Schnell-Bewerter
Mein FILMSTARTS
    Fantheorie: John Candy spielt in "Kevin - Allein zu Haus" eigentlich den Teufel
    Von Julia Bork — 07.12.2015 um 18:15
    facebook Tweet

    Warum Kevins (Macaulay Culkin) Mama Kate (Catherine O'Hara) den Weg nur mit der Hilfe des Teufels zurück zu ihrem allein gelassenen Sprössling schaffte, erklärt diese Fantheorie zur weihnachtlichen Kultkomödie „Kevin - Allein zu Haus“.

    Fox Deutschland
    1990 machte „Kevin - Allein zu HausMacaulay Culkin zum Kinderstar und gilt bis heute als eine der Weihnachtskomödien schlechthin. Reddit-User drewgarr schaute sich den Kultfilm auch in diesem Jahr pünktlich zur Adventszeit ein weiteres Mal an und dabei fiel ihm ein Detail auf, das er zuvor übersehen hatte. Nach seiner Theorie (via bloodydisgusting.com) spielt John Candy alias Gus Polinski den Teufel, getarnt als freundlicher Helfer. Wie er zu der Auffassung kommt, erläutert er ziemlich genau.

    Wir erinnern uns: Als Kevins Mutter Kate (Catherine O'Hara) ihr Missgeschick bemerkt, eines ihrer Kinder über die Weihnachtstage allein zu Hause vergessen zu haben, sitzt sie verzweifelt am Flughafen und wünscht sich nichts sehnlicher, als zurück bei ihrem Sohn Kevin zu sein. Sie bekundet sogar, dass sie ihre Seele verkaufen würde, um so schnell wie möglich nach Chicago zu gelangen. In dem Moment wendet Gus, gespielt von John Candy, sich Kate zu und bietet ihr an, sie in einem Van mitsamt einer Kapelle mit nach Chicago zu nehmen. Der aufmerksame Zuschauer sieht seine These durch den Handlungsort unterstützt: Kate sitzt am Flughafen an einer Stelle, an der sich zwei Wege kreuzen. In der Mythologie gelten Scheidewege als Repräsentanten der Zwischenwelt, an denen übernatürliche Kreaturen wie Dämonen leicht Kontakt zu Menschen aufnehmen können.

    Als Kate das Angebot zusagt, lächelt Gus. Nach der Theorie ist der Deal damit perfekt. In dem Van muss Kate sich zwischen die Mitglieder einer Blaskapelle zwängen. Gus selbst spielt auch ein Blasinstrument. Darin sieht der Fan seine These untermauert. Denn besonders in der mittelalterlichen Malerei werden Blasinstrumente wie die Flöte mit Tod und Teufel in einen Kontext gesetzt. Der Reddit-User Honest_Coxy wies dazu auf die Tatsache hin, dass Kate nur unwesentlich früher als der Rest der Familie am Ziel eintrifft: Eine fiese Wendung des Schicksals, die nicht selten eintritt, wenn jemand einen Pakt mit dem Teufel eingeht.

    Wer sich ebenfalls vorgenommen hat, die Kultkomödie „Kevin - Allein Zu Hause“ (zum wiederholten Male) anzuschauen, kann sich selbst ein Urteil zu dieser höllischen Theorie bilden.




    facebook Tweet
    Ähnliche Nachrichten
    Das könnte dich auch interessieren
    Back to Top