Mein FILMSTARTS
    "Aladdin": So reagiert Will Smith auf die Dschinni-Kritik im Internet
    Von Felix Weyers — 18.04.2019 um 12:05
    facebook Tweet

    Nach den bisher gezeigten Trailern zu Disneys Zeichentrick-Klassiker-Remake „Aladdin“ machte sich die Netzgemeinde vor allem über Will Smiths Dschinni-Look lustig. Jetzt hat der Superstar reagiert.

    2019 Disney Enterprises Inc. All Rights Reserved.

    Der Mäusekonzern produziert aktuell ein Remake nach dem anderen zu seinen Zeichentrick-Klassikern. Nach „Dumbo“ (deutscher Kinostart: 28. März 2019) startet am 23. Mail 2019 mit Guy RitchiesAladdin“ die Neuauflage des Klassikers aus dem Jahr 1993. Die bisher gezeigten Trailer versprechen ein Märchen aus Tausendundeiner Nacht mit Superstar Will Smith als blauer Flaschengeist Dschinni, der im Original noch vom mittlerweile verstorbenen Robin Williams gesprochen wurde. Nach dem ersten Trailer machte sich die Netzgemeinde über Will Smith als Dschinni lustig. Besonders der Look des computergenerierten Flaschengeists wurde dabei bemängelt.

    Jetzt hat sich Smith in einem Interview mit Empire zu den Vorwürfen geäußert und nimmt sie mit Humor: „Es war sehr lustig. Es gab einen Sonic-The-Hedgehog-Dschinni-Frosch. Alles wird so kritisch hinterfragt. Ich bin in einer Zeit groß geworden, als es noch kein Internet gab. Für mich ist es eine neue Sache, die ich versuche, in den Griff zu bekommen.“ Der Schauspieler sieht die zahlreichen Internet-Memes und Kritiken also nicht allzu ernst, er war eher angetan von der Kreativität der Netzgemeinde.

    Neuer Trailer besänftigt die Fans

    Auch Regisseur Guy Ritchie („King Arthur - Legend Of The Sword“) meldete sich in dem Interview zu Wort und sprach über die Reaktionen der Fans nach einem weiteren Trailer, in dem die Flaschengeist-Effekte optimiert wurden. Er sei davon ausgegangen, dass die Kritiker den Trailer und die Darstellung von Dschinni abermals zerreißen würden, aber diesmal seien die Kommentare positiver ausgefallen: „Es gab sogar Entschuldigungen der Zyniker, die zuvor so hartnäckig waren. Ich habe in dieser Welt noch nie Entschuldigungen gesehen. Ich dachte mir, ‚Na gut, großartig, wir sind wieder da wo wir sein wollten.‘“

    Das Zeichentrick-Klassiker-Remake „Aladdin“ startet am 23. Mai 2019 in den deutschen Kinos.

     

    facebook Tweet
    Ähnliche Nachrichten
    Das könnte dich auch interessieren
    Kommentare
    • Jimmy v
      Jein. Es ist schon richtig, dass es auf Twitter gute Beiträge gibt. Aber ich bin ja Anhänger der Sichtweise wonach ein Medium schon unseren Blick formt und unsere Kommunikation in bestimmte Bahnen zwingt. Twitter treibt die kurzlebige Einfach mal was in die Welt hinausschreien!-Haltung auf die Spitze. Im Schreiben heißt es ja, man solle nicht schwafeln; in der Kürze liegt die Würze. Aber für politische Diskussionen und Ähnliches (und dazu kann man die ganzen Aufreger-Themen ja zählen) sollte man sich schon etwa mehr Zeit nehmen und nicht immer auf die große Punchline, den zynischen Kommentar, Sarkasmus oder GIFs setzen. Für mich wirkt die Twiter-Welt an pubertären Paare, die sich damals per SMS gestritten haben.Dass Donald Trump einer DER Twitter User überhaupt ist mit all seinem Schwachfug, sollte schon ein erstes Alarmzeichen sein.
    • CineMan
      So ist sie halt, die Welt von Twitter und CoAuf Twitter (und Co) habe ich zu diversen Themen mit die besten, witzigsten, bösesten und intelligentesten Kommentare gelesen. Es kommt halt darauf an wie man solche Medien nutzt. Und was man als User liest und aufnimmt bzw verarbeitet. Daher kann ich nicht nachvollziehen wieso man Twitter und Co so gerne verteufelt. Wenn man Kritik üben will, dann sollte man das mit einem Teil der User.
    • Jimmy v
      So ist sie halt, die Welt von Twitter und Co. Dass er es gelassen sehen will, ist zumindest die richtige Herangehensweise.
    • zbdk
      Jafar ist das eigentlich Problem
    • Tobias D.
      Ich habe mir gestern nochmal den aktuellen Trailer (auf Englisch, auf Deutsch ist A Whole New World furchtbar) angeguckt, weil er mir einfach gefällt, und habe dann nochmal in die Kommentare geguckt, und ich ware erstaunt, wie viele dann doch mit Will Smith als Dschinnie leben konnten.Dafür gab es sofort ein neues Problem: es sieht angeblich mehr nach Indien als nach Arabien aus. Für mich sieht es zwar nach einer Mischung verschiedener nahöstlicher Kulturen (Perser, Byzantiner, Araber, ...) aus, aber was weiß ich schon...
    • Sentenza93
      Auch wenn mir Smith immer noch Alpträume bereitet, um Jafar mache ich mir mehr Sorgen.
    • Rockatansky
      Geht für mich überhaupt nicht. Richard Ayode oder so hätte ich echt witzig und passender gefunden. Die Besetzung von Will Smith lässt eigentlich kaum einen anderen Schluss zu als dass Disney zumindest einen größeren Namen im Cast haben wollte...
    • GamePrince
      Abwarten und (Eis)Tee trinken.Für mich zählt am Ende das Gesamtpaket und ich sehe durchaus ein paar nette Ansätze, aber auch ein paar Probleme.Ich geh die Sache neutral und vorsichtig optimistisch an, weil ein bisschen freue ich mich schon drauf.
    • Cholerische Languste
      Finde Will Smith als Dschinni immer noch lächerlich. Keine Ahnung, was die mit verbesserten Effekten wollen. Sieht immer noch grottig aus.
    Kommentare anzeigen
    Folge uns auf Facebook
    Die beliebtesten Trailer
    Abgerissen Trailer DF
    Gesponsert
    Cats Trailer (4) OV
    James Bond 007 - Keine Zeit zu sterben Teaser OV
    Die Känguru-Chroniken Teaser DF
    Star Wars 9: Der Aufstieg Skywalkers Trailer DF
    Hustlers Trailer DF
    Alle Top-Trailer
    Kino-Nachrichten In Produktion
    "RoboCop Returns": Neuer Regisseur für das Kultfilm-Sequel ist gefunden
    NEWS - In Produktion
    Donnerstag, 21. November 2019
    Neuer Dracula-Film ohne Dracula? "Walking Dead"-Erfinder macht "Renfield"
    NEWS - In Produktion
    Donnerstag, 21. November 2019
    "Joker 2" kommt! Mit Joaquin Phoenix und Regisseur Todd Phillips
    NEWS - In Produktion
    Mittwoch, 20. November 2019
    "Joker 2" kommt! Mit Joaquin Phoenix und Regisseur Todd Phillips
    Regisseur für "Star Trek 4" steht fest – Nein, es ist nicht Quentin Tarantino!
    NEWS - In Produktion
    Mittwoch, 20. November 2019
    Regisseur für "Star Trek 4" steht fest – Nein, es ist nicht Quentin Tarantino!
    Alle Kino-Nachrichten In Produktion
    Die meisterwarteten Filme
    Weitere kommende Top-Filme
    Back to Top