Mein Konto
    Nach "Better Call Saul": "Breaking Bad"-Macher kündigt neue Serie an – mit großem Budget und einer Rückkehrerin
    23.09.2022 um 09:20
    Björn Becher
    Björn Becher
    -Mitglied der Chefredaktion
    Schaut Serien am liebsten bei Streaming-Diensten wie Netflix, Disney+ oder Prime Video - zuletzt u. a. "Winning Time", "Lincoln Lawyer" und "Better Call Saul".

    Was Vince Gilligan nach „Breaking Bad“ und „Better Call Saul“ macht, wurde mit Spannung erwartet. Nun wissen wir, dass AppleTV+ seine neue Serie mit Rhea Seehorn umsetzt, die sich deutlich von der Welt der Drogenkriminalität unterscheiden soll.

    AMC

    AppleTV+ hat sich das noch titellose nächste Projekt von Vince Gilligan geschnappt und sich direkt verpflichtet, gleich zwei Staffeln zu produzieren. Zuvor stellte Gilligan seine Idee zahlreichen TV-Sendern und Streamingdiensten vor, die dann um dieses bieten konnten.

    Laut dem Branchenmagazin Deadline gibt Apple ihm zudem ein Budget zwischen 13,5 und 15 Millionen Dollar pro Episode – das ist eine sehr hohe Summe, bewegt sich im Bereich der finalen (!) Staffel „Game Of Thrones“, die aber massive Special-Effects für eine Fantasy-Welt benötigte. Aber vielleicht braucht ja auch Gilligan dieses Mal Spezialeffekte?

    Beschrieben wird die neue Serie als „geerdetes Drama-Projekt, in welches Genre-Elemente gemischt werden“. Sie soll zwar in unserer Welt spielen, aber das wird mit einem Dreh versehen und ein wenig mit „Twilight Zone“ verglichen. Das menschliche Befinden soll auf „unerwartete, überraschende Weise“ erkundet werden, ist eine der wenigen Informationen, die sich bislang von Gilligan entlocken lassen.

    Rhea Seehorn als Heldin der neuen Serie

    Viel mehr ist über die mysteriöse neue Serie noch nicht bekannt – mit einer Ausnahme: „Better Call Saul“-Hauptdarstellerin Rhea Seehorn kehrt zurück und übernimmt die Hauptrolle. Hier kommt es auch zu einer großen Abweichung von Gilligans berühmten jüngsten beiden Serienerfolgen. Die fokussierten sich mit Drogen-Hersteller und später sogar Mörder Walter White und dem die Wahrheit verdrehenden Anwalt Saul Goodman auf zwei Verbrecher, doch wie Gilligan in einer Stellungnahme erklärte, „dachte ich mir, dass es nach 15 Jahren Zeit ist, eine Pause vom Schreiben von Anti-Helden zu nehmen“.

    Rhea Seehorns Figur sei so eine Heldin und es sei ohnehin längst überfällig, dass die Schauspielerin ihre eigene Serie bekomme. Wann diese jedoch erscheinen wird, ist noch nicht bekannt.

    facebook Tweet
    Ähnliche Nachrichten
    Das könnte dich auch interessieren
    Back to Top