Mein FILMSTARTS
Angst davor, Blockbuster ab 16 Jahren freizugeben? Kinobetreiber kritisieren zu niedrige Altersfreigaben der FSK
Von Björn Becher — 15.04.2016 um 17:30
facebook Tweet

Ist die FSK mit ihren Altersfreigaben zu lasch? Werden Filme zu leicht ab 12 Jahren freigegeben, die man eigentlich erst ab 16 Jahren sehen sollte? Dies werfen nun Kinobetreiber in einem offenen Brief der Einrichtung vor…

Sony Pictures
Ist die FSK mit ihren Altersfreigaben zu lasch? Werden Filme zu leicht ab 12 Jahren freigegeben, die man eigentlich erst ab 16 Jahren sehen sollte? Dies werfen nun Kinobetreiber in einem offenen Brief der Einrichtung vor…

Meinolf und Anja Thies sowie Lutz Nennmann betreiben in Nordrhein-Westfalen und Niedersachen mehrere Kinos. Normalerweise würde man annehmen, sie sollten über niedrige Altersfreigaben glücklich sein, denn schließlich haben diese einen potentiell größeren Kundenkreis zur Folge. Doch dass „der Rubel rollt“ ist nicht alles, wie sie nun in einem offenen Brief ausdrücken, der auf mediabiz.de veröffentlicht wurde.

Denn es gehe auch um einen „guten Ruf“, um „Verantwortung“ und „Moral“ und in dieser Hinsicht kritisieren sie die FSK, die in Deutschland für die Altersfreigaben verantwortlich ist. Diese urteile mittlerweile zu lasch. So stellt man die Frage, ob sich die FSK-Verantwortlichen vor den Konsequenzen fürchten, wenn sie Blockbustern wie „James Bond 007 – Spectre“ eine Freigabe ab 16 Jahren statt eine FSK 12 gäben. Und selbst wenn mal eine FSK-16-Entscheidung erteilt werde, folge eine Berufung des Verleihs und plötzlich gebe es doch die FSK 12 – ohne Schnittauflagen, so ein weiterer Vorwurf.

Der neueste 007-Film ist eines der prägnantesten von vielen Beispiele, die sie anführen, bei denen zu lasch geurteilt werde. Das Kino habe sich verändert: Früher sei in einem Bond-Abenteuer die Folter angedeutet worden, heute werde gefoltert. Doch durch den Einsatz eines Bohrers hätte der Film keinen zusätzlichen Zuschauer angelockt und sei auch nicht besser geworden – ganz im Gegenteil, so die Unterzeichner des offenen Briefes.

Auch Komödien wie „A Million Ways To Die In The West“ oder „Der Spion und sein Bruder“ (beide ab 12) werden im Rahmen der Kritik an zu niedrigen Freigaben genannt. Dabei werden auch die Begründungen kritisiert, wenn zum Beispiel die FSK ausführe, dass die Schlägereien „eindeutig als Persiflage verständlich sind“ und Gewaltszenen „für Kinder ab 12 Jahren decodierbar und zumutbar“ sind, solle man doch einfach mal einen Zwölfjährigen fragen, ob er wisse, was eine Persiflage ist.

Die Kinobetreiber geben weiter an, dass sie in ihren eigenen Häusern mittlerweile teilweise von der FSK abweichende, höhere Empfehlungen aussprechen oder auch schon eigenmächtig die Freigabe erhöht haben. So habe man den Horrorfilm „The Boy“ in den eigenen Kinos erst ab 16 Jahren zugänglich gemacht, obwohl er von der FSK ab 12 Jahren freigegeben wurde.

Die Kinobetreiber erhoffen sich von ihrem offenen Brief wohl eine Debatte und führen daher aus: „wir finden, wir müssen mal reden […].“ Den kompletten Brief gibt es auf der Webseite von mediabiz.de.




facebook Tweet
Ähnliche Nachrichten
Das könnte dich auch interessieren
Kommentare
  • Deliah Christine
    Wenn ich mir überlege was ich schon als ganz Kleine in Tom & Jerry oder bei Bugs Bunny & Co. im TV gesehen habe ... Da kommt manche FSK 16 kindgerechter daher.
  • Luphi
    Stimmt schon! Das geht sogar bei den niedrigen Altersbeschränkungen schon los. Wenn ich beispielsweise auch mal an Zoomania denke, dann würde ich niemals auf die Idee kommen, unter 6-jährigen Kindern diesen Film zu zeigen.
  • Bruce W.
    Heutzutage gucken sich die Kids doch eh alle Filme im Internet an. Da macht es leider keinen großen Sinn mehr die Altersfreigaben von Filmen gründlicher zu überprüfen.
  • Silvio B.
    Ich war auch kurz vorm Augen schließen :D
  • Bruce W.
    Also ich fand die Folter-Szene in Casino Royale viel schlimmer...
  • chaosbowser
    Nop Chappie ist ab 12 aber die bluray Version ist ab 16 :)
  • WhiteNightFalcon
    Man braucht sich nur mal anzusehen, wieviele Filme früher ab 18 waren teils mit dem Vermerk 'Schwere Jugendgefährdung', über Jahre indiziert waren und plötzlich ab 16 veröffentlicht wurden. Der erste Terminator von 1984 zb.Die Ansichten, was zuviel Gewalt und Sex ist, hat sich einfach abgesenkt, nicht zuletzt durch die allgegenwärtige Präsenz der Medien.
  • Barbaros
    Die Aufregung der Betreiber ist meiner Meinung nach schwachsinnig. Die Zeiten ändern sich nun mal. mittlerweile muss man Kindern nicht erklären, dass das im Fernsehen nicht echt ist.
  • FAm Dusk Till Dawn
    Is ja jetzt nix neues, dass die FSK die Einstufungen auswürfelt.
  • Unshadaar
    Ja ... wenn die Eltern strunzdumm sind und nicht mal ein Auge auf die Kids werfen. Ebenfalls ja, wenn es den Kevin´s und Chantal´s da draußen kackegal ist. Aber defintiv nein, wenn man Kinder überlegt ans Medium heranführt, ein Auge auf sie wirft und nicht unbeaufsichtigt schalten und walten lässt.Aber Erziehung ist heutzutage ja eher Glücksache. Ich persönlich jedenfalls beantworte die häufig entschuldigende Phrase "... ist halt noch ein Kind." mit "Nö, aus schlechter Erziehung resultieren eben Arschlöscher."
  • WhiteNightFalcon
    Dafür gibts Spartacus und Rom erst ab 18.
  • WhiteNightFalcon
    Aber nur für uns Männer. Die Szene ist aber in der Tat noch weit effektiver im Film, als in Flemings Romanvorlage.
  • WhiteNightFalcon
    Die Bohrer-Folter war eigentlich ne Szene für die Tonne, weil sie der Handlung nix gebracht hat.
  • Deliah Christine
    Und Spartacus (Rom weiss ich nicht) ist trotzden noch geschnitten.
  • WhiteNightFalcon
    Das Problem ist, man kann es nicht pauschalisieren. Ich war glaube 15, als ich ne Uncut-Version von Tanz der Teufel gesehen habe. Hatte auf mich keinen Einfluß. Aber gibt andere die hätten da wohl Alpträume bekommen. Aber finde auch, man sollte sagen ab 9 in Begleitung der Eltern wäre besser.
  • WhiteNightFalcon
    Auch etwas wo man endlos diskutieren könnte: Als erwachsener Mensch noch bevormundet werden, was man sehen darf.
  • Deliah Christine
    Da habe ich andere Erinnerungen und auch Beobachtungen.Als kleines Kind siehst Du zwar das andere Aussehen der Figuren, hast aber noch kein Bewusstsein für die Unechtheit der Figuren oder die Konsequenzlosigkeit der Trickfilmhandlung.Du siehst wie Jerry Tom den Hammer auf den Schädel zimmert, lachst über die gelben Zwitschervögel und denkst so lustig ist ein echter Hammerschlag auch - bis Du eine andere Erfahrung machst, oder es Dir einer erklärt.
  • Deliah Christine
    Die ungeschnittene Fassung mit deutscher Tonspur gibts dann in Italien. Bevormundung ade. ;D
  • Deliah Christine
    Mit älteren Geschwister. Als ich 6 war, war mein Bruder 18, aber eben kein Erziehungsberechtigter.
  • WhiteNightFalcon
    Naja in Italien gilt das vermutlich als Geschichtsunterricht. ;-)Aber mir ist mal aufgefallen, auch das deutsche Magazin GEO verwendet in Dokus sehr oft Material aus der TV-Serie Rom, wenn sie so ein Thema präsentieren.
  • ARROW
    Geld ist halt doch wichtiger für die Regisseure als die alters Freigabe. Denen interessiert das Geld und nicht die alters Begrenzung.
  • Hans K.
    Ich denke ein FSK 14 wäre auf jeden Fall eimal angebracht!
  • lukimalle
    Für mich ist das Gegenteil der Fall. Ich habe in jedem Kindesalter Filme gesehen, die laut FSK nicht für mich geeignet waren, z.B. Terminator 2 mit 10 oder so und geschadet hat es mir nicht, seitdem einer meiner Lieblingsfilme. Oder Star Wars ab 12, ich bitte euch. Wer seinen Kindern im Legoalter nicht Star Wars zeigt, hat seine Kinder nie geliebt :D
  • godofmovies
    Sag ich schon seit Jahren. Zwischen 12 und 16 ist einfach ein zu gewaltiger Entwicklungsunterschied.
  • ARROW
    Schrott wars ist scheiße.
  • Deliah Christine
    Rom habe ich noch gar nicht gesehen. Da fällt mir das dann nicht auf.Ich habe die italienisch Spartacus-Fassung (auf deutsch) gesehen. Es gibt da einige künstlerische Freiheiten und das Zeitgerüst scheint etwas verzehrt, aber im Wesentlichen werden tragende historische Fakten schon recht zutreffend dargestellt. Vor Allem das Ende, welches ja das komplette Gegenteil der Kirk-Douglas-Verfilmung für Spartacus darstellt, liegt sehr viel náher an der Wahrheit.Zum Glück verzichtete man auf die Interretation, dass Spartacus am Ende entkommen sein und ein freies Leben ausserhalb des Einflusses Roms geführt haben könnte.Da man seine Leiche nie fand, könnten die Berichte über seinen Tod auf dem Schlachtfeld und die Entfernung seiner Leiche auch politisch begründet gewesen sein.Die Römer hätten damit ihren Sieg untermauert und die Auständischen hätten damit ihren Anführer geschütz, der mit den letzten Entkommenen ganz enfach geflohen wäre. Im TV hätte das den Mythos Sartacus wahrscheinlich beschädigt.
  • lukimalle
    ja dass es uneinheitlich gehandhabt wird, ist problematisch, da gebe ich dir recht, aber die fsk hat ja kb jedes jahr jede einstufung wieder zu überprüfen, ob sie nach den neuen anforderungen noch passt.aber ich traue da den kindern im zweifel mehr zu. und statt generell höheren einstufungen halte ich generell niedrigere einstufungen für wünschenswert. z.b. force awakens ohne altersbeschränkung. ob das für ganz kleine kinder interessant ist, ist für die einstufung ja irrelevant. aber ich sehe keinen grund, warum man das einem 3 jährigen grundsätzlich nicht zeigen darf.
  • lukimalle
    Ich denke, an meinem Verhältnis zu Gesetzen gibt es nichts auszusetzen. In einer Demokratie sollte ein jeder sich seines eigenen Verstandes bedienen und über die Sinnhaftigkeit oder -losigkeit von allem nachdenken. Das nennt sich Mündigkeit und mit anderen Worten macht das den wahrhaft erwachsenen Menschen aus.Einen eigenen Kopf zu haben und das auch Kindern zugunsten ihres Reifungsprozesses vermitteln zu wollen, kann man natürlich als verkorkst bezeichnen, für oder gegen wen das jetzt spricht, muss jeder für sich entscheiden.Ich traue Kindern mehr zu. Den Gedankengang mit den Psychopathen halte ich für unzulässig. Auch ich habe ja Filme und Videospiele konsumiert (wie Millionen andere auch), die laut FSK meiner geistigen Entwicklung hätten abträglich sein müssen. Nach der Logik müsste ich ja auch ein Psychopath sein. Falls Sie das damit sagen wollten, wäre das erstens, da Sie das aus meiner diskutablen Aussage, dass FSK-Einstufungen zu streng sind, folgern, völlig überzogen.Zweitens könnte das den Straftatbestand der Beleidigung erfüllen und würde auch kein gutes Licht auf ihr Verhältnis zu Gesetzen werfen.
  • Sven - Deathcore
    James Bond ist ja wirklich harmlos. Da sehen die Kinder in den Nachrichten ja schlimmere Dinge. Ich hab gemerkt, dass sich die FSK mit den Jahren echt verbessert hat und ich hoffe, dass wir in diesem Land irgendwann an dem Punkt sind, an dem keine Zensur mehr stattfindet und alles ab 18 Jahren freigegeben wird.
  • MOSkorpion ..
    Interessant das oft diejenigen die sich an die Regeln halten oft die Radikaleren sind und sofort persönlich werden. Aber dann seinen Kindern als Einschlafgeschichte was von "Hexen in den Ofen schupsen" und "Wölfe aufschlitzen" erzählen...
  • MOSkorpion ..
    Ja das stimmt. Zu den eigentlichen Szenen sollte auch die Erzählweise und Hintergrund mit in die Bewertung einfließen.Wenn das Thema mit einem gewissen augenzwinkern erzählt wird, ist es etwas anderes als wenn es absolut ernst gemeint ist. Z.B. Alien ist ein durch und durch ernsthafter Film, genauso Terminator 1, allerdings halte ich Harry Potter auch für einen eher ernst erzählten Film den ich einem unter 14 Jährigen Kind nicht zeigen würde, egal wie unrealistisch der Hintergrund ist.Dafür finde ich aber Zurück in die Zukunft absolut unbedenklich ab 8 Jahren.
  • MOSkorpion ..
    Das wird ja bei den Simpsons fast in jeder Folge angesprochen.Aber wo will man da stop machen? Dann müssten ja sogar manche Nachrichten ein FSK bekommen. Oder wie erzählt man seinem kleinen Kind das da Gerade ein Voll besetztes Flugzeug in ein Haus geflogen ist?
  • Jannek
    Sehe ich ähnlich. Wenn ich einen Horrorfilm sehen will, schreckt es mich ab, wenn er ab 12 freigegeben ist, weil ich Angst habe, dass er zu weichgespült ist.
  • Deliah Christine
    Meine Tochter hat "New Hope" mit 4 Jahren zum ersten Mal, "Imperium" dann aber erst mit 8.Sie ist zwar überzeugt, dass es etwas wie die Macht gibt und eine zukünftige Menscheit irgendwann die Fähigkeit entwickeln wird sie zu beherrschen, hat sich aber dadurch gerade bei der Fähigkeit zu abstraktivem Denken eher vorteilig entwickelt.Viel wesentlicher als die FSK ist, wie man den Kindern das gesehene erklärt.
  • Deliah Christine
    Warum überhaupt starr abgestufte Schritte? 11; 12; 13; 14 ... Man könnte Filme für jedes Altersjahr deklarieren.
  • Deliah Christine
    Das ist eine sehr schwierige Frage, gerade weil es aus der Realität stammt.Bei einem Film kann man noch erklären, dass das alles nur gespielt und nicht s gemeint ist. Bei den Nachrichten sieht es anders aus. Als meine Tochter noch klein war, war sie eh schon im Bett, wenn ich die gesehen habe. Aber mein Neffe wollte am 9/11 nur ein Fussballspiel im TV sehen und geriet dann voll in die stark bebilderte Live-Berichterstattung über die Anschläge.Das hat ihn definitiv überfordert. Aber wie soll man seine Kinder vor so etwas schützen?
  • Brancusille
    Speziell was die Gladiatorendarstellungen in der Filmserie Spartacus angeht, sind diese nicht nur vage historisch korrekt, sondern zählen m.E. zu den historisch authentischsten Darstellungen im Spielfilm überhaupt (Gladiatorengattungen, Gladiatorenbewaffnung und -ausrüstung usw.) - ganz im Gegenteil etwa zu den Fantasieuniformen in Ridley Scotts Gladiator. Deliah, bist du etwa auch Historienfilmfan? Würde mich freuen:)
  • lukimalle
    Ich glaube nicht, dass da gestörte Kinder oder so entstehen würden.
  • Brancusille
    Ah ok, sehr interessant. Also bei mir ist da schon eine ausgeprägtes Interesse am Historienfilm vorhanden, egal welche Epoche. Aber ich glaub, ich bin da vorgeschädigt aufgrund meines Geschichtsstudiums einschließlich Masterarbeit über Gladiatorenfilme:)P.S.: Deliah, bleib wie du bist, weil bist eine der wenigen, die hier wirklich differenziert kommentieren. So was brauch man gegenüber Arrow-Spinnern!
  • Brancusille
    Am Anfang hat es auch Spass gemacht, am Ende hingegen hatte ich dann einen regelrechten Sandalenfilm-Koller. Mittlerweile gehts wieder:)
Kommentare anzeigen
Folge uns auf Facebook
Die beliebtesten Trailer
X-Men: Dark Phoenix Trailer DF
Gesponsert
Star Wars 9: The Rise Of Skywalker Teaser OV
Stan & Ollie Trailer DF
Der König der Löwen Trailer DF
Gut gegen Nordwind Trailer DF
Playmobil - Der Film Trailer DF
Alle Top-Trailer
Alle Kino-Nachrichten
Mit dem neuen Trailer zu "Hobbs & Shaw" eskaliert "Fast & Furious" komplett
NEWS - Videos
Donnerstag, 18. April 2019
Mit dem neuen Trailer zu "Hobbs & Shaw" eskaliert "Fast & Furious" komplett
"Aladdin": So reagiert Will Smith auf die Dschinni-Kritik im Internet
NEWS - In Produktion
Donnerstag, 18. April 2019
"Aladdin": So reagiert Will Smith auf die Dschinni-Kritik im Internet
Die neuesten Kino-Nachrichten
Neustarts der Woche
ab 18.04.2019
Avengers 4: Endgame
Avengers 4: Endgame
Von Joe Russo, Anthony Russo
Mit Robert Downey Jr., Chris Evans, Mark Ruffalo
Trailer
Der Fall Collini
Der Fall Collini
Von Marco Kreuzpaintner
Mit Elyas M'Barek, Alexandra Maria Lara, Heiner Lauterbach
Trailer
Lloronas Fluch
Lloronas Fluch
Von Michael Chaves
Mit Linda Cardellini, Roman Christou, Jaynee-Lynne Kinchen
Trailer
Die sagenhaften Vier
Die sagenhaften Vier
Von Christoph Lauenstein, Wolfgang Lauenstein
Trailer
Wenn du König wärst
Wenn du König wärst
Von Joe Cornish
Mit Louis Serkis, Tom Taylor (IV), Rebecca Ferguson
Trailer
Ayka
Ayka
Von Sergey Dvortsevoy
Mit Samal Yeslyamova, Zhipargul Abdilaeva, David Alavverdyan
Trailer
Filme veröffentlicht in der Woche
Back to Top