Mein FILMSTARTS
DC überdenkt Universum: Keine übergeordnete Handlung für künftige Filme
Von Markus Trutt — 30.09.2017 um 13:46
facebook Tweet

Vor kurzem kündigten Warner und DC bereits an, eigenständige Comic-Filme zu realisieren, die nicht Teil des übergeordneten DC Extended Universe sind. Nun sollen aber auch schon die kommenden DCEU-Filme nicht so stark miteinander verknüpft sein.

Warner Bros.

Spätestens seit dem Superhelden-Aufeinandertreffen „Batman V Superman: Dawn Of Justice“ versuchte man bei Warner und DC nach dem erfolgreichen Marvel-Vorbild den Ausbau eines filmübergreifenden Comic-Universums energisch voranzutreiben. Am 16. November 2017 startet mit „Justice League“, in dem unter anderem Batman (Ben Affleck), Wonder Woman (Gal Gadot) und Aquaman (Jason Momoa) ihre Kräfte vereinen, der vorläufige Höhepunkt dieses Vorhabens. Danach werden die Helden aber wieder getrennte Wege gehen, die sich in der Zukunft wohl auch kaum kreuzen dürften. Das geht aus einem ausführlichen Hintergrundbericht des Branchenmagazins Vulture hervor.

Vorbild "Wonder Woman": DC-Filme sollen eigenständiger werden

Im Gespräch mit DC-Kreativchef Geoff Johns und DC-Entertainment-Präsidentin Diane Nelson hat Vulture in Erfahrung gebracht, dass man die Idee einer gewissen Kontinuität zwar nicht aufgeben werde, aber nicht mehr so starken Wert darauf legen wolle, dass alle Filme in derselben Welt spielen: „Unsere Absicht ist es, die Kontinuität zu nutzen, um sicherzustellen, dass nichts so sehr abweicht, dass es keinen Sinn mehr ergibt“, so Nelson im Interview. „Wir beharren aber nicht auf einem übergeordneten Handlungsbogen oder Querverbindungen innerhalb dieses Universums.“

Dass Warner und DC diese Linie nun stärker verfolgen, ist zum Teil sicherlich auch dem enormen Erfolg von „Wonder Woman“ geschuldet, der abgesehen von der Rahmenhandlung gänzlich ohne Verbindungen zu einem größeren Ganzen auskam. Ähnlich wird man laut Johns auch beim „Aquaman“-Soloabenteuer (deutscher Kinostart: 20. Dezember 2018) verfahren. So solle es in einem Film nicht so sehr um einen anderen Film gehen, vielmehr müsse er auch völlig alleine stehen können.

Mehr Kontrolle für Regisseure und Autoren

In diesem Sinne soll es sich Nelson zufolge beim DC-Filmuniversum zwar durchaus weiterhin um ein größeres Universum handeln, aber um eines, dass durch die Macher jedes einzelnen Beitrags und nicht so sehr durch eine höhere kreative Instanz mit Kontrolle über alle Entwicklungen geformt und bestimmt wird, wie es etwa bei Marvel mit MCU-Mastermind Kevin Feige der Fall ist.

Dass es bei DC Bestrebungen gibt, sich bisweilen stärker vom DC Extended Universe (DCEU) zu lösen, zeigte kürzlich bereits die Ankündigung eines neuen Films über den ikonischen Batman-Bösewicht Joker, der von „Hangover“-Regisseur Todd Phillips inszeniert und von Martin Scorsese produziert wird. Die Origin-Story, in der wir einmal mehr einen neuen Joker-Darsteller präsentiert bekommen, wird dabei komplett losgelöst vom DCEU sein und soll eine Reihe gänzlich eigenständiger DC-Filme lostreten, die demnächst auch ein eigenes Label bekommen werden.

DCEU ist nicht die offizielle Bezeichnung für das DC-Universum

Dass das Label DCEU, unter dem die zusammenhängenden DC-Filme um Batman, Superman und Co. in der Berichterstattung firmieren, hingegen gar keine offizielle Bezeichnung ist, will Abraham Riesman, der Autor des besagten Vulture-Artikels, ebenfalls herausgefunden haben (via /Film). Ihm zufolge benutzt hinter den Kulissen bei DC und Warner niemand diesen Begriff. Bei genauerer Recherche hat Riesman dessen Ursprung zu einem Entertainment-Weekly-Artikel vom 1. Juli 2015 zurückverfolgt:

Im EW-Bericht wurde demzufolge als Witz hinter die Wortschöpfung DC Extended Universe einfach ein Trademark-Symbol gepackt, was die Filmpresse (so auch FILMSTARTS) dazu veranlasste, diese fortan als Bezeichnung zu übernehmen. Doch auch wenn sich diese nun als lediglich inoffiziell herausgestellt hat, praktisch ist sie allemal.

 

facebook Tweet
Ähnliche Nachrichten
Das könnte dich auch interessieren
Kommentare
  • Deliah C. Darhk
    Mein Du mal
  • Deliah C. Darhk
    Es ist irrelevant, weil es nichts mit dem Inhalt meiner Aussage zu tun hat, somit nichts mit der Grundlage der Diskussion.Habe ich bereits mehrfach beantwortet. ^^Weswegen ich auch nichts zurecht gebogen habe. Du hast nur meine Texte icht verstanden, weil Du Universum mit CU gleichsetzt.Das Bild zeigt ein halb abgedunkeltes Gesicht und kommt nachdem mehr als ein Viertel des Films vorbei ist. Das als "von Anfang an klar" zu definieren ist schlicht eine gestörte Wahrnehmung. Ich hatte Dir die Minute geschrieben! Ebenso den Widerspruch eine gute halbe h später! Aber so etwas ignorierst Du ja kontinnuiierlich, wie auch die Antworten, auf die Du immer wieder mit der gleichen inhaltlichen Aufwärmung zurückkommst. ^^Kauf Dir mal 'ne Brille!Dann mach Dir eine Strichliste wie oft ich von Schlüssigkeit oder Auffassung/Ansicht schrieb. ^^Der letzte Abschnitt sagt an sich nur mehr als deutlich aus, dass Du meine Texte mit Absicht nicht verstehst, denn den Kontext von Universum, Crossover und Zuschauer hatten wir schon geklärt.Damit ist das Thema für mich beendet. Es kann so zu nichts Sinnvollem mehr führen.
  • Deliah C. Darhk
    Über die Irrelevanz dessen was Du als Widersprüchlichkeit argumentierst.Auf die Universumfrage habe ich bereits ausführlich geantwortet.Wie passt das jetzt zu deinem Einwand, ich hätte ja auch auf deine CU-Argumente geantwortet, oder denn, dass ich Dir 'schon wieder' widerspreche? Ist irgendwie widersinnig...Du beantwortest auch nicht jeden meiner Punkte. So what ... !?Kommt nicht auf den Ton an, sondern auf die Vorwurfshaltung.Nein, ein Cover allein sagt nicht das Geringste über die Version aus, insbesondere, wenn deiner Angabe zu Folge die eine Figur dann gar nicht in der Geschichte ist. Ich habe auch noch What if ... ? - Marvels mit Covern des 616er Universums im Keller, und sogar einen X-Men-Sonderband mit dem Cover der New Mutants. Da stimmt noch nicht mal die Serie überein.Was vorne drauf ist, muss nichts heissen.Ich habe mir gerade Supergirl eingelegt. Nach 30 Minuten habe ich noch keinen Verweis auf Reeves Superman gefunden. Weder ein Bild, noch wurde er erwähnt. In Minute 31 wird mal der Name Kent genannt. Erst vier Minuten später zeigt ein Poster einen Reeve ähnelnden Superman, ohne zu klären, wer das ist. Da sind mehr als 25% der Laufzeit bereits um!Es dauert bis Minute 53, bis mit Marc McClure als Jimmy Olsen der erste wirklich eindeutige Verweis auf die Donners kommt.Minute 110 ("Was sie (Supergirl) da trägt, habe ich schon mal irgendwo gesehen...") widerspricht dann sogar wieder der Bekanntheit, die Sups bei Donner schon hat und beantwortet indirekt deine Frage, warum Vicky in B1 NICHT daran dachte, Superman nach Bats zu befragen."Von Anfang an" scheint also eher nicht zu stimmen. ^^Und warum benötigt eine Auffassung Beweiskraft?Gibt es Gott? Beweise es, oder das Gegenteil! Je nachdem, was deine Auffassung ist.Willst Du mich jetzt vera'schen!?!Wir sprechen hier über den nicht comiclesenden Mainstream-Zuschauer! Erklär' mir mal schlüssig, wie dieser Zuschauer ohne Film Zuschauer sein oder Batsies Aussage im Filmkontext hören kann!Wenn Du das nicht kannst, ist eine Antwort wegen "elementare Grundlagen des Themas verfehlt" eigentlich überflüssig. ^^
  • Deliah C. Darhk
    Ich spreche nach wie vor NICHT über ein CU. Du setzt es für dich lediglich so um.Ich sagte nicht, ein CU mache keinen Sinn.Ich sagte a) ein Crossover mache in einem CU keinen Sinn und b) meine Texte auf ein CU zu beziehen macht keinen Sinn, da es so etwas 1997 noch nicht gab.In der Passage, in der Du bemängelst, dass ich über deine nicht zum Thema gehörigen Ausführungen hinweg gegangen bin.Die suche ich jetzt nicht mehr raus. Ist mir zu viel Text zu sichten.Da es sich aber um MEINE Gefühle handelt, wirst Du es schon hinnehmen müssen, wie ich es sage.Das ist Kleingeisterei. Funktionell macht es keinerlei Unterschied.Ein gemeinsames Cover ist letztlich auch eine Nennung im Rahmen printmedialer Möglichkeiten.Und? Kann ich deine Quellen der Zuschauerschaft überprüfen?Nein, ich kann noch nicht mal überprüfen, ob "deine" Texte überhaupt vom gleichen Account erstellt werden, da Du ja unregistriert schreibst.Ergo müsste ich nach der von Dir formulierten Haltung alles von Modru geschriebene zunächst als unfundiert abtun ... ^^Action ist ein Stilmittel. Das Thema sind Superhelden.Es gehört zum Film. Die Info ist da. Wer sie nicht beachtet, versteht's halt nicht. Selber Schuld. Liegt nicht am Film.Und jetzt bitte repräsentative Fakten zu "Die Leute gehen halt rein ...";P
  • Deliah C. Darhk
    Sprechen wir jedes mal über die USA, wenn ein neues Land entsteht?Eher nicht, oder?Nein, sondern, dass Du mir vorgeworfen hast, was ich nicht beantwortete, obwohl Du selbst die Irrelevanz des Teilstücks zuvor festgestellt hattest.Genau so, wie in den frühen Comics. Die waren auch nicht aufeinander abgestimmt, boten aber dennoch Crossover.Du wolltest Fakten für meine Angabe haben. Diese Leute sind Teil dessen.Ja. Oder ich kenne nur Überdurchschnitt. Kann ich schlecht beurteilen.Meine Schwester ist ü50, hat noch nie einen Superhelden-Comic gelesen und weiss es dennoch, weil sie die Filme gesehen hat.Das wäre, wie nicht zu wissen, dass Micky Maus in Disneyland rumläuft...Wer geht denn in die Filme, wenn das Thema nicht interessiert?Muss schon ein verdammt heisser Typ sein, den man da begleitet, und dann ist der Film eh egal.
  • Deliah C. Darhk
    Ja, Du hast mich zuvor ja dafür angefurzt, dass ich einen Block, den Du selbst davor als irrelevant deklariert hast unbeachtet liess. Ich hatte keinen Bock auf einen weiteren Vorwurf deinerseits.Dennoch eine Fortsetzung.Schau Dir Nightmare on Elm Street ohne Teil 1 an, oder T6 ohne 1 + 2. Das beantwortet deine Frage. ^^Das würde erklären, warum man statt des Crossovers returns machte.Was beantwortest Du dann einen nicht repräsentativen Post? Macht jetzt echt keinen Sinn, deine Frage ...Womit meine Aussage dann ja faktisch richtig war.Damals aber nicht.Am Filmende wurde das Logo damals im Abspann gezeigt. Siehe mein "bzw".Schon durch den WB Movie-Park, in dem zu jener Zeit übrigens Christian Möhlmann (Big Brother, Staffel 2, "Nominator", 7 (?) Wochen No. 1 Single-Charts mit "Es ist ge!l ein Aschloch zu sein") den Batman gab, sollte jedem mit IQ über Forrest Gump klar sein, dass es sich bei der Einblendung "Marvel Comics" um einen anderen Verlag handelt. ^^
  • Deliah C. Darhk
    Das hatte ich geschrieben. Du hast es selbst zitiert. ^^Sekundär-Literatur dazu halte ich für unüblich. ;)Fakt ist, es gab keinen Grund Sup in B1 zu erwähnen.Fakt ist, die Reihe zu der B&R gehört startete sehr knapp, 2J, nach S4.Fakt ist S5 folgte noch nach.Fakt ist, Supergirl spielte in S1 - 5 auch nicht mit, gehört aber eindeutig dazu.Für das Funktionieren des Satzes ist es unumgänglich einen Bezugspunkt Superman zu haben. Im Kino war das immee noch Reeve.Ja, ein paar Doofies gibt es immer. Das Logo wied jeweils zum Filmbeginn bzw Fulmende eingeblendet. Lesen sollte man mit 12+ schon könnem. ^^Nein, sie ist absolut. Ich habe ja in keinem meiner Texte einen repräsenrativen Anspruch erhoben. Aber um dich zu beruhigen. Auch als returns 2005 rauskam warces an der Uni noch bzw wieder Thema. Andere Leute, und nucht gerade wenige. Scheint also doch ein etwas verbreitetes Phänomen gewesen zu sein.Und selbst, wenn nur mein Ex und ich zu dieser Auffassung gekommen wären, wäre meine Ausgangaussage immer noch faktisch richtig, denn wir sind Zuschauer des Films gewesen.Selbst bei nur meinem Ex stimmte es noch. Ich hatte den Satz im Singular geschrieben ...Wenn Du also weiter Korinthen kaggen willst, bitte, kann ich auch.
  • Deliah C. Darhk
    Verzeihung.Nach " ...Antwort, darauf kam kein ... " weiss ich nicht, ob ich noch selbst über meine Antworten entscheiden darf. :(Allein dafür sollte ich das Gesoräch eigentlich schon abbrechen!Ich hatte bereits zuvor klar geschrieben, dass es eine Verbindung für den Zuschauer war. Ich sah keinen Grund extra noch mal zu betonen, dass ich nicht von einem CU gesprochen habe, zumal es die Idee dazu damals noch lange nicht gab. Sollte Dir bekannt sein. ^^Meine Antwort war, dass man darüber diskutieren könne, was wir getan haben. Ich zumindest. Du bist ja zum CU abgedriftet.Bereits diese Antwort sagt deutlich aus, dass ich meine Auffassung nicht als Fakt deklariert habe, womit dein späterer Vorwurf (und deine angebliche Motivation), ich würde meine Auffassung, die ich auch nachfolgend wiederholt als Auffassung bzw Ansicht und Rückschluss deklariert hatte, faktisch falsch und mE eine dreiste taktische Lüge ist.Nein, das meine ich nicht nur. Ich war dabei. Ich habe es im Kino erlebt. Wir unterhielten uns nach dem Film darüber (Im Prä-Internet-Zeitalter sprachen wir tatsächlich noch face to face fremde Leute an, z. B., wenn sie aus dem selben Film kamen.) , und das IST Fakt.Wer in einen Superheldenfilm geht weiss für gewöhnlich, dass Supi und Spidey verschiedenen Verlagen angehören. Sonst würde es ja sehr unsinnug sein, unterschiedliche Logos zu verwenden.Der Rückschluss, dass Supie in Spidey nur eine popkulturelle Anspielung sein kann sollte keine FSK 12 überfordern. ^^Bei Bats gibt es diesen Kontext nicht. Ausser er spräche von IM (Wink mit dem Zaunpfahl, Lego BM).Auch Nicht-Leser wissen im Allgemeinen, dass Sups und Bats ein eigener Verlag sind. Bei Flash, GL etc sähe es sicher anders aus.Fakt ist, dass Reeve noch heute der bekannteste Superman-Darsteller jener Zeit ist. Fakt ist, damals gab es kein relevantes Konkurrenzprodukt Supermans im Kino. Fakt ist, die damalige Aktualität verbindet. B1 kam zwei Jahre nach S4. Wirkte damals schon wie eine Fortführung, die mit Bats Äusserung 8 Jahre später als bestätigt auggefasst wurde.Fakt ist, dass 2 + 2 vier ist.Kein normal arbeitender Verstand setzte damals eine solche Realfilmszene mit Animated oder der realen News über die Einstellung einer Comicreihe in Verbindung. Da fehlt faktisch der Bezug des gemeinsamen, des verbindenden Mediums.Das Ausschlussverfahren hatte ich oben schon erläutert ... ^^
  • Deliah C. Darhk
    Doch, genau das habe ich gesagt. " ...komplett eigenständige Reihen ..."Von einem CU hast nur Du geschrieben. ^^Nein, Du versuchst mir zu erzählen, dass eine Verbindung der Reihen zwingend CU bedeuten muss. Dem widerspreche ich.Genau wie Schneewitchen und Cinderella beide zum Disney-Märchen-Universum gehören, gehören Donner und Burton zum DC-Superhelden-Universum jener Zeit. Das bedeutet nicht, dass ihre Geschichten aufeinander abgestimmt sein müssen, aber sie ko-existieren im selben Raum.Ich habe Dir versucht zu erklären, inwiefern uns Bats Aussage darauf hinweist, dass sie (die Filmreihen) beide in dieses DC-Superhelden-Universum gehören.Das hast Du offenbar eben doch nicht verstanden. ^^Diese "Unterschiede" sind auch nur Ergebnisse deiner Interpretation. Faktisch steht durch die Filme nicht fest, dass diese richtig sind.Aber Du hast sogar eine Garantie dafür abgegeben, dass es so sei. So viel zum "Fakten schaffen". ^^Und zu meinem Ergebnis:Ja, für die nichtlesenden Kino-Zuschauer, der Mehrheit des Mainstreams, die sich null mit diversen Realitäten auskennen, für die war diese Aussage damals im Kino exakt auf Reeve gemünzt, weil, wie ich schon erklärte (zu jener Zeit) gar keine alternative Auffassung (für den Mainstream) denkbar war.Ich erinnere mich noch sehr gut an die Ahas im Kino, und genau damit wurde diese Verbindung faktisch geschaffen. Mag sein, dass sie für DC-Nerds keine Gültigkeit besitzt, aber dadurch wird sie nicht non-existent, und DAS ist der Fakt, den ich formulierte.Warum diese Wirkung des Weiteren eingetreten ist habe ich Dir als Liste von 7 Fakten bereits geschrieben, und angesichts der Crossover-Pläne damals halte ich es für schlüssig, dass diese Wirkung - womöglich als Test - auch so gewollt war.Wenn Du nichts zu beweisen haben meinst, macht es wenig Sinn, meine Auffassung ausargumentieren zu wollen, während es für dich ja vollkommen in Ordnung scheint, deine lediglich auf Glauben basierende Vermutung als Wahrheit zu akzeptieren. Wäre mE sonst reichlich scheinheilig. ^^
  • Deliah C. Darhk
    Nee, mein lieber!Du hast nur immer noch nicht den Sinn meiner Aussage begriffen.Falls Du meinst doch: Erklär' ihn mir mal.Dann sehen wir weiter.Davon ab:Solange wir lives nicht gesehen haben, wissen wir nicht, ob er nicht wie returns einen Bezug zu Donner beinhaltet hätte.Immerhin wurde er von returns ersetzt, und der HAT diese Bezüge faktisch nun einmal.Und um an dich selbst noch einmal zu erinnern: Was es nicht gibt, zählt nicht. Punkt.Wann genau wurde die Textzeile eigentlich geschrieben? War da schon klar, dass S5 nicht kommt?Nein, denn S5 kam 2006. Auch ein Fakt.In returns wurde der Ausgangssituation auch nicht widersprochenS1 & 2 blieben intakt, 3 & 4 wurden ignoriert.In T6 wird lt News mit T 3 - 5 ebenso verfahren. Sie werden zu alter Timelines. Keine Beschädigung der Ausgangssituation.Exakt der gleiche Vorgang wie bei S.Bei H wurden 3 & 4 ignoriert und an 2 angeknüpft. Ebenfalls das Gleiche.Bei NoES warces nur 2, der ignoriert wurde. 3 schliesst an 1 an.Wieder das gleiche Schema.Nach wie vor sehe ich keinen Beleg, der A) meine Auffassung schlüssig widerlegt, noch B) deine Vermutung "Witz" unterstützt.Es ist nach wie vor eine nicht durchvFakten gestützte Interpretatiin von Dir, die Du aber versuchst hier als gemeingültig und Ausschlusskriterium für meine Auffassung zu etablieren.Und das sagt in der Tat viel aus, vor Allem, dass es Dir nicht um die Sache geht, sondern schlicht darum, dass Du nur Recht haben willst, um Recht zu haben. ^^Ich hingegen habe Dir die Gründe für meine Ansicht belegt, wogegen Du selbst schreibst, lediglich zu vermuten, es sei ein Witz. ^^
  • Deliah C. Darhk
    Die Garantie möchte ich gerne sehen. ;)Wäre aber auch egal, da wir nicht wissen in welchem Zeitkontext die Filme zueinander stehen.Deswegen ja 'Crossover'. Würde in einem CU wohl wenig Sinn machen.Habe ich übrigens schon ganz am Anfang geschrieben. ^^"Die Superman- und Batmanfilme von Reeves bis Clooney waren auch komplett eigenständige Reihen, und trotzdem reichte nur ein einziger Satz des Val Kilmer (Sorry, Clooney-) - Bats aus, um dem Zuschauer klar zu machen, dass beide im selben Universum spielen ..."Kein Wort von CU von mir.Also, nicht ausgeschlossen.Wahrscheinlichkeit ist Interpretation.Die aktive Reihe stellt aber einen realen Bezug zu der Äusserung dar. Dein "Witz" basiert auf einer Interpretation von Dir. Zumindest hast Du mir noch keinen Fakt oder Bezug geliefert, der eine beabsichtigte Verknüpfung weniger schlüssig macht als einen Witz.Ich nannte Dir zuletzt 7 Fakten, die meine Ansicht konkret stützen.Was willst Du mit lives? Den gibt es nicht!Returns war seit 1988 in Planung. Reeve hatte seinen Unfall 1995. Deswegen die notwendigen Änderungen am ursprünglichen Vorhaben inkl. Umbesetzung.Bats wurde in der Reihe wiederholt umbesetzt. Sehe ich jetzt keinen Bruch drin.Ob B&R gefloppt ist spielt doch für den Bezug der Äusserung gar keine Rolle! Die wurde wie der Rest des Films VOR seinem Floppen gedreht! Kopf --> Tisch ...Geñau wie Terminator 6, Halloween H 20, Nightmare on Elm Street 3...Gehören alle noch zur Reihe, anders als die ignorierten Teile.Ja, die Batman-Reihe, aber nicht die Superman-Reihe, auf die Bats sich 1997 bezog.Da konnte er ja noch nicht wissen, dass er nicht fortgesetzt wird. ^^Alles in Allem glaube ich nicht, dass Du meine Eingangsaussage verstanden hast. Du argumentierst nämlich die ganze Zeit gegen eine These, die ich so nicht aufgestellt habe. ^^
  • Deliah C. Darhk
    Inwiefern liegt Gotham in der Vergangenheit?Das ist künstlerische Freiheit! Wenn Du eine 1:1 -Verfilmung willst, muss der Film jedes Panel der No. 1. wiedergeben.Dann kannst Du aber auch jede Bibelverfilmung in die Tonne kloppen, in der eine erkennbare Schlange Eva bequatscht in den Apfel zu beissen. ^^Koma faktisch ausgeschlossen?Bezog sich natürlich auf Realfilme! Wurden Animated Stories damals in einer Superman-Realfilm-Kinoreihe umgesetzt?Wenn nicht, sind sie für Realfilme irrelevant und non-kanonisch!Fakt 1:Es gab zu der Zeit nur je eine relevante Kinoreihe zu Bats und Supi.Fakt 2:Es gibt diese Äusserung.Fakt 3:Die einzige Reverenz zu dieser Äusserung war damals die Donner-Reihe.Fakt 4:Das Crossover war geplant.Fakt 5:S1 - 4 und 5 (returns) umrahmen die Batsfilme.Fakt 6:Selbst, wenn es sich um eine alternative Fassung der ursprünglichen Comics handeln sollte, gibt es keinen anderen im Kino ersichtlichen Bezugspunkt zu Bats Äusserung, sls die Donner-Reihe.Fakt 7:Der wohl letzte Teil der Donner zugeschriebenen Reihe ist von 2005 und von Singer. Das war 8 Jahre nach der Äusserung Batmans.
  • Deliah C. Darhk
    Einfach zu erklären:Keine Realzeit und eventuell spielt returns zeitgleich zu z. B. B4ever.Oder gehst Du davon aus, dass die gesamte Handlung in Batman nur gut 2h dauert?Wie gesagt: Das Medium. Der Film zu einer solchen Reihe stellt immer eine Zusammenfassung dar, damit auch das Ende, selbst wenn es das noch nicht gibt.Bleibt also abzuwarten, ob Joker nicht doch irgendwann tot bleibt.Ich erinnere mich gerade nicht: Wurde Jokers Leiche damals gezeigt?Superman wird erwähnt, und die Donners waren die damals einzige noch aktive Superman-Kinoreihe. Ausschlussverfahren: Kommt kein anderer mehr in Frage. Dembach: Kanon.Gibt es den im damals aktuellen Kino?Wenn nicht, kein Kanon; irrelevant.
  • Deliah C. Darhk
    "Hätte man bei Batman genauso machen können."Neihein! Zu dieser Zeit ist Superman verschwunden.Das ist der vorliegende Kanon.Aus dem gleichen Grund 'Nein.' zu Vickys Fotos.Es gibt auch keinen Grund Superman schon vor der Äusserung einzubringen. Wozu? Er hat keinerlei Relevanz für die Geschichte.Oder ... wie wurde Supergirl in S1 in die Filmhandlung integriert?In returns wird Bezug auf Inhalte von S1 & 2 genommen. Damit baut er drauf auf.Zudem war returns bereirs seit 1988 als S5 geplant, sollte von Reeve gespiekt werden und eine dreiviertel Stunde Material der alten Filme beinhalten. Aufgtund des Unfall von Reeve musste umbesetzt und auf das Material verzichtet werden. Es blieb aber der gleiche Film.Wird ein Datum genannt, wann genau returns nach den Donners spielt?Ist mir nicht aufgefallen.Lt returns ist Supi nur fünf Jahre weg. Wäre sonst ja auch schwierig mit dem Sohn...Joker "stirbt" auch in den Comics mal, nur nicht tatsächlich. Er kommt immer wieder. Davon ab ist es normal in solchen Filmadaptionen, dass Figuren aus Endlosvorlagen für die Leinwand beendet werden. Liegt am Medium. Oder meinst Du, bei Marvel gehen die Schurken haufenweise schnell ex?Ich erinnere dich an dein eigenes Argument: "... wenn es nicht existiert dann gehörts auch nicht zum Kanon."Soviel zu "lives", und genau so passt Donner da rein. ER gehört zum Kanon.Und deswegen fährt die Armee bei jedem kostümierten Spinner auf!?Blödsinn.Die GC-Police ist zuständig. Niemand sonst.
  • Deliah C. Darhk
    Da hast Du mich nicht verstanden.Es ist für die ständige Betonung in SG relevant.In Batman gibt es keinen Grund Superman früher zu erwähnen, weil er nicht aktiver Teil der Geschichte ist.Superman ist zu dieser Zeit laut returns verschwunden. (Wir wissen es nur noch nicht.)Deswegen keine News, keine Berichte, keine Aufmerksamkeit und natürlich keine Kontaktmöglichkeit.Selbst bei Litraturverfimmungen gibt es immer wieder ein paar künstlerische Freiheiten.(Zumal Joker (hier + Napier) aufgrund seiner vielen Ungeklärtheiten seitens der Vorlage extrem viel Freiheit für künstlerische Interpretationen anbietet.)Spidey wurde auch nicht von einer Gen-Spinne gebissen (sondern von einer radioaktiven). Bist Du deswegen davon ausgegangen, dass Du da nicht "den" Spidey siehst?Die hier für deine Argumenration entscheidende Frage ist aber: Passen diese Freiheiten zu der Realität, in der Supie auch im Comic fiktiv ist?Wenn nicht, gibt es nach wie vor keine Referenz auf diese Realität. Dann bleibt er eine reale Figur, zumal es ja auch keine Supernan-Comics etc in der Reihe auftauchen, die ihn als potentiell fiktiv deklarieren würden.Die Szene diente mit ziemlicher Sicherheit der Vorbereitung des damals ins Auge gefassten Crossovers.DAS macht Sinn. Als Gag überhaupt nicht, denn dann hätte man ja das Crossover nicht machen können, da es Superman und Batman nicht in der selben Realität gegeben hätte.Zu einem Crossover werden auch immer mindestens zwei Reihen benötigt.Zu jener Zeit gab es nur diese beiden noch nicht abgeschlossenen.Der Verweis auf Superman existiert aber. Was nicht existiert ist ein Hinweis auf ihn als popkulturelle Figur.Deinen eigenen Worten ("... wenn es nicht existiert dann gehörts auch nicht zum Kanon.") folgend schliesst sich die fiktive Inkarnation Supis also aus, womit er in der Bats-Reihe als Figur real existiert. Damit ist Bats Aussage direkt auf Superman selbst ausgerichtet.Da in diesen Batmanfilmen kein eigener Superman eingeführt wurde (Dir zufolge also nicht existiert.) bleibt nur noch ein zu jener Zeit aktueller Superman übrig, nämlich jener von S1 bis returns, denn umgesetzt wurde diese Anspielung, und damit ist sie - ebenfalls nach deinen Worten - Kontinuität.Ich denke, es ist extrem schlüssig, dass Clooneys Äusserung den Reeve-Supi meint.BtWVicky war im Film nur Fotografin, nicht Reporterin. DER Part fiel an Alexander Knox. Damit ist dann auch deine Argumentation zu ihrem Hintergrund obsolet.
  • Deliah C. Darhk
    Du hast aber doch auch geschrieben, dass diese Bsp nichts mit dem Bats jener Filmreihe zu tun haben.Wenn wir keine andere Information haben, dann ist das uns gezeigte DC - Universum solange das "normale" DC-Universum, bis man uns andere Hinweise gibt.In der Bats-Reihe wird nie eine popkulturelle Figur Superman eingeführt. Batman hingegen ist dort ein real existierender Superheld. Es gibt also null Hinweise auf einen fiktiven Superman in der Reihe, jedoch den Beleg real existierender Superhelden, und nicht nur ein oder zwei, denn mit Robin und Batgirl (?, Silverstones Rolle) waren es schon drei. Da liegt - auch durch die vielen bösen Supertypen - der Rückschluss, dass es noch mehr Helden gibt sehr viel näher, als jener, in Batmans Umfeld hätte man uns alle Superhelden der Welt schon gezeigt. Ergo spricht Einiges dafür (von der zweifelhaften Sinnigkeit der Aussage, wenn sie sich auf einen fiktionalen Superman bezogen hätte mal ganz zu schweigen), dass Bats den echten Supie meint.Robins Reaktion unterstreicht das auch.Nein, ist nicht egal. Als die Szene gedreht wurde, wusste noch niemand, dass beide Reihen abgebrochen (nicht abgeschlossen) würden. Superman returns kam erst Jahre danach.Das gleiche für Spidey. Beide Reihen wurden ohne Vollendung abgeschlossen.Ergo sind die bis dahin gegebenen offenen Inhalte auf ewig Teil einer nicht realisierten Zukunft der fertigen Filme, aber sie sind nicht non-existent.Die erste Frage ist doch wohl eher, wie sie Superman hätte erreichen sollen. Der lebt nicht in Gotham City, kennt sie nicht und steht nicht im Telefonbuch.Die zweite Frage wäre doch, WARUM sollte Supie den bis dahin völlig unbedeutenden und unbekannten Batman überhaupt kennen?Die kommen nicht einmal vom selben Planeten.Davon abgesehen wissen wir ja seit returns, dass Supi weg war. ^^Sieht man die Filme im Kontext macht es Sinn, dass Superman keine Präsenz vor der Erwähnung findet.Also, ich sehe meine Verwandschaften nicht als irrelevant an. Die tragen schon eine sehr viel tiefere Bedeutung in sich, als vage Bekanntschaften.Wenn ich meinen Mann oder meine Tochter, Mutter, Nichte, ... etc jemandem vorstelle, belasse ichves auch nicht nur beim Vornamen, sondern betone die Art unserer Beziehung.WARUM hätte man denn vorher Superman in den Bats-Filmen ansprechen sollen!?Es gab in der Geschichte dafür überhaupt keinen Grund. Als es ihn dann gab, WURDE er erwähnt. Alles in Ordnung.Von Barbara Gordon wussten wir auch nichts, bis sie für DIESE Geschichte wichtig wurde. Trotzdem gab es sie vorher schon. Oder sie ist in B&R der verdammt weitentwickeltste Säugling, den ich bislang gesehen habe. ^^ ;)
  • Deliah C. Darhk
    Es gibt sogar Marvelfans, die WW und andere DC-Filme mögen. ;D
  • Deliah C. Darhk
    Wenn die Filme in keinem Bezug zu diesem Comic-Multiversum stehen, dann ist deine gesamte Argumenration irgendwie hinfällig, denn was bleibt ist eine Filmreihe, in der Batman Superman kennt. Ohne weiteren Hinweis auf andere Bezüge ist also von im Film real existierender Figuren auszugehen.Zudem, wenn ich deine Zusammenfassung richtig verstanden habe, sind Supie und Bats im selben Universum nur fiktive Figuren, was dann heisst, dass wenn Bats "real" ist, Supie es dort auch sein müsste.Da es ja mal (vor Reeves Reitunfall und der Kritik an B&R) angedacht war, aus einem der nächsten Batsies ein Crossover der beiden zu machen und Superman returns sich inhaltlich auf Sup1 + 2 bezieht, womit die Bats-Filme quasi mittendrin liegen, frage ich: Auf welchen Superman sonst sollte der Bezug wohl gelten?Sinnvoll sind da nur die reevevschen Supermänner.Wenn eine neue Rock'n'Roll - Band in Deutschland bekannt wird, spricht man dann über Bill Haley & the Comets?Nein. Interessant ist das Neue.Zudem werden die Filme aus Batmans Sicht erzählt. Der hat nun am Wenigsten Grund über Supie zu quatschen, bis er eben doch einen hat, und da erwähnt er ihn.Supie und Supina stehen sich auch etwas näher als er und Bats.
  • Deliah C. Darhk
    Diese Comics kenne ich nicht und weiss nicht, ob es deren Konzepte schon zzr Zeit des Clooney-Films gab.Deinem Text zur Folge scheint es sich aber immer noch um ein in sich geschlossenes DC-Multiversum zu handeln, in welchem lediglich parallele Realitäten den Aspekt aufgreifen, dass die Helden nur Fiktion seien.Damit würde die erste Realität der Filme von damals ja nicht berührt.Gibt es noch andere Popkulturelle Verweise auf Superhelden, ausserhalb von DC? Marvel, die Tardis oder irgendwas?Wenn Superman (wie in der Echtzeit der Filme) lange vor Batman zur Alltagsrealität wurde, gibt es eigentlich keinen Grund ihn zu erwähnen, BIS es einen Grund gibt.Es gibt ja auch den Dalai Lama "Superheld der Erleuchtung" (Metapher), wenn man so will. Trotzdem höre ich seinen Namen eher selten. Das Gleiche gilt für die Superheldin der Nächstenliebe, Mutter Teresa.Vor ihrem Tod sprach igh Jahre nicht über sie. Trotzdem ging sie solange sie konnte ihrer selbstgewählten Auftage nach.
  • Jimmy V.
    Für mich ist das auch eher in der Kategorie Schadensbegrenzung zu verorten. Sie merken: Es klappt nicht. Also wird's dann irgendwie umgedeutet als "Ach, kreative Freiheit und so!" Dabei wollen sie es doch eher wie bei Marvel, seien wir ehrlich...
  • Robert R.
    Sehr gut.
  • King 35
    Ich liebe "Wonder Woman". Da es der bislang einzige DC-Beitrag ist der mich begeistert hat bezeichne ich mich nicht als DC-Fan ;). Soweit ich das mitbekommen habe gibt es auch DC-Fans die das DCEU nicht mögen, von dem bekloppten BvS abgesehen ;).
  • Micox
    Ich finde es total bescheuert.. Jedem das Seine..
  • Darth Doom
    Oh ja, das weiß ich schon, aber ich verstehe nicht, wie ihn das zu Ironman macht. Die Features sind nur verschiedene Möglichkeiten seine Netze zu schießen, oder Features aus den Comics (z.B. Gleitflügel, Fallschirm). Wäre es wie Ironman hätte er irgendwas das ihn daran hindert seinen Finger zu bewegen.Über Karin kann man streiten. Ich gebe zu das sie ihn mehr wie Ironman macht, aber finde es nicht schlimm, weil (1.) sein Charakter Peter Parker heißt und sich wie Peter Parker verhält und (2.) es ist ein Anzug von Tony Stark...
  • Deliah C. Darhk
    Kann man drüber diskutieren.Marvel spiel allerdings mit fiktiven Figuren in der realen Welt. Popkulturelle Bezüge gehören da dazu. So auch Superman.(Im Comic antwortet Spidey einer werdenden Mutter, die er ins Krankenhaus brachte auf die Frage nach seinem richtigen Vornamen, er heisse Superman.Als drei Studenten den gefakten Schurken Blaze konzipierten, um ihn zum Spass gegen einen Helden zu schicken, schlossen sie wg der Unmöglichkeit erst Batman aus, ehe sie sich für Spidey entschieden.)Da ist das weniger Witz als Alltagsrealität für die Figuren.Selbst erfundene Orte wie Latveria oder die Insel von Demonicus werden relativ genau auf dem Globus verortet.Bei DC gibt es das mW so nicht. Schon die Hauptbühnen Metropolis und Gotham City sind fiktiv und ohne genauere Verortung. Damit spielen die Geschichten ausserhalb der uns bekannten Welt. Entsprechend auch jenseits unserer Popkultur.Dass Bats unter diesen Umständen Superman kennt kann an sich nur bedeuten, dass er im selben Universum existiert. Da Superman aber nicht bei Bats auftauchte, bleibt ja nur die Superman-Reihe als Quellverweis.
  • Deliah C. Darhk
    Whoops! *facepalm*Gut, dass mir das nicht bei Marvel passiert ist. ;D
  • Darklight ..
    Ohhh... du meinst, dann sind noch mehr Menschen davon enttäuscht, als nur wir zwei..?!*grins*
  • FAm Dusk Till Dawn
    dann haben wir ja beide Glück gehabt ...
  • Sentenza93
    "Wonder Woman" mochtest Du aber. :DOder hast Dich zumindest drauf gefreut. An die ganzen Kommentare erinnere ich mich noch. :D
  • Sentenza93
    Meinst Du nicht eher Clooney in "Batman & Robin"? :D"This is why Superman works alone." :D
  • King 35
    ...ich auch nicht ;)
  • Deliah C. Darhk
    Ja, an Flashpoint dachte ich auch sofort, und an Green Lantern. Der scheint ja irgendwie mit JL verknüpft zu sein.Falls MoS2 kommt, wird es auch schwierig sein, ihn nicht mit BvS und JL zu verknüpfen.Da bin ich noch etwas ratlos, wie man das alles lösen will.Im Grunde glaube ich mittlerweile aber tatsächlich, dass WB besser damit fährt, die Reihen wirklich unabhängig zu gestalten.Die Superman- und Batmanfilme von Reeves bis Clooney waren auch komplett eigenständige Reihen, und trotzdem reichte nur ein einziger Satz des Val Kilmer - Bats aus, um dem Zuschauer klar zu machen, dass beide im selben Universum spielen, als er anmerkte, "deswegen" würde Superman nicht mit Jugendlichen arbeiten.Fand ich damals schon ziemlich klasse gelöst.
  • Deliah C. Darhk
    Wieso düster?Wenn Du die alten Comics kennst, weisst Du, dass die Armut nur eine Facette einer vielschichticen Figur war.Ein anderes wichtiges Element war Peters bedingungslose Hingabe und Liebe zu Tante May, ein Weiteres seine in Humor umgesetzte Unsicherheit, wieder ein Anderes sein naiver Glaube an das Gute.Im Kampf gegen Grizzly verliert er mit Absicht, nachdem er begreift, dass sein Gegner nur kämpft, um mit einem Sieg etwas Selbstachtung zu tanken.Gibbon lässt er entkommen, weil der zum Kampf gezwungen wurde. Mit Black Cat beginnt er eine Beziehung, weil er ihrem Besserungsverspre hen glaubt.Dieser Spidey ist eine Figur, die vor Allem für ihre spirituelle Auseinandersetzung mit sich selbst und der Umwelt steht, eine Figur, die sich permanent entwickelt, Fehler macht, sie erkennt und ausbessern will.Im Grunde ein Typ, der sich für einen Versager hält, weil er zu gut ist, um zu kapieren wie viel finsterer die Welt ohne ihn wäre, weil er so tief von Verantwortung geprägt ist, dass er es für seine Mindestanforderung hält, ALLES zum Guten zu führen, und sich permanent damit auseinandersetzen muss, dass er mit dieser Aufgabe nie fertig werden kann, weil sein unerschütterliche Glaube an das Gute schlicht konthrär zum Konzept der Welt und der Menschen steht.Peter Parker/Spiderman steht dafür, die Hoffnung nie aufzugeben und immer für ein besseres Morgen zu kämpfen.
  • Micox
    Nun ja, hast wahrscheinlich nie die alten Spidey Comics gelesen oder Samstag morgens die Zeichentrickserie angeschaut.. Spides ist ein High School Junge der für den Daily Planet fotografiert, der einen Anzug hat der nicht 1000000 Millionen features hat inkl einer Tussi die mit ihm redest usw..
  • Micox
    Richtig mies.... Extrem..
  • FAm Dusk Till Dawn
    Ich bin kein DC Fan ...
  • mryx ..
    Dein Spidey Film wäre aber ziemlich düster gewesen. Das kann Marvel einfach nicht machen. Dafür wäre es eh zuspät. Weil alle Spiderman Filme eher Familienfilme waren
  • King 35
    Na dann mal sehen wie man sich bei Warner ausdrückt wenn die JL ein Erfolg wird. Der baut ja immerhin auf BvS auf. Und nach dem WW-Erfolg gieren die Fans nach Diana. Und sie freuen sich auf das Gipfeltreffen. Dann will ich die Leute da oben mal reden hören. Einzelfall? DCEU-Beitrag? Konnte keiner Ahnen? Hätten wir mal die Klappe gehalten! :D.
  • King 35
    Na klar. Würde ich aber auch so behaupten. Als DC- Fan hat man es eh nicht leicht. Und dann soll man auch noch zugeben sich auf das wahrscheinlich gigantischste Gipfeltreffen des Superhelden-Universum zu freuen. Ne.Das geht mal gar nicht ;).
  • King 35
    Also noch mal ganz verständlich ausgedrückt:Alles was beim Publikum und Kritikern gut ankommt ist kein DCEU-Film.Alles was beim Publikum und bei Kritikern durchfällt ist ein DCEU-Film.Noch Fragen? :D
  • Deliah C. Darhk
    Vielleicht war Darklight einfach unglaublich oft drin ...;D
  • Deliah C. Darhk
    Spidey ist (anfangs) mehr ein schüchterner Bengel, als ein Mann, der sich sein Kostüm heimlich aus alten Klamotten genäht hat.Bis in seine Ehe mit Mary Jane hinein war es immer wieder Thema der Figur Spiderman, dass er aus Armut sein Kostüm nähen musste.Während CTBs so round about No. 25 ging das sogar so weit, dass das Kostüm so stark müffelte, dass Peter soziale Probleme bekam, weil er den Dress immer "drunter", trug.Erst als er Venom "trug" löste sich das kein Geld für ein Zweit-Kostüm zu haben.Als Peter nach Venom wieder rot-blau trug, nähte Black Cat ihm einen neuen Dress im Venom-Outfit.Erst ab da hatte Peter was zum Wechseln.Da passt einfach kein High tech Gedöns - Kostüm zur Figur. Das widerspricht komplett Peters Hintergrund.
  • Darth Doom
    Wie ist den dein Spidey? Und antworte bloß nicht: "Nicht wie im Film!"Ich verstehe dieses "Ironman im Spidey Look"-Agument nicht. Ich hab schon öfter darüber nachgedacht und verstehe es nicht komplett.
  • Darth Doom
    Es haben sich nicht nur 100 Menschen den Film angeschaut ;)
  • Darklight ..
    Nein. 98% des Publikums. Zähl' mich bitte auch dazu...; )
  • Darklight ..
    Ich muß zugeben, die Spidey-trägt-Anzug(mitSTIMME(!))Storyline war extremst daneben. Ich will auch keinen Spidironman2!Damit haben sie Spidey für ein paar Jokes richtig - in diesem Aspekt - kaputt gemacht. Hat mir überhaupt nicht gefallen.
  • FAm Dusk Till Dawn
    Steht nicht unbedingt auf meiner Prioritätenliste. Stell dir vor.
  • Deliah C. Darhk
    Ich habe den Film noch nicht gesehen.Ist mir einfach ein Reboot zu viel, um für die Figur ins Kino zu gehen. Da nutze ich die Gelegenheit lieber für Anderes an dem ich interessierter bin.In CW fand ich ihn zwar unpassend eingebracht, als Figur aber okay.
  • Micox
    Du, den würde ich ehrlich nicht geschenkt nehmen..Fandest Du ihn gut..? Bist ja - wie ich - alt genug um den echt Spidey zu kennen..
  • Deliah C. Darhk
    Okay, mit wie vielen Accounts hast Du den Film da vorbestellt?;D
  • Micox
    Nein überhaupt nicht.. Habe mich total gefreut nach dem kurzen geilen Auftritt in Cap 3.. Und Spidey liebe ich sowieso total..Außerdem dachte ich schlimmer als Webbs Spidey geht es nicht..Ich habe mich getäuscht.. Spidey ist eine 100% Katastrophe..Hat nichts mehr mit Spidey zu tun.. Das ist ein Iron Man im Spidey Look..Ganz abgesehen vom ganzen Rest der schrecklich war..
  • Micox
    Kannst ja mal bei Amazon in die Rezensionen schauen..
  • Deliah C. Darhk
    Liesst sich für mich am Ehesten wie ein Rückzug von grossen Plänen. ^^Nachdem mit Luthor und Joker zwei Super-Ikonen gnadenlos durchgefallen sind, ist es sicherlich auch nicht mehr sonderlich realistisch davon auszugehen, dass das DCEU ohne Neustart doch noch richtig rund wird.Ist vielleicht besser, wenn WB sich ganz auf unabhängige Einzelreihen und -filme konzentriert und versucht diesen Teil des Marktes auszuschöpfen.Die Frage, die sich mir allerdings stellt ist: Wie genau wirkt sich das nun auf jene Filme aus, an denen bereits kreativ gearbeitet wird? Fängt man da jetzt wieder von vorn an, oder bleiben bereits erdachte Verknüpfungen bestehen?
  • Deliah C. Darhk
    DC kann ich nicht beurteilen, aber bei Marvel sind auch die Comicreihen sehr stark verknüpft worden. Da gibt es Geschichten, die fangen in Reihe A an, werden in Reihe B fortgeführt und in X - Z wieder aufgegriffen.
  • Da HouseCat
    die dc filme sollen mal anders als marvel sein.dieses ständige gegen den ultimativen oberschurken gedöns und das bei jedem solo und squad film nervt nurnoch.
  • GamePrince
    Find ich super.Lasst die Filme und Helden für sich stehen. Man muss nicht jeden einzelnen Film mit anderen verknüpfen.Vor allem behält man so auch den Überblick, wenn man den ein oder anderen Film weglässt, weil er einen eigentlich nicht interessiertWay to go DC.
  • FAm Dusk Till Dawn
    Na hoffentlich. Dieser filmübergreifende Größenwahn in den Superheldenfilmen ist höchstens noch ermüdend.
  • WhiteNightFalcon
    Ist ne gute Idee. Querverweise auf andere Filme kann man ja trotzdem als Überraschung immer mal einbauen.
  • Klaus S aus S
    Die Comicserien von DC oder Marvel funktionieren ja auch alle eigenständig ohne auf ein großes Universum verzichten zu müssen.Es reicht doch völlig wenn in den Solo Filmen nicht ständig auf eine Verbindung zum DCEU hingewiesen wird und im Hintergrund eine gewisse Kontinuität gewahrt wird.Ich will Batman auch lieber wieder als Detektiv und nicht als Weltretter sehen, ab und an kann man dann mal einen Crossover Film machen, muss ja nicht gleich die ganze JL beteiligt sein.Und um nochmal auf Marvel zurück zu kommen, die Iron Man Filme stehen auch sehr gut für sich alleine genau wie der unglaubliche Hulk.Nach den Avengers wurde es erst wirklich schlimm das jeder Film im MCU miteinander verknüpft sein musste
  • Micox
    Gott sei Dank.. Nur nervig..Der negative Höhepunkt ist Spiderman: Homecoming.. Unfassbar traurig... Unser lieber Spidey.. :(
  • Sentenza93
    Dann müssen das in den Solofilmen aber auch kleinere, persönlichere Geschichten werden, denn wenn etwas Weltbedrohendes passiert, kommt ja die Frage: "Wo sind die anderen Helden?"Und bzw. aber ich bleibe bei Warner und DC dabei: Einzelfilme, also komplett ohne "Universum" fände ich besser. "Wonder Woman" war da ein schöner Schritt in die Richtung. Da am Besten noch die "Wayne"-Verbindung gecuttet...perfekt. :)
Kommentare anzeigen
Folge uns auf Facebook
Die beliebtesten Trailer
Verschwörung Trailer DF
Gesponsert
Dumbo Trailer DF
The Favourite - Intrigen und Irrsinn Trailer DF
Godzilla 2: King Of The Monsters Trailer DF
Pokémon Meisterdetektiv Pikachu Trailer DF
Fighting With My Family Trailer OV
Alle Top-Trailer
Kino-Nachrichten Reportagen
Mehr als "Avengers 4": Das bietet Disneys Netflix zum Start
NEWS - Reportagen
Samstag, 17. November 2018
Mehr als "Avengers 4": Das bietet Disneys Netflix zum Start
Das sind die teuersten und die günstigsten Kinos Deutschlands
NEWS - Reportagen
Freitag, 16. November 2018
Das sind die teuersten und die günstigsten Kinos Deutschlands
Darum wandern bald noch mehr Kinofilme zu Netflix
NEWS - Reportagen
Freitag, 16. November 2018
Darum wandern bald noch mehr Kinofilme zu Netflix
Walt Disney hat bei "Star Wars" doch alles richtig gemacht
NEWS - Reportagen
Freitag, 16. November 2018
Walt Disney hat bei "Star Wars" doch alles richtig gemacht
Meisterwerke wie "Hereditary" und "Moonlight" nie mehr im Kino? Apple und A24 beschließen Partnerschaft
NEWS - Reportagen
Freitag, 16. November 2018
Meisterwerke wie "Hereditary" und "Moonlight" nie mehr im Kino? Apple und A24 beschließen Partnerschaft
"Your Name.": Dank ProSieben gibt es den Anime-Hit des Jahres schon zu Weihnachten im TV
NEWS - Reportagen
Donnerstag, 15. November 2018
"Your Name.": Dank ProSieben gibt es den Anime-Hit des Jahres schon zu Weihnachten im TV
Alle Kino-Nachrichten Reportagen
Die meisterwarteten Filme
  • Verschwörung
    Verschwörung

    de Fede Alvarez

    mit Claire Foy, Sverrir Gudnason

    Film - Thriller

    Trailer
  • Der Grinch
  • Creed 2
  • Pokémon Meisterdetektiv Pikachu
  • 100 Dinge
  • Ralph reichts 2: Chaos im Netz
  • Godzilla 2: King Of The Monsters
  • Aquaman
  • So viel Zeit
  • Unknown User 2: Dark Web
Weitere kommende Top-Filme
Back to Top