Mein Konto
    Dieses große "Top Gun: Maverick"-Easter-Egg ist in einem aktuellen Netflix-Hit versteckt
    01.07.2022 um 18:00
    Björn Becher
    Björn Becher
    -Mitglied der Chefredaktion
    Ob Lachen mit „Jack & Jill“, Weinen mit „Bambi“ oder Hochspannung in „Heat“. Björn Becher liebt die Kraft des Kinos, ihn zu bewegen.

    „Top Gun: Maverick“ ist die Kino-Erfolgsgeschichte des Jahres. Für Regisseur Joseph Kosinski ist es aktuell nicht der einzige Hit: In seinem aktuell auf Netflix erfolgreichen Film „Der Spinnenkopf“ verweist er auf den Flieger-Actioner mit Tom Cruise.

    Paramount Pictures

    Dass der Kinostart von „Top Gun: Maverick“ und der Netflix-Start von „Der Spinnenkopf“ gerade einmal drei Wochen auseinanderlagen, ist den vielen Verschiebungen des Flieger-Action-Sequels durch die Corona-Pandemie geschuldet. So entstand der sehr seltene Fall, dass zwei Filme von einem Regisseur fast parallel starten. Beide Werke wurden von Joseph Kosinski inszeniert. Und obwohl sie sehr unterschiedlich sind, haben sie auch Gemeinsamkeiten – und damit meinen wir nicht nur, dass Miles Teller jeweils zum Cast gehört. Nein, Regisseur Koskinski schmuggelte in „Der Spinnenkopf“ ein kleines Easter-Egg auf seinen vorherigen Kinofilm.

    Gleich zu Filmbeginn sehen wir im Zimmer des von Miles Teller gespielten Jeff ein Flugzeugmodell stehen. Wie Regisseur Kosinksi in einem Easter-Egg-Video für Netflix bestätigte, ist das nicht irgendein Flugzeugmodell. Schaue man genau hin, erkenne man, dass es exakt die F-18 sei, welche der ebenfalls von Miles Teller gespielte Rooster in „Top Gun: Maverick“ fliegt.

    Netflix
    Verstecktes "Top Gun: Maverick"-Flugzeug in "Der Spinnenkopf"

    Es ist übrigens nicht das einzige „Top Gun“-Easter-Egg im Netflix-Film. In einer weiteren Szene benutzt der bereits angesprochene Jeff die Beschreibung „Ice Cold“, „Eiskalt“, für sich. Dies ist ein Verweis auf eine ikonische Aussage im originalen „Top Gun“-Film. Hier benutzt Pilot Goose (Anthony Edwards) den Ausdruck „Ice Cold“, um Pilotenkollege Iceman (Val Kilmer) zu beschreiben.

    Dass nun ausgerechnet Miles Teller als Jeff die Worte in den Mund nimmt, ist kein Zufall. Denn der angesprochene Goose ist der Vater seiner „Top Gun: Maverick“-Figur Rooster. Wie Koskinki verriet, gebührt ihm aber keine Ehre für dieses Easter-Egg. Das gehe nämlich auf die beiden Drehbuchautoren Rhett Reese und Paul Wernick zurück.

    Mehr „Easter-Eggs“ in „Der Spinnenkopf“ und vor allem Hintergründe zum Design und der Optik des Films bekommt ihr übrigens im folgenden Video.

    Während „Der Spinnenkopf“ auf Netflix gestreamt werden kann, läuft „Top Gun: Maverick“ weiter in den Kinos – und das verdammt erfolgreich. Es ist nicht nur längst der erfolgreichste Film in der gesamten, an Hits nicht armen Karriere von Tom Cruise, sondern hat bereits über eine Milliarde Dollar eingespielt. Damit ist „Top Gun: Maverick“ der bislang erfolgreichste Film des Jahres 2022.

    Gay-Kultfilm "Top Gun": War das Absicht? Wir erzählen euch die ganze Geschichte dahinter!
    facebook Tweet
    Ähnliche Nachrichten
    Das könnte dich auch interessieren
    Back to Top