Mein FILMSTARTS
Aufgedeckt: Spielt "Deep Blue Sea" im selben Filmuniversum wie "Der weiße Hai"?
Von Alexander Friedrich — 28.07.2018 um 19:00
facebook Tweet

Der 1999er-Hai-Schocker „Deep Blue Sea” gilt für seine Fans als Klassiker. Ein kleines Detail im Film lässt uns jedoch die Augen reiben. Wir klären auf, was den Film mit „Der weiße Hai” und sogar der „James Bond”-Reihe verbindet.

Warner Bros.

Hai-Filme gibt es mittlerweile mehr als Fischbrötchen-Stände an der Ostsee, doch wenn man nach DEM Hai-Film schlechthin fragt, bekommt man in der Regel zwei Titel genannt: Zum einen natürlich Steven Spielbergs großen Klassiker „Der Weiße Hai“, der anno 1975 nicht nur den Hai als Filmmonster massentauglich machte, sondern gleich noch den Sommer-Blockbuster etablierte – auf der anderen Seite kommt man aber auch nicht an den 1999 erschienenen „Deep Blue Sea“ vorbei, ein Film, der mit dem Spielberg-Meilenstein auf den ersten Blick eigentlich so gar nichts gemeinsam hat und trotz reichlich Trash für viele als unantastbares Juwel in der maritimen Filmhistorie gilt. Tatsächlich aber gibt es eine Überschneidung zwischen den zwei Werken. Hängen die beiden Filme inhaltlich vielleicht sogar zusammen?

Um was geht es?

Sowohl in „Der weiße Hai“ als auch in „Deep Blue Sea“ taucht ein Tigerhai auf, welcher ein Nummernschild bei sich hat. Offenbar hat das Tier mal an einem Auto geknabbert (wie auch immer es das angestellt hat). Im 1975er Klassiker entdecken der Polizeichef Brody (Roy Scheider) und der Meeresbiologe Hopper (Richard Dreyfuss) bei der Autopsie des toten Tigerhais das besagte Kennzeichen, welches die Bezeichnung „007 981 Louisiana“ trägt. Der Clou an der Sache: In der Eröffnungsszene von „Deep Blue Sea“ beobachtet der von Samuel L. Jackson verkörperte Russell Franklin einen Taucher, der ebenfalls von einem Tigerhai angegriffen wird. Doch der Schwimmer weiß sich zur Wehr zu setzen, entkommt dem Ungetüm und zieht ihm dabei ein Stück Blech aus dem Maul. Bei genauer Betrachtung des Gegenstands fällt auf: Es ist das gleiche Autokennzeichen.

Warner Bros.
Links: Das Nummernschild in „Der weiße Hai” - Rechts: In „Deep Blue Sea”

Spielen beide Filme in einem „Sharkverse“?

Wohl eher nicht. Auch wenn theoretisch ein und derselbe Wagen mit identischer Zulassung in beiden Filmwelten vorhanden sein müsste, dient das angeknabberte Nummernschild in „Deep Blue Sea“ eher als klassisches Easter Egg. Offenbar wollte sich der finnische Regisseur Renny Harlin vor dem großen Vorbild „Der weiße Hai“ verneigen, was dem Film aber auch über diese kleine Hommage hinaus stets anzumerken ist. So stirbt der erste Hai in „Deep Blue Sea“ auf die gleiche explosive Weise wie der Titelfisch in Spielbergs Horror-Schocker.

Mit dem Kennzeichen hat es aber noch etwas Interessantes auf sich, denn die Bezifferung hat natürlich auch eine tiefere Bedeutung. In diversen Fan-Foren wie Reddit oder etwa Bond Lifestyle ist man sich ziemlich einig, dass es sich hier eindeutig um eine Anspielung auf den Mann mit der Lizenz zum Töten handelt, genauer gesagt ist der „James Bond“-Ableger „Leben und sterben lassen“ gemeint. Der erste 007-Film mit Roger Moore in der Hauptrolle erschien im Jahr 1973, also zwei Jahre vor „Der weiße Hai“. Offenbar wollte der damals noch relativ unbekannte Filmemacher Steven Spielberg mit dem prestigeträchtigen „James Bond“-Franchise liebäugeln und baute seine Hommage an den damals noch sehr aktuellen Teil der Agentenreihe ein. Das Nummernschild mit der Zahl „007” verweist nämlich auf den Bundesstaat Louisiana, in welchem „Leben und sterben lassen“ mitunter spielt. Auf der oberen Seite des Schilds ist zudem der Name „Sportsmen’s Paradise“ zu erkennen, ein Spruch, der im 1973er-Bond-Film in einer Einstellung auch auf einem Werbeschild zu sehen ist.

Das kultige Kennzeichen gibt es mittlerweile sogar als Merchandise-Artikel.

Nach dem immensen Erfolg von „Der weiße Hai“ war Spielberg dann tatsächlich sogar zweimal im Gespräch für die Regie eines Bond-Films, wie unter anderem Independent berichtet. Doch sowohl bei „Der Spion, der mich liebte“ als auch bei „Moonraker“ ging der Job zur Enttäuschung der späteren Regielegende an den kürzlich verstorbenen Lewis Gilbert.

Das Kennzeichen, dass bei Haien offensichtlich den Appetit anregt, ist heute ein beliebtes Fan-Utensil und in Online-Shops wie Ebay erwerbbar. Wer nun „Deep Blue Sea“-Fans mit einer interessanten Anekdote beeindrucken will oder einfach nur ein schmuckes Stück Blech in seinem Regal haben will, kann sich das gute Stück also recht einfach beschaffen. Aber Vorsicht, wo ein Kennzeichen aus Louisiana ist, da ist der hungrige Hai nicht weit!

„Deep Blue Sea” läuft am heutigen Samstag, 28. Juli 2018 um 22.00 Uhr auf SAT1.

facebook Tweet
Ähnliche Nachrichten
Das könnte dich auch interessieren
Kommentare
Kommentare anzeigen
Folge uns auf Facebook
Die beliebtesten Trailer
Suspiria Trailer DF
Gesponsert
Pokémon Meisterdetektiv Pikachu Trailer OV
Phantastische Tierwesen: Grindelwalds Verbrechen Trailer DF
Hard Powder Trailer DF
Captain Marvel Trailer DF
The House That Jack Built Trailer DF
Alle Top-Trailer
Kino-Nachrichten TV-Tipps
In "Star Wars 7" werden womöglich schon die Bösewichte aus "Star Wars 9" enthüllt
NEWS - TV-Tipps
Sonntag, 11. November 2018
In "Star Wars 7" werden womöglich schon die Bösewichte aus "Star Wars 9" enthüllt
"I Am Paul Walker": Unveröffentlichte Privataufnahmen 5 Jahre nach seinem Tod erstmals im TV
NEWS - TV-Tipps
Dienstag, 6. November 2018
"I Am Paul Walker": Unveröffentlichte Privataufnahmen 5 Jahre nach seinem Tod erstmals im TV
"Mad Max: Fury Road": Warum ihr euch einen Nachfolger abschminken könnt
NEWS - TV-Tipps
Sonntag, 4. November 2018
"Mad Max: Fury Road": Warum ihr euch einen Nachfolger abschminken könnt
"Drei Haselnüsse für Aschenbrödel": Das sind die TV-Termine für Weihnachten 2018
NEWS - TV-Tipps
Donnerstag, 1. November 2018
"Drei Haselnüsse für Aschenbrödel": Das sind die TV-Termine für Weihnachten 2018
Neu bei Netflix: Ein Meisterwerk und eine Vollkatastrophe
NEWS - TV-Tipps
Donnerstag, 1. November 2018
Neu bei Netflix: Ein Meisterwerk und eine Vollkatastrophe
Auf die Fans gehört: So anders geht es nach "Jack Reacher 2" weiter
NEWS - TV-Tipps
Sonntag, 28. Oktober 2018
Auf die Fans gehört: So anders geht es nach "Jack Reacher 2" weiter
Alle Kino-Nachrichten TV-Tipps
Die meisterwarteten Filme
  • Phantastische Tierwesen: Grindelwalds Verbrechen
    Phantastische Tierwesen: Grindelwalds Verbrechen

    de David Yates

    mit Eddie Redmayne, Katherine Waterston

    Film - Fantasy

    Trailer
  • Suspiria
  • Ben Is Back
  • The Old Man And The Gun
  • Müslüm
  • Verschwörung
  • Der König der Löwen
  • Captain Marvel
  • Aquaman
  • Der Junge muss an die frische Luft
Weitere kommende Top-Filme
Back to Top