Schnell-Bewerter
Mein FILMSTARTS
    Wer wird der neue James Bond? Die Fans haben einen Favoriten!
    Von Monique Stibbe — 16.08.2018 um 14:52
    facebook Tweet

    Seit Jahren gibt es bereits die wildesten Spekulationen, wer die Nachfolge des aktuellen 007-Darstellers Daniel Craig nach „Bond 25” antreten könnte. Eine Umfrage ergab nun, wer der Favorit der britischen Fans ist...

    StudioCanal Deutschland, BBC, Des Willie

    Im Dezember 2018 beginnen die Dreharbeiten zum noch unbetitelten „Bond 25“ und zum fünften Mal wird Daniel Craig als Geheimagent des MI6 zu sehen sein. Doch eins gilt als gesichert: Einen sechsten James-Bond-Film mit Craig wird es nicht geben.

    So langsam wird es also Zeit, sich um die Nachfolge von Daniel Craig Gedanken zu machen. Das dachte sich auch die britische Kinokette ODEON und fragte 1000 Briten, welchen Schauspieler sie nach Daniel Craig am liebsten mit der Lizenz zum Töten ausstatten würden?

    Das britische Express-Magazin veröfentlichte die Ergebnisse der Umfrage und mit großem Anstand kristallisieren sich auf den ersten beiden Plätzen zwei ganz klare Favoriten heraus:

    1. Idris Elba (26 %)
    2. Tom Hardy (22 %)
    3. Tom Hiddleston (11 %)
    4. Aidan Turner (5 %)
    5. James Norton (5 %)
    BBC
    Idris Elba in "Luther"

    260 von 1000 Befragten wünschen sich also „Luther“-Star Idris Elba als neuen 007. Knapp dahinter wird Tom Hardy („Dunkirk“) aufgeführt, der immerhin 220 Briten von sich überzeugen konnte. Auf den dritten Platz schaffte es Loki-Darsteller Tom Hiddleston, den sich knapp 110 Befragte als James Bond vorstellen können. Etwas abgeschlagen sind Aidan Turner, besser bekannt als Kili aus der „Der Hobbit“-Reihe, und James Norton, der in Großbritannien unter anderem aus der BBC-Serie „Happy Valley – In einer kleinen Stadt“ bekannt ist, aber vor allem durch die in Deutschland bei Amazon laufende Serie „McMafia“ in den Dunstkreis der Bond-Kandidaten katapultiert wurde. Beide wurden bereits öfter mit einer Neubesetzung des Agenten in Verbindung gebracht.

    Idris Elba wird nicht nur von den Fans als großer Favorit für die nächste Kino-Inkarnation von James Bond gehandelt. Auch „Equalizer 2"-Regisseur Antoine Fuqua findet großen Gefallen daran, sich Elba als MI6-Agenten vorzustellen. Laut des Hollywood Reporters sprach Fuqua nämlich mit Bond-Produzentin Barbara Broccoli über die Zukunft des Bond-Franchise und dabei fiel auch Elbas Name: „Man braucht einen Mann mit einer starken physischen Präsenz und Idris hat das.“

    Idris Elba selbst hat dazu eine ganz eigene Meinung. Kurz und knapp schrieb er auf Twitter: „Glaubt nicht an den Rummel.“

    Aber egal, wenn sich die britischen Fans für die Rolle wünschen: Am Ende entscheiden natürlich die Produzenten, wer als nächster James Bond besetzt wird. Und mit einer Entscheidung ist nicht allzu bald zu rechnen: Wenn man den aktuellen Produktionsprozess für „Bond 25“ und den Kinostart im Herbst 2019 berücksichtigt, ist davon auszugehen, dass das Casting für den neuen Bond erst 2020 starten wird. Schließlich dürften die Macher kein Interesse haben, dass bereits der nächste Bond im Fokus steht, während sich alles noch auf Daniel Craig konzentrieren will.

    Und trotzdem werden die Fans natürlich weiter spekulieren und auch Schauspieler sich dazu äußern. Vor kurzem hat sich so auch mit Henry Cavill sogar Superman persönlich ins Gespräch gebracht, um in die Rolle des James Bond zu schlüpfen.

    Welchen Star würdet ihr als nächsten „Bond, James Bond“ sehen wollen?

    facebook Tweet
    Ähnliche Nachrichten
    Das könnte dich auch interessieren
    Kommentare
    • disneyfan5000
      Vielleicht wäre es besser einen Bonddarsteller unter der Prämisse zu suchen, das man den bestmöglichen Darsteller findet, unabhängig von Hautfarbe oder sonstigen Dingen. Ich persönlich möchte einfach einen guten Schauspieler für diese Rolle. Einen mit dem ich mitfiebern kann, der vielleicht auch ein wenig zugänglicher ist als Daniel Craig. Craig hat Bond zwar gut gespielt, aber auf mich wirkte er immer unsympathisch. Vielleicht lag das auch an der Rolle, sie so angelegt war. Tom Hiddleston würde ich toll finden und Idris Elba? Ich weiß nicht, ob er unabhängig von der Hautfarbe, der richtige Darsteller wäre. So richtig überzeugt hat er mich in keiner seiner Hauptrollen. Da gibt es durchaus bessere afroamerikanische oder afroenglische Darsteller als ihn.
    • disneyfan5000
      Ich wäre ja für Conchita Wurst als neuen Bond.
    • Vibes2k
      Der Vorlage nach ist James Bond ethnisch gesehen klar definiert.Und dieser zur Folge wäre Elba als Darsteller schlichtweg raus.Man kann darüber streiten, wie man das beliebige Austauschen von Merkmalen einer Kunstfigur beurteilt.Man kann wohl weniger darüber streiten, dass diese Maßnahme nun einmal die Wahrnehmung eben jener beeinflusst.Viele identifizieren sich eher mit Personen, die mehr dem eigenen Phänotypus entsprechen.Dies ist eine primitive Eigenschaft, die wir nun einmal in uns tragen.Man sollte hier Instinkt und (rationale) Beurteilung unterscheiden, wobei letztere durch Überzeugungen und das eigene Weltbild geprägt ist.Unter anderem deshalb integrieren Filmstudios entsprechende Typen, um ausländische Märkte / bestimmte Bevölkerungsgruppen besser zu erreichen.
    • Berserkuss
      Als Bond sehe ich die Teile mit Craig auch nicht an sondern nur als gute Agententhriller deren Name auch beliebig ersetzbar wären.Nur eben nicht wirklich ein Bond!
    • Sentenza93
      Ich befrage später nochmal Google. Aber da bin ich mir ziemlich sicher. Ich weiß nicht mehr, wie diese verdammte Doku/der Bericht hieß. Damals zum Release von Skyfall kam das, das weiß ich noch.Vor allem auch war das ein Grund, warum man Bond unter Moore mehr ironisch machte: Trauerbewältigung, überspielen.Kleines Detail auch: In Der Spion, der mich liebte, wenn er Triple X erzählt, dass er ihren Freund/Geliebten getötet hat, meint er ja In unserem Job werden Menschen getötet, dabei geht für eine Sekunde, oder sogar nur einen Bruchteil einer Sekunde, sein Blick auf seine Hand. Was trägt man da? ;) Und wenn man mal genau hinschaut, so ironisch Moore auch ist, sein Bond ist auch verdammt kaltblütig und abgezockt.Und ich weiß noch, da hieß es, dass man das mit Blofeld in der Vorsequenz deshalb gemacht hat, um mit diesem Handlungsstrang und mit Moore abzuschließen. Dass nach dem Film ein Nachfolger kommt. Aber...Man hat Moore ja dann noch zweimal geholt.Einerseits wäre es ja logisch, dass ein Mensch altert, aber man will die Reihe ja auch fortsetzen. :DEdit: Hab gerade mal gegoogelt. Bonddoku 2012, weil das eben so zu Skyfall-Zeiten war, meine ich. Hab die Doku Everything Or Nothing gefunden. Weiß nicht, ob es genau die war, 2012 lief Bond ja zum Teil rauf und runter im TV, Filme und Berichte, aber guck da mal rein. Ist eine Möglichkeit.
    • WhiteNightFalcon
      Moore stand schon 81 auf der Kippe, weil er sich mit Broccoli um die Gage zoffte. Daher hat der 81er Film ja diese Pretitelsequenz, die das Ende des 69er Bond-Films fortsetzt. Ich hab über 20 Bücher über die Entstehungsgeschichten der Bond-Filme zuhause, aber das mit dem Plan bezüglich Alter ist mur völlig neu. Wenn du da ne Quelle hast, wäre super.
    • Sentenza93
      Das mit Lazenby weiß ich. Blofeld erkennt Bond ja nicht, was ziemlicher Mist ist. Jetzt könnte man sagen, dass Im Geheimdienst... vor Man lebt... spielt, aber Bond erwähnt den Film ja, also auch hinfällig.Aber das mit Moore ist wirklich kein Witz. Ich muss das echt nochmal suchen. Als Connery nach 1971 dann ging, war das wirklich der Plan. Nur irgendwann haben sie halt selber gemerkt, dass das mit dem Altern nicht ewig gut geht. Bei Octopussy und Im Angesicht... stand Moore ja schon auf der Kippe, aber man zog es nochmal durch. Nur nach dem 85er hat man dann wirklich wieder jemand Jüngeren gesucht.
    • Bruce Wayne
      Dann muss man eben das Screenplay derartig entwerfen, dass Bond mehr Optionen offen bleiben ;) In the Night Manager hat Hiddleston auch eine Bond-esque Rolle gespielt, und in den wenigsten Fällen Gewalt genutzt. Hat mir als Konzept gut gefallen, auch wenn die Serie dann doch ein paar zu viele Probleme besaß, als dass ich sie wirklich genießen hätte können.
    • WhiteNightFalcon
      Geht mir inzwischen auch so.
    • Tobias
      Fühlen sich für mich auch nicht so „bondig“ an. Mir fehlt der geleckte typ im anzug und das „fantastische“.
    • Cirby
      Wenn der engagierte Schauspieler wärend der Bondzeit in der Versenkung verschwindet, dann hoffentlich keiner der ersten zwei.
    • Cirby
      Vor allem: 1000 willkürlich Befagte ...
    • Thomas
      Das traurige bei solchen Kommentaren ist ja immer, das die Verfasser auch noch glauben, sie seien weis Gott wie witzig.
    • 0815
      Schlemihl (Lefty) aus der Seesamstraße! Die Frage war jetzt nicht ernst gemeint oder???
    • Joachim M.
      Ich finde wenn sich schon Henry Cavill anbietet dann sollten die Produzenten schnellstens zugreifen oder die Bond Reihe fürs große Kino einstellen. Seien wir mal ehrlich wer aber auch wer soll denn einen Daniel Craig toppen.
    • Black.Widow
      Die Bond-Reihe ist doch tot. Seit Craig schaue ich nicht mehr. Ein Langweiler vor dem Herrn. Keine Ausstrahlung wie einst Connery oder Brosnan. Die aktuell gehandelten Nachfolger will ich auch nicht sehen.
    • WhiteNightFalcon
      Muss ich dich korrigieren. Den großen Backroundplan gab es bei Bond nie. Man dachte von Film zu Film. Lazenby sollte zb durch ne GesichtsOP aks neuer Darsteller erklärt werden. Die Idee wurde fallen gelassen, aber ein grober Fehler im Film blieb. Moore wurde sogar anfangs von Connery abgegrenzt, wo es ging. Er ist zb der Einzige, der als Bond nie Aston Martin fuhr.
    • XYZ
      Nikolaj Coster-Waldau, Hugh Jackman und Julian McMahon dürften Mittlerweile zu alt sein also ich hätte nichts gegen Tom Hiddleston !
    • Sentenza93
      Das mit dem späten Beginn von Moore hatte folgenden Grund: Connery und Moore waren als ein Bond gedacht, sprich das Bond altert. Erst mit Dalton kam dann ein kleiner Softreboot mit jemanden Jüngerem. Gab's mal einen sehr interessanten Bericht drüber.
    • Cholerische Languste
      Hat schon jemand Conchita Wurst vorgeschlagen? Wäre doch ein schönes Zeichen gegen das Patriarchat? Sorry, ich mag Idris Elba sehr, aber dieses ganze Es muss ein Schwarzer oder eine Frau etc. als Bond auftreten ist politisch gewollter Mumpitz.
    Kommentare anzeigen
    Back to Top