Mein FILMSTARTS
"Civil War"-Regisseure enthüllen: Steve Rogers ist nicht länger Captain America
Von Julius Vietzen — 26.08.2016 um 10:23
facebook Tweet

Im Verlauf von „The First Avenger: Civil War“ kommt es zu einigen einschneidenden Veränderungen im MCU. Nun enthüllen die Regisseure Joe und Anthony Russo: Steve Rogers wird fortan nicht mehr Captain America sein… Achtung, Spoiler!

Walt Disney Company
ACHTUNG, ES FOLGEN SPOILER ZU „THE FIRST AVENGER: CIVIL WAR“ UND DER COMIC-REIHE „CIVIL WAR“!

Einer der größten Unterschiede zwischen Marvels legendärer Comic-Reihe „Civil War“ und der MCU-Kinoadaption „The First Avenger: Civil War“ ist, dass kein Superheld im Laufe der Handlung stirbt. Besonders der Tod von Steve Rogers alias Captain America als Nachwirkung des Superhelden-Bürgerkriegs gilt als eine einschneidende Veränderung, die das Comic-Universum nachhaltig geprägt hat. Entsprechend enttäuscht waren einige Fans, dass der Supersoldat die Ereignisse von „Captain America 3“ überlebt. Doch nun berichtet die Huffington Post, dass Captain America in gewisser Weise dennoch gestorben ist: Denn Steve Rogers gibt am Ende von „Civil War“ anscheinend seine Rolle als Captain America auf.

Im Rahmen der Heimkino-Premiere von „The First Avenger: Civil War“ in den USA hatten die Kollegen Gelegenheit, mit den Regisseuren Joe und Anthony Russo zu sprechen. „Ich denke, indem er seinen Schild niederlegt, legt er seine Identität als Captain America ab und gesteht damit zugleich ein, dass die sehr persönliche Entscheidung, die er trifft, in Konflikt mit seiner Identität als Captain America steht“, so Joe Russo. Damit spielt der „Civil War“-Co-Regisseur wohl auf zwei Dinge an: Zum einen entscheidet sich Steve Rogers (Chris Evans) nämlich, auch weiterhin das Sokovia-Abkommen nicht zu unterzeichnen, das Superhelden unter Regierungskontrolle stellt. Und zum anderen trifft er die Wahl, seinen Freund Bucky Barnes alias Winter Soldier (Sebastian Stan) nicht Tony Stark alias Iron Man (Robert Downey Jr.) oder den Behörden zu übergeben, obwohl dieser unter Einfluss einer Gehirnwäsche Starks Eltern ermordet hat.

Natürlich ist Steve Rogers trotz allem noch Teil von Marvels Kinouniversum und auch wenn er seinen Vibranium-Schild nicht mehr hat, ist er trotzdem noch ein mächtiger Superheld. Und den wird das MCU auch noch brauchen, schließlich werden sich die Avengers bald mit dem Titanen Thanos messen müssen: „Da naht so ein großer, violetter Typ. Steve Rogers könnte noch hilfreich sein“, so die „The First Avenger: Civil War“-Autoren Christopher Markus und Stephen McFeely gegenüber der Huffington Post. Ob Rogers allerdings jemals wieder zu Captain America wird, ist aktuell noch nicht bekannt. In den Comics nahm er zwischenzeitlich den Superhelden-Namen Nomad an und der Titel Captain America wurde dort unter anderem von Bucky Barnes und Sam Wilson (aktuell gespielt von Anthony Mackie bereits Teil des MCU) getragen.

In den kommenden vier Marvel-Abenteuern werden wir wohl wenig Neues zu Steve Rogers‘ Zukunft erfahren, spätestens in „Black Panther“ (deutscher Kinostart: 15. Februar 2018) dürfte der Supersoldat jedoch wieder eine Rolle spielen. Denn in Wakanda, der Heimat des schwarzen Panthers, tauchten er und die anderen abtrünnigen Helden am Ende von „Civil War“ unter.

Bevor es soweit ist, wird es jedoch erst einmal magisch im MCU: Schon am 27. Oktober 2016 startet „Doctor Strange“ in den deutschen Kinos.



facebook Tweet
Ähnliche Nachrichten
Das könnte dich auch interessieren
Kommentare
  • Deliah C. Darhk
    Zeitweise nannte er sich (im schwarzem Kostüm) auch "Der Captain" und führte das Team America (Captain, Falcon, D-Man, Nomand (Jack Monroe, der selbst mal Cap America war) und dessen Freundin Vagabound) an.Zu dieser Zeit war John St. Walker Cap America, der nach Rogers Rückkehr das Captain-Outfit übernahm und im Regierungsauftrag als "U.S. Agent" ein Avenger-Team (u. A. mit Hawkeye, IM, Wasp, Vision und Scarlett Witch) führte. (Im MCU böte es sich an, einfach Wasp gegen Witch auszutauschen. Dann steht das Team bereits.)Würde auch passen und fände ich interessanter, da die Figur extrem viel persönliche Entwicklung vom Show-Helden über Super-Patrioten, Ernst zu nehmenden Helden bis zum psychopathischen Massenmörder und zurück zum Helden aufbieten kann.
  • FAm Dusk Till Dawn
    Ich sehs kommen ..."Cpt. AmericaHeart"
  • WhiteNightFalcon
    Bin gespannt, was da jetzt so kommt. Evans hat ja vor einiger Zeit mal gesagt, dass er längst nicht amtsmüde ist..
  • TresChic
    Civil War war aber auch irgendwie ne Katastrophe als Film, auf der Fanconvention auch zerrissen, war klar, dass es Konsequenzen für Captain America geben wird. Ich denke, dass man jetzt einfach umdenkt, dieses typische 200 m Hochspringen hat sich ausgelutscht. Ich war mal großer Fan der Franchises aber es kommt nichts mehr von CA & Co was einen noch irgendwie mitreißt. :( Daher finde ich die Idee im Ansatz gut, Steve Rogers abtreten zu lassen.
  • Deliah C. Darhk
    Sämtliche Mitglieder ausser D-Man hatten einen direkten Bezug zum Selbstverständnis der Nation. Das Team zog quer durchs Land und war über eine Telefon-Hotline erreichbar, statt sich regional zu beschränken. Ich denke, daher der Name. Er passte zu der Summe der Charaktere und zum Wirkungsbereich der Gruppe
  • WhiteNightFalcon
    Warum sollten sie umdenken? Civil War ist der bis Dato erfolgreichste Film dieses Jahr! Eher mutig, dass nicht die Ansage kam, Evans bleibt Cap bis 2026, bei diesem Ergebnis. Kreativität und Risikobereitschaft triumphieren über das Naheliegende....
  • Deliah C. Darhk
    17 Tote, mindestens zwei Schwerverletzte (Koma), ein leicht Verletzter. Die Komateusen waren seine Ex-Partner Linker und Rechter Haken, der leicht Verletzte Ethan Thurm, der Cap John (damals als Super-Captain), die Haken (früher als Supers Buckies) und den neuen Bucky (später Battlestar) gemanagt hatte.Cap beendete mit diesen Verletzungen Provisionsforderungen und nahm zugleich Rache für die Enthüllung seiner Identität, wegen derer die Watchdogs seine Eltern entführten und töteten.17 Watchdogs starben dafür und John wurde wahnsinnig. Bervor er zu U. S. - Agent wurde bekam er ein neues Gesicht, den Namen Jack Daniels und eine Gehirnwäsche. Psychisch stabil wurde er erst nach langer Zeit im Avenger-Team wieder. Jedoch setzte man ihm auch dafür falsche Erinnerungen ein.
  • MarvelFan
    Civil War war sehr gut aber ich konnte jetzt nicht entnehmen das er (Cap) aufhören will. Vor allem seine letzten Sätze an Tony lassen meiner Meinung nach nicht darauf schließen. Auf jeden Fall würde ich es extrem schade finden wenn er Cap ganz aufgibt. Evans hat ja gesagt er würde gerne weitermachen und ich finde er hat einen mehr als nur gutem Job gemacht
  • Deliah C. Darhk
    Ja, das war die Geschichte mit den Haken. S.o. Antwort an BarryPSAls Cap weg ging zeigte extra ein Panel, dass er im Moment der Explosion des Chemietanks kalt lächelte.DAS hat mir eine Gänsehaut eingejagt, an der ich lange zu knacken hatte.
  • WhiteNightFalcon
    Von einem der unbeliebtesten zum beliebtesten nach Iron Man richtig.
  • Deathworld
    Am besten er wechselt zu DC
  • Deliah C. Darhk
    Auf unserer Fan-Convention (Garage, Bier, Snacks und Punsch) wurde CW über alle Massen gelobt, von uns allen fünfen. ;)
  • Deathworld
    Civil War war für mich nicht der ganz große Wurf (Großer Wurf ist z.B. Schindlers Liste) aber um Welten besser als z.B. Avengers AoU.
  • Deliah C. Darhk
    *lachflash*XD
  • Deliah C. Darhk
    Hi Deatworld! :)Schön, mal wieder von Dir angeschrieben zu werden. Freu ich mich drüber! :)))Filme muss man auch immer ein Stück weit an ihrem Potential messen, und machen wir uns nichts vor, auch wenn ich das MCU liebe, ist es doch nur die filmische Umsetzung von Trivial-Literatur. Da kann man einfach keine Werke wie Schindlers Liste oder Forrest Gump erwarten.Innerhalb des Franchise und Genres finde ich CW aber schon sehr hochwertig. Für mich eine der besten Superheldenverfilmungen überhaupt. Aktuell mindestens in meiner Top 5.
  • Deliah C. Darhk
    Ich besitze die Ausgabe sogar noch. Von den John St. Walker - Caps habe ich alle deutsche Ausgaben behalten.Ich muss bei der Nummer so 16 - 18 gewesen sein, also kein Kind mehr, und dennoch war ich schwer geschockt von den Gewaltdarstellungen.Ich erinnere mich noch an den Watchdog, dem Cap ein Stück Holzbalken mit dem Strick, an dem sie Cap aufhängen wollten um den Hals warf und ihn durch die Wucht damit zu Tode drosselte und zeitgleich das Genick brach, wie Cap einen Watchdog über sein Knie schmettert und ihm die Wirbelsäule bricht und auch noch an die deutlich erkennbaren Einschuss - und Austrittswunden und die zuckenden Körperhaltungen seiner Eltern in dem Panel, als sie erschossen wurden, und wie Cap mit seinen Eltern im Arm zu ihren Leichen sagt :"Ihr braucht euch nicht bedanken. Dafür sind Söhne doch da."Das war die grausigste Phase, die Cap je hatte und definitiv FSK 18 Material! Ich habe die Ausgaben seit 1999 nicht mehr gelesen und erinnere mich an jedes furchtbare Detail! Mein Freund, durch den ich zur Comicleserin wurde, hat danach mit Cap aufgehört. Dem war das zu krass. Ich las noch weiter bis John sich als U.S.-Agent in Spiderwoman (Julia) verknalte. Ich musste einfach noch sehen/lesen, dass er wieder zu sich und zur Normalität gefunden hatte, um die Figur beruhigt abschliessen zu können.Aber, dass der Comic damals tatsächlich ohne Warnung auch an Kinder ging, hätte eigentlich ein No Go sein MÜSSEN! Da teile ich deine Bedenken absolut!Meine Tochter interessiert sich nicht dafür. Aber mein Sohn wird die Ausgabe erst "erben", wenn er mindestens 20 ist.(Erstausgabe, dann so um die 40 Jahre alt, eingeschweisst und neuwerig. Alle Condor-Ausgaben von Cap (ca. zwei Dutzend Bücher) ... Ich glaube, der freut sich. Könnte für ein Leben ohne Arbeit reichen.)
  • Deliah C. Darhk
    Ich habe noch fast alle meine alten Marvel.Ausser von Gruppe X und Conan sind das fast oder ganz komplette Taschenbuchreihen.Conan interessierte mich nicht, weswegen ich nur wenige Ausgaben hatte, um mich in die Figur einzulesen (weil es ein Zeitrese-Crossover mit Spuderman gab, und weil Kulan Gath aus der Conan-Rehe auch Antagonst der X-Men wurde.)Gruppe X habe ich viele alte Ausgaben nicht mehr bekommen, weil damals plötzlich die Comicpreise anstiegen. War aber gut so. Dadurch habe ich kapiert, dass Comics Wertanlagen sind.Insgesamt habe ich ganz, ganz grob geschätzt noch so 200 - 300 CTB's aus den 60ern bis 90ern. Viele davon aber nicht mehr in gutem Zustand. Von Spiderman allein aber doch noch round about 50 Erstausgaben fast neuwertig.Ausserdem habe ich noch mehrere hundert Ü-Eier-Figuren aus den 80ern und 90ern inkl. Varianten und noch ein paar Dutzend Star Wars Fguren aus den 90ern OVP + Darth Vader und Han Solo von 1978 neuwertig und diverse andere Ausgepackte aus den 80ern bis kurz nach 2000.Hab ich alles gut weggepackt. Irgendwann mach ich es zu Geld, und hoffe, dass ich damit meine Kinder aussorgen kann.Superman No.1 US original Erstausgabe brachte vor einigen Jahren bei einer Versteigerung ca. 1,5 Mio. US-Dollar.Wenn meine deutschen No. 1's dann jede nur ein Viertel davon bringen sollte, sind meine Kinder finanziell durch und mir bleibt noch was für eine Altenresidenz in der Karibik. ;DUnd falls der Plan scheitert warte ich einfach ab, bis ich selber erbe. Meiner Mutter gehören ein paar Immobilien. *grins*
  • Deliah C. Darhk
    Kann man so und so sehen. Für meine Zwillingsschwester bin ich die Familien-Irre. ;DMit den Signaturen tust Du aber auch was für die Wertsteigerung! :)Als meine Tochter noch klein war, konnte ich nicht mehr gross zu weiter entfernten Events weg. Jetzt würde es mit ihr allmählich wieder gehen, aber da ist mir dann der Kleine dazwischen gekommen. Da werden Conventions für mich wieder vorerst nicht machbar sein. :(
  • Deliah C. Darhk
    Ja, Kinder sind die teuersten Hobbys der Welt. Sie kosten nicht nur Geld, sondern auch Nerven. ;D ^^Die Kosten so eines Events sind bei einer weiten Anreise natürlich auch enorm und bei vielen Eltern einfach nicht drin, oder wenn man es dann mal auf der Seite hat, bleibt man doch zu Hause und lässt den Nachwuchs gehen (wenn er alt genug ist).Viel einschneidender ist aber die Verantwortung als Elternteil. Meine Robin wird bald 17. Rund 13 Jahre davon war ich Alleinerziehende und Single (in zwei Etappen geteilt). Da konnte ich für so etwas gar nicht weg, und mitnehmen ist auch schwierig, auch weil sie sich für "das Zeugs" nicht interessiert.Trotzdem will ich noch ein drittes Kind. Falls der Kleine jetzt genau so missrät wie seine Schwester, hätte ich dann noch eine letzte Chance auf einen Nerd-Prinzen. ;DIst ja witzig! Mein Bruder hat mir Catwoman auch schon zitiert. :DWir sind vier Geschwister. Er und ich stehen uns am Nächsten. Ich bin die Irre, und er ist Psychologe - passt. *lach*
Kommentare anzeigen
Folge uns auf Facebook
Die beliebtesten Trailer
Hard Powder Trailer DF
Gesponsert
The Wandering Earth Trailer OmeU
Tolkien Trailer OV
Pets 2 Rooster-Trailer OV
Rocketman Trailer DF
Leaving Neverland Trailer OV
Alle Top-Trailer
Alle Kino-Nachrichten
Trailer zu "Dragged Across Concrete" mit Mel Gibson und Vince Vaughn als gewalttätige Cops
NEWS - Videos
Donnerstag, 21. Februar 2019
Trailer zu "Dragged Across Concrete" mit Mel Gibson und Vince Vaughn als gewalttätige Cops
"Winter is coming": Der erste Trailer zu "Angry Birds 2" ist da!
NEWS - Videos
Donnerstag, 21. Februar 2019
"Winter is coming": Der erste Trailer zu "Angry Birds 2" ist da!
Die neuesten Kino-Nachrichten
Neustarts der Woche
ab 21.02.2019
Die Winzlinge - Abenteuer in der Karibik
Die Winzlinge - Abenteuer in der Karibik
Von Thomas Szabo, Hélène Giraud
Mit Thierry Frémont, Bruno Salomone, Stéphane Coulon
Trailer
Mein Bester & ich
Mein Bester & ich
Von Neil Burger
Mit Kevin Hart, Bryan Cranston, Nicole Kidman
Trailer
Love, Chunibyo & Other Delusions! Take on Me
Love, Chunibyo & Other Delusions! Take on Me
Von Tatsuya Ishihara
Trailer
Vice - Der zweite Mann
Vice - Der zweite Mann
Von Adam McKay
Mit Christian Bale, Amy Adams, Steve Carell
Trailer
Die Schneekönigin: Im Spiegelland
Die Schneekönigin: Im Spiegelland
Von Robert Lence, Aleksey Tsitsilin
Trailer
Der Goldene Handschuh
Der Goldene Handschuh
Von Fatih Akın
Mit Jonas Dassler, Katja Studt, Marc Hosemann
Trailer
Filme veröffentlicht in der Woche
Back to Top