Mein Konto
    Folgt auf "Infinity War" nun "Secret Wars"? So bereitet "Doctor Strange 2" das nächste MCU-Mega-Event vor
    22.06.2022 um 17:00
    Björn Becher
    Björn Becher
    -Mitglied der Chefredaktion
    Björn Becher hat alle MCU-Filme (auch die schlechten) mindestens 2 Mal gesehen, viele Marvel-Comics gelesen und ist zudem für das berühmteste Kevin-Feige-Meme verantwortlich.

    Mit „Infinity War“ und „Endgame“ gab es das bislang größte MCU-Event für die Avengers. Ein solches könnte auch bald wieder folgen. Denn in „Doctor Strange In The Multiverse Of Madness“ (nun auf Disney+) finden sich viele Verweise auf „Secret Wars“.

    Auch wenn die Marvel-Kinofilme nicht exakte Comic-Geschichten adaptieren, dienen diese oft als Vorlage, als grobe Orientierung. So war es beim „Civil War“ und beim „Infinity War“ und so könnte es nun auch bei „Secret Wars“ sein. Diese 2015 und 2016 erschienene Reihe (nicht zu verwechseln mit einer gleichnamigen Marvel-Comic-Geschichte von 1984/1985 und der als Vorlage für eine kommende Serie dienenden Geschichte „Secret Invasion“) könnte nämlich das Vorbild für das nächste große MCU-Mega-Event sein.

    Unser Video-Redakteur und Marvel-Experte Sebastian hat in „Doctor Strange In The Multiverse Of Madness“, den es seit dem heutigen 22. Juni 2022 nun auf Disney Plus zum Streamen gibt, zumindest einige Hinweise gefunden.

    » "Doctor Strange In The Multiverse Of Madness" auf Disney+*

    Das ist "Secret Wars" – und so verweist "Doctor Strange 2" darauf

    Die insgesamt sehr komplexe und gefeierte Comic-Reihe von Autor Jonathan Hickman und Zeichner Esad Ribić handelt vereinfacht gesagt vom großen Krieg der verschiedenen Universen und der darin lebenden Figuren. Das gesamte Multiversum ist bedroht und es liegt an Helden wie Doctor Strange es zu retten...

    „Secret Wars“-Comic-Autor Jonathan Hickman entwarf übrigens bereits jene Geschichten, die dann als Vorlage für „Infinity War“ dienten – es sieht also so aus, als wäre MCU-Mastermind Kevin Feige ein großer Fan von Hickmans Arbeit.

    » Der Comic "Secret Wars" bei Amazon*

    Ein Schlüsselwort für die „Secret Wars“ sind die in „Doctor Strange 2“ erstmals im MCU erwähnten Inkursionen. Denn diese führen dazu, dass das Multiversum in Gefahr gerät. In den Comics leitet das erste Auftreten einer Inkursion nach und nach zu den „Secret Wars“.

    Und genau darauf könnte die Abspannszene von „Doctor Strange In The Multiverse Of Madness“ anspielen, in welcher Clea (Charlize Theron) ja Doctor Strange (Benedict Cumberbatch) genau wegen einer solchen Inkursion aufsucht. Dass nun plötzlich die in den Comics so eng mit „Secret Wars“ verbundenen Inkursionen im MCU erwähnt werden, ist unserer Meinung nach kein Zufall.

    Auch die in „Doctor Strange 2“ das erste Mal präsenten Illuminati spielen eine wichtige Rolle bei den „Secret Wars“. Denn in den Comics sind es die Illuminati, die zuerst untersuchen, was es mit den Inkursionen auf sich hat und überlegen, wie man diesen Herr werden kann. So ähnlich könnte man das im MCU aufsetzen.

    Wenn Doctor Strange und Clea erkennen, dass sie nicht alleine mit den Inkursionen fertig werden, versammeln sie womöglich eine Gruppe der klügsten Köpfe im Multiversum – ganz nach dem Vorbild der Illuminati. So entstünde ein neues Team, was ja wichtige Voraussetzung für einen Mega-Event-Blockbuster im Stil von „Infinity War“ und Co. ist.

    "Secret Wars": Ein großer Krieg zwischen den Avengers

    „Secret Wars“ hätte zudem das Potenzial einen großen Krieg innerhalb der Avengers zu entfachen – größer als noch im „Civil War“. Denn in den Comics zeigt sich bald, dass es einen Weg gibt, die MCU-Erde 616 zu retten. Dafür muss allerdings eine andere Welt zerstört werden. Und während ein Teil der Illuminati mit diesem Plan voranschreitet, weigert sich Captain America da mitzumachen.

    Im MCU würde man das wahrscheinlich – wie auch schon beim „Civil War“ und in „Infinity War“ – mit anderem Figuren-Tableau umsetzen und natürlich auch eine Menge inhaltlicher Abweichungen vornehmen. Denn „Secret Wars“ in den Comics ist mit Zeitreisen, Doctor Doom als gewaltigem Bösewicht und einer völligen Zerstörung des Multiversums nicht nur unglaublich komplex, sondern auch ziemlich wild und abgedreht. So könnte der in „Loki“ eingeführte Kang (Jonathan Majors) in der MCU-Variante der „Secret Wars“ sehr wichtig werden und zum Beispiel die Rolle von Doctor Doom übernehmen.

    Zudem könnte man es natürlich wieder als Mehrteiler umsetzen: in einer ersten Hälfte zum Beispiel den Konflikt auf Erde-616 mit der Auseinandersetzung der MCU-Figuren über das richtige Vorgehen und dann den völlig abgedrehten, großen Krieg mit der Zerstörung des Multiversums und der Schaffung eines komplett neuen Battleworld-Universums in einem zweiten Teil.

    Kevin Feige macht bereits Andeutungen

    Dass bereits etwas in der Luft liegt, lassen auch aktuelle Andeutungen von MCU-Mastermind Kevin Feige vermuten. Der verriet nämlich gerade in einem Interview, dass es bereits Hinweise gebe, auf was die große Saga zusteuere. In den kommenden Monaten werde man auch deutlich direkter sein, sodass das Publikum den größeren Zusammenhang sehe.

    Er verriet aber nicht, ob in künftigen MCU-Filmen und -Serien die Hinweise noch deutlicher werden oder es vielleicht auch offizielle Filmankündigungen (wie ein „Avengers 5“) gibt, die den Plan unterstreichen. Für uns spricht aber vieles dafür, dass Feige mit seinen Aussagen auf ein kommendes Mega-Event hinweist und die von ihm selbst angesprochenen Hinweise deuten aktuell einfach in Richtung „Secret Wars“.

    Noch mehr zu „Secret Wars“ erklärt euch unser Marvel-Experte Sebastian im Video – bei dem er auch verrät, warum Kevin Feige die Story auch nutzen könnte, um sein Universum komplett einmal auf Null zu stellen und dann mit einem neuen Universum zu starten.

    Bis es zu den „Secret Wars“ im MCU kommt (wenn das überhaupt passiert), dürfte noch einige Zeit vergehen. Zu „Avengers: Infinity War“ und „Avengers: Endgame“ wurde schließlich ja auch rund ein Jahrzehnt hingearbeitet.

    So könnte man nun auch nach und nach weitere Elemente säen, Vorarbeiten leisten und Figuren einführen – und dann in ein paar Jahren mit „Avengers 5: Secret Wars“ diesen Mega-Knall bringen.

    Bis dahin könnt ihr nun erst einmal „Doctor Strange In The Multiverse Of Madness“ auf Disney+ streamen.

    Dies ist eine aktualisierte und um neue Informationen erweiterte Wiederveröffentlichung eines bereits auf FILMSTARTS erschienenen Artikels.

    *Bei diesen Links handelt es sich um sogenannte Affiliate-Links. Bei einem Kauf über diese Links oder beim Abschluss eines Abos erhalten wir eine Provision. Auf den Preis hat das keinerlei Auswirkung.

    facebook Tweet
    Ähnliche Nachrichten
    Das könnte dich auch interessieren
    Back to Top