Mein Konto
    Kommt "Eternals 2"? Eine "Eternals"-Fortsetzung ist unwahrscheinlicher, als ihr denkt
    05.11.2021 um 17:00
    Julius Vietzen
    Julius Vietzen
    -Redakteur
    Seit „Iron Man“ ist Julius ein riesiger Fan, der sich auch nach „Avengers: Endgame“, „Loki“ & Co. wahnsinnig auf die Zukunft des MCU freut.

    3 „Iron Man“-Filme, 3 „Captain America“-Filme, sogar 4 „Thor“-Filme: Erwarten uns also auch „Eternals 2“ und „Eternals 3“? Nicht unbedingt. Es ist gut möglich, dass Sersi, Thena & Co. stattdessen „nur“ in anderen MCU-Filmen und Serien auftreten...

    Bisher hat fast jeder Film des Marvel Cinematic Universe (MCU) eine oder mehrere Fortsetzungen bekommen, oder wird diese in Zukunft noch bekommen. Doch „Eternals“ könnte tatsächlich eine der wenigen Ausnahmen werden. Dafür spricht nicht nur die durchwachsene Rezeption des Films in der Presse und bei den Fans, auch bei Marvel gibt es bereits vorsichtige Andeutungen in diese Richtung.

    Fest steht: „Eternals“ ist nach Kritikenschnitt der schlechteste MCU-Film, wenn auch bei weitem kein Totalausfall. Allerdings ist das wohl nicht das Ergebnis, das den Marvel-Verantwortlichen vorschwebte, als sie Indie-Darling Chloé Zhao als Regisseurin für „Eternals“ verpflichteten (die zudem mittlerweile zwei Oscars im Regal stehen hat). Deswegen wäre also denkbar, dass man auf eine Fortsetzung verzichtet und die neu eingeführten Figuren stattdessen in anderen Filmen und Serien auftreten lässt.

    Was passiert bei einem "Eternals"-Flop?

    Und natürlich ist gut denkbar, dass die verhaltene Reaktion auf „Eternals“ Auswirkungen auf das Einspielergebnis hatte. Schon „Black Widow“ (knapp 380 Millionen Dollar weltweit) und „Shang-Chi And The Legend Of The Ten Rings“ (knapp 424 Millionen) waren im Vergleich zu anderen MCU-Filmen alles andere als Kino-Megahits (was natürlich aber auch an Corona lag).

    „Eternals“ hat sich mit bislang 401 Millionen Dollar weltweit genau zwischen diese beide Titel gesetzt. Nicht schön, aber auch kein Weltuntergang, schließlich wird der Erfolg eines Films mittlerweile nicht mehr nur am Kino-Einspielergebnis gemessen. Stattdessen legen die großen Studios vermehrt wert auf ihre Streamingdienste – und nach der Veröffentlichung auf Disney+ am 12. Januar 2022 stieß „Eternals“ dort auf großes Interesse.

    Außerdem betonte „Eternals“-Produzent Nate Moore bereits Anfang 2020 während der Dreharbeiten – und damit lange vor den durchwachsenen Reaktionen – gegenüber der Toronto Sun, dass eine Fortsetzung nicht unbedingt ausgemachte Sache sei: „Es ist kein absolutes Muss. Wir haben natürlich Ideen, wohin wir gehen könnten, aber es gibt keine festgeschriebene Regel, die besagt, dass es immer drei Filme geben muss und [‚Eternals‘] der erste ist.“ 

    So könnte es in "Eternals 2" weitergehen

    „Eternals 2“ oder „Eternals 3“ sind also keineswegs schon sicher, trotzdem hat Moore natürlich völlig Recht, wenn er sagt, dass es mögliche Anknüpfungspunkte für eine direkte Fortsetzung gäbe.

    So entschwinden ja etwa die Eternals Thena (Angelina Jolie), Makkari (Lauren Ridloff) und Druig (Barry Keoghan) an Bord ihres Raumschiffs Domo, um andere Eternals überall im Marvel-Kosmos über ihre wahre Rolle in den Plänen der Celestials aufzuklären. Das wäre ein Abenteuer, das man in „Eternals 2“ zeigen könnte, vor allem in Kombination mit dem zweiten großen Cliffhanger:

    Am Schluss werden Sersi (Gemma Chan), Kingo (Kumail Nanjiani) und Phastos (Brian Tyree Henry) von Celestial-Anführer Arishem von der Erde entführt, um ihre Einmischung zu erklären. Ihre Erinnerungen müssen nun beweisen, dass es die Menschheit wert war, dass der Celestial im Inneren der Erde nicht zum Leben erweckt wurde. Auch diese knifflige Situation – oder womöglich sogar eine handfeste Rebellion gegen die Celestials – könnte man in „Eternals 2“ zeigen.

    Darauf deutet auch der Auftritt von Superstar Harry Styles als Eros/Starfox in der Mid-Credit-Szene hin, der Thena, Makkari und Druig erklärt, dass Sersi und die anderen in Schwierigkeiten stecken und dass er weiß, wie man ihnen helfen kann.

    Oder sehen wir die Eternals erst in "Avengers 5" wieder?

    Die Menschheit wird von den Celestials geprüft, ob sie würdig ist: Diese Grundkonstellation erinnert übrigens an die Comics, wo in einer Storyline aus den 70ern das sogenannte Vierte Heer der Celestials auf der Erde landet (was im Prinzip nur bedeutet, dass zum vierten Mal Celestials auf die Erde kommen), um über das Fortbestehen der Menschen zu entscheiden. Das könnte allerdings genauso gut auch eine Vorlage für einen „Avengers 5“ sein, in dem die Eternals, Avengers und ihre Verbündeten das Jüngste Gericht durch die Celestials abwenden müssen.

    Mehr dazu erfahrt ihr auch in dem zu Beginn dieses Artikel eingebundenen Video.

    Und dann gibt es noch die erst ein paar Jahre alte „Dark Celestials“-Storyline, in der die Erde von einer Armee von bösen Celestials angegriffen wird, die von Loki angestiftet wurden. Heldinnen und Helden wie Captain America, Captain Marvel, She-Hulk und Black Panther – Figuren, die es auch (bald) im MCU gibt – müssen die Menschheit gegen die übermächtigen Gegner verteidigen. Auch das wäre noch in abgewandelter Form eine mögliche Inspiration für eine „Avengers 5“-Story.

    "Eternals will return" – auf die ein oder andere Art

    Denkbar wäre es natürlich aber auch eine Nummer kleiner. Druig, Makkari und Thena (sowie Starfox) könnten so in einem der zukünftigen, im Weltall angesiedelten MCU-Titel auftreten, etwa „Captain Marvel 2“ oder „Guardians Of The Galaxy Vol. 3“. Darauf deutet auch eine Figur hin, die in der Mid-Credit-Szene von „Eternals“ auftritt: Pip der Troll fungiert hier zwar als Herald von Thanos' Bruder Starfox, gehört aber traditionell eher in den Dunstkreis von Adam Warlock – und genau der wird ja in „Guardians Of The Galaxy 3“ sein MCU-Debüt feiern...

    Wer bis ganz zum Ende von „Eternals“ im Kinosaal sitzengeblieben ist, der hat natürlich auch die Ankündigung gelesen: „Eternals will return“ – die Eternals werden zurückkehren. Die Frage ist eben nur, ob das in einem weiteren „Eternals“-Abenteuer geschehen wird oder ob es nur auf die Figuren gemünzt ist, die wir in anderen MCU-Filmen sehen werden.

    Die "Eternals"-Abspannszenen erklärt: Superstar-Cameo und "Game Of Thrones"-Star als neuer Marvel-Held

    Hinweis: Dieser Artikel wurde nach Veröffentlichung nochmal überarbeit und um das finale Einspielergebnis von „Eternals“ ergänzt.

    facebook Tweet
    Ähnliche Nachrichten
    Das könnte dich auch interessieren
    Back to Top