Mein Konto
    Neu auf Disney+: Ein verdammt fieser Ekel-Horrorfilm und ein bildgwaltiges Historien-Rache-Epos Mads Mikkelsen
    15.04.2022 um 09:30
    Christoph Petersen
    Christoph Petersen
    -Chefredakteur
    Seitdem er nach „Scream“ eine Woche lang nicht schlafen konnte, jagt er diesem Gefühl hinterher – und schaut deshalb so gut wie jeden Horrorfilm.

    Exklusiv bei Disney+ erscheint heute ein superfieser Horrorfilm mit rabenschwarzem Humor: In „Fresh“ spielt ausgerechnet MCU-Held Sebastian Stan einen verstörenden Voll-Psycho. Außerdem gibt es Mads Mikkelsen in einer seiner besten Rollen zu sehen...

    polyband Medien GmbH

    Wenn man sich den seit seiner Weltpremiere auf dem SXSW-Festival ziemlich gehypten „Fresh“ ansieht, dann sollte man vielleicht besser nicht direkt vorher etwas gegessen haben. In dem dunkelschwarzhumorigen Horrorfilm wird es ab einem gewissen Punkt nämlich nicht nur verdammt schmerzhaft, sondern auch ziemlich eklig. Allerdings wollen wir euch an dieser Stelle lieber nicht verraten, woran das eigentlich liegt – denn auch wenn ein US-Poster die zentrale Wendung bereits stark andeutet, halten wir das wahre Motiv des Kidnappers Steve (Sebastian Stan) für einen Spoiler, den man besser nicht vorwegnehmen sollte.

    Gerne verraten wir euch hingegen, dass auch uns der Film und insbesondere die charmant-abgründige Psychopathen-Performance von MCU-Held Sebastian Stan („The Falcon And The Winter Soldier“) verdammt viel Spaß (nur eben auf eine besonders kranke Weise) gemacht hat...

    Die ausführliche FILMSTARTS-Kritik zu "Fresh"

    Die größte Überraschung ist aber gar kein Twist im Film selbst, sondern vielmehr der Umstand, dass mit „Fresh“ nun eines der abgefucktesten Horror-Vergnügen der Saison ausgerechnet als Streaming-Original bei Disney+ zum Anschauen bereitsteht:

    » "Fresh" bei Disney+*

    Mads Mikkelsen dürstet nach Rache

    Im Gegensatz zu „Fresh“ hat der zweite richtig gute Film, der heute neu auf Disney+ erscheint, schon ein paar Jahre auf dem Buckel. Allerdings war Mads Mikkelsen 2013 eben auch noch nicht ganz so berühmt wie heute – schließlich hat der dänische Ausnahmeschauspieler in der Zwischenzeit als TV-Kannibale („Hannibal“), im MCU („Doctor Strange“) und in der Wizarding World („Phantastische Tierwesen 3“) etliche weitere Fans hinzugewonnen, die nun vielleicht auch Interesse an seinen früheren Filmen haben.

    » "Michael Kohlhaas" bei Disney+*

    In „Michael Kohlhaas“ spielt Mads Mikkelsen den titelgebenden Pferdehändler, dem im 16. Jahrhundert staatliche Willkür widerfährt, woraufhin er einen unerbittlichen Feldzug gegen die ungerechte Obrigkeit startet...

    Der französische Regisseur Arnaud des Pallières inszeniert Heinrich von Kleists berühmte Novelle über die fließende Grenze zwischen Zivilisation und Barbarei als eine Art alteuropäischen Western. Das Töten ist hier eine hässliche, langwierige, verstörende, verängstigende Angelegenheit, die oft in finsterer Nacht oder bei düsterem Himmel erledigt wird. Und mittendrin Mads Mikkelsen („Der Rausch“), der dem mythischen Titel-Antihelden gleichermaßen Faszination und Ambivalenz verleiht.

    Die ausführliche FILMSTARTS-Kritik zu "Michael Kohlhaas"

    *Bei diesen Links zu Disney+ handelt es sich um einen Affiliate-Link. Mit dem Abschluss eines Abos über diesen Link unterstützt ihr FILMSTARTS. Auf den Preis hat das keinerlei Auswirkung.

    facebook Tweet
    Ähnliche Nachrichten
    Das könnte dich auch interessieren
    Back to Top