Mein Konto
    Neu im Heimkino: Diese herrlich irre Monsterjagd kennt kaum ein Filmfan – trotz Stars von Marvel, "Ghostbusters" & Co.
    13.02.2022 um 17:00
    Daniel Fabian
    Daniel Fabian
    -Redakteur
    Ob Sammlereditionen aus aller Welt, aktuelle Schnäppchen oder Uncut-Horror – er weiß ganz genau, wie man an die großen Must-Haves kommt.

    Seit dieser Woche gibt es die verrückte Horror-Komödie „Transylvania 6-5000“ auf DVD und Blu-ray, die trotz Starbesetzung viel zu unbekannt ist. Euch erwarten unter anderem Jeff Goldblum, Geena Davis, Ed Begley Jr. und jede Menge Kult-Monster!

    Wicked Vision

    Ihr habt „Transylvania 6-5000“ nie gesehen, ja noch nicht einmal davon gehört? Dann müssen wir von FILMSTARTS uns das wohl zu einem gewissen Grad auf die Fahne schreiben. Erst durch die brandneue Heimkino-Auswertung des Films und diesen damit einhergehenden Artikel fand der Film überhaupt den Weg in unsere Datenbank. Selbst wer den Film also kennt und auf unserer Seite bewusst danach gesucht hat, wurde bislang nicht fündig. Allein das zeigt, wie unterrepräsentiert die mit Stars gespickte Horror-Komödie eigentlich ist. Zeit, eine Lanze zu brechen.

    Ihr habt eine Schwäche für Slapstick und Klamauk, für Buddy-Comedys und Monster-Horror – und für Jeff Goldblum sowieso? Dann ist jetzt der Moment gekommen, ein herrlich schräges, weitestgehend unbekanntes Filmjuwel nachzuholen, das all diese Elemente zu einem herrlich doofen, unglaublich charmanten und höchst unterhaltsamen Schauer-Abenteuer verschmelzen lässt.

    » "Transylvania 6-5000" bei Amazon*

    Nachdem der Film bereits auf DVD sowie in mehreren, teuren Sammlereditionen auf Blu-ray erschienen ist, gibt es „Transylvania 6-5000“ ab sofort endlich für einen schmalen Taler in HD – als Dual-Disc-Set inklusive DVD und Blu-ray.

    Darum geht's in "Transylvania 6-5000"

    Als neue Hinweise auf die Existenz von Frankensteins Monster schließen lassen, werden die beiden Journalisten Jack (Jeff Goldblum) und Gil (Ed Begley Jr.) ins ferne, sagenumwobene Transsilvanien entsandt, wo sie nähere Informationen einholen sollen.

    An ihrem Ziel angekommen, zögert Gil nicht lange, um sich bei den Einheimischen direkt nach dem legendären Ungetüm zu erkundigen – und erntet Gelächter. Frankensteins Monster gibt's doch gar nicht! Ganz im Gegensatz zu anderen merkwürdigen Gestalten, mit denen es die beiden Schreiberlinge auf ihrem Trip zu tun kriegen. Darunter etwa ein einfühlsamer Wolfsmensch (Donald Gibb), ein erotisierter Vampir (Geena Davis), ein verschrobener Diener (Michael Richards) und ein zwielichtiger Bürgermeister (Jeffrey Jones), der ein finsteres Geheimnis zu hüten scheint.

    Ein wunderbar ulkiges Kuriositätenkabinett

    Wer „Jurassic Park“- und Marvel-Star Jeff Goldblum für seine ebenso trockene wie charmante Art liebt, die er auch heute noch in diversen Blockbustern an den Tag legt, hat allen Grund zur Freude: Denn genau davor strotzt „Transylvania 6-5000“ geradezu.

    Er hat immer einen flotten Spruch auf den Lippen, reißt damit praktisch jede Szene an sich und sorgt mit seinen pechschwarzen Kommentaren für ein Comedy-Gleichgewicht, dessen andere Seite völlig stupide, aber eben auch ziemlich spaßige Slapstick-Einlagen im Dauerfeuer bereithält – vom obligatorischen Bananenschalen-Ausrutscher über eine Mini-Guillotine als Eierköpfer bis hin zu einem tierischen Telefon, an das man wohl besser nur rangeht, wenn man auch mit einem Ohr weniger weiterleben kann. Denn hier kaut euch im schlimmsten Fall nicht der Gesprächspartner am anderen Ende der Leitung, sondern das Telefon selbst ein Ohr ab.

    Wicked Vision
    Hier kann jedes Telefonat dein letztes sein...

    Der Film entstand 1985 unter der Regie vom Genre-erfahrenen Autor und Schauspieler Rudy De Luca („Spaceballs“, „Dracula - Tot aber glücklich“), wurde im damaligen Jugoslawien gedreht und von der Dow Chemical Company produziert – einer Firma, die mit Filmproduktionen eigentlich gar nichts zu tun hatte, aufgrund einer einst schwierigen Rechtslage allerdings nur Zugriff auf eingefrorene Gelder hatte, wenn diese im Ursprungsland investiert werden. Während die Statist*innen fast ausschließlich aus Einheimischen bestehen, reichten die Gelder immerhin, um die Hauptrollen mit namhaften Stars aus Übersee zu besetzen. Und sie sind es am Ende auch, die an ihren verrückten Rollen sichtlich ganz besonders großen Spaß haben.

    Die meisten Szenen leben so nicht nur von der von Grund auf witzigen Prämisse des Films, sondern nicht zuletzt auch von der tollen Chemie zwischen den Hauptdarsteller*innen – von sexy Vamp(ir) Geena Davis („Die Fliege“, „Thelma & Louise“) und dem neurotischen Ed Begley Jr. („Ghostbusters“, „Young Sheldon“) über den wunderbar fiesen Jeffrey Jones („Howard The Duck“) und den schrulligen Butler Michael Richards („Seinfeld“) bis hin natürlich zu Jeff Goldblum, der als Herzstück des Films für reihenweise lustige Höhepunkte sorgt.

    Wicked Vision
    Geena Davis als sexy Vamp(ir)

    *Bei dem Link zum Angebot von Amazon handelt es sich um einen sogenannten Affiliate-Link. Bei einem Kauf über diesen Link erhalten wir eine Provision.

    facebook Tweet
    Ähnliche Nachrichten
    Das könnte dich auch interessieren
    Back to Top