Schnell-Bewerter
Mein FILMSTARTS
    "Star Trek"-Überraschung: Neue Serie um Jean-Luc Picard erscheint nicht bei Netflix
    Von Daniel Fabian — 13.05.2019 um 18:00
    facebook Tweet

    Damit war nicht zu rechnen: Während „Star Trek: Discovery“ exklusiv bei Netflix läuft, wo auch zahlreiche weitere „Star Trek“-Serien verfügbar sind, wird es die neue Serie um Jean-Luc Picard bei Amazon Prime Video zu sehen geben.

    CBS Paramount International
    „Star Trek“-Anhänger haben es derzeit richtig schön einfach. Denn neben J.J. Abrams‘ Film von 2009 stehen auf Netflix auch gleich zahlreiche Serien für Trekkies zum Abruf bereit – von „Raumschiff Enterprise“ über „Deep Space Nine“ bis hin zum aktuellsten Ableger „Star Trek: Discovery“. Man hat alles auf einen Schlag und spart sich so, mal hier und mal da ein Abo abzuschließen und sich zusätzliche vielleicht auch noch was auf Disc holen zu müssen. Mit der noch unbetitelten Serie um Jean-Luc Picard (mit Sir Patrick Stewart in der Hauptrolle) ändert sich das jedoch schon bald: Die kommende Picard-Serie wird nämlich nicht bei Netflix erscheinen, stattdessen haben Amazon Prime Video und CBS einen exklusiven Deal geschlossen.

    Neue "Star Trek"-Serie bei Amazon

    Wie der jüngsten Pressemitteilung zur kommenden „Star Trek“-Serie um Jean-Luc Picard zu entnehmen ist, wird Amazon die Serie in über 200 Ländern und Gebieten zeigen. Die neueste Episode wird es jeweils nur 24 Stunden nach der US-Erstausstrahlung bei CBS All Access exklusiv bei Amazon Prime Video zu sehen geben.

    Über 50 Jahre hält sich „Star Trek“ nun mittlerweile als popkulturelles Phänomen – und ein Ende ist nicht in Sicht. Nach dem Erfolg von „Discovery“ kehrt in der Jean-Luc-Picard-Serie demnächst kein Geringerer als Patrick Stewart als legendärer Kommandant zurück, nachdem er diesen bereits in sieben Staffeln „Das nächste Jahrhundert“ verkörperte – und lässt damit zweifelsohne das Herz eines jeden Trekkies höherschlagen.

    Laut Produzent Alex Kurtzman („Die Mumie“) soll die Picard-Serie deutlich jedoch ruhiger als etwa „Discovery“ werden. Kurtzman verspricht eine „psychologische Charakterstudie“, da es ohnehin „nicht viele Serien gibt, deren Hauptfiguren in einem ähnlichen Alter sind.“ Diesen Umstand möchte man keineswegs außer Acht lassen, Patrick Stewart wird im Sommer immerhin schon 79 Jahre alt.

    Außerdem mit dabei neben dem „Star Trek“-Urgestein sind unter anderem auch Harry Treadaway („Penny Dreadful“), Alison Pill („Vice“), Santiago Cabrera („Heroes“) und Michelle Hurd („Hawaii Five-0“). Picards neue Abenteuer, die letzten Endes mehrere Staffeln füllen sollen, sollen noch 2019 anlaufen.

    facebook Tweet
    Ähnliche Nachrichten
    Das könnte dich auch interessieren
    Back to Top