platt – wohl kaum finanziert werden können…

    Nachfolgend könnt ihr euch den Trailer auch auf Englisch anschauen:

    *Bei den Links zum Angebot von Amazon handelt es sich um sogenannte Affiliate-Links. Bei einem Kauf über diese Links erhalten wir eine Provision.

    facebook Tweet
    Ähnliche Nachrichten
    Das könnte dich auch interessieren
    Back to Top