Mein FILMSTARTS
    "Avengers 4: Endgame": Darum wurde die Romanze zwischen Black Widow und Hulk nicht aufgelöst
    Von Felix Weyers — 12.06.2019 um 12:00
    facebook Tweet

    Die Autoren von Marvels „Avengers 4: Endgame“ sprachen in der Vergangenheit schon öfter über alternative Handlungsstränge und ausgelassene Szenen. So blieb auch eine beliebte Romanze zweier Avengers auf dem Boden des Schnittraumes liegen.

    Marvel Studios

    Die beiden Marvel-Blockbuster „Avengers 3: Infinity War“ und „Avengers 4: Endgame“ waren bis zum Abspann vollgepackt mit verschiedenen Handlungssträngen, die auch irgendwie wieder zusammengeführt werden mussten. Kein Wunder also, dass dabei einiges an Material auf der Strecke blieb. Wie die Autoren Christopher Markus und Stephen McFeely gegenüber den Kollegen von Empire verrieten, sollte die in „Avengers 2: Age Of Ultron“ begonnene Romanze zwischen Natasha Romanoff  alias Black WIdow (Scarlett Johansson) und Bruce Banner (Mark Ruffalo) zum Höhepunkt der Infinity Saga zum Abschluss kommen, fand dann aber zwischen all der anderen Erzählstränge und Konflikte keinen Platz mehr.

    Kampf gegen Thanos hat Priorität

    Wir haben es auf jeden Fall versucht,“ so McFeely. „Für Infinity War haben wir Szenen geschrieben und auch gedreht, in denen die beiden ihre Beziehung zueinander klären, so etwas wie ‚Du warst fort, das Leben musste weitergehen.‘ Es war aber von Anfang an klar, wenn eine Szene nicht zur priorisierten Handlung gehörte, würde sie in ‚Infinity War‘ keinen Platz finden.“

    Die Gefühle der beiden füreinander waren in „Age Of Ultron“ immerhin so stark, dass Natasha in der Lage war, den grünen Hulk zu besänftigen und zur Verwandlung in Bruce Banner zu bewegen. Nach dem Sieg über Ultron kam es zwischen Romanoff und Banner zu einer Beziehungspause, da Banner alias Hulk die Erde verließ und Thor (Chris Hemsworth) in „Thor 3: Tag der Entscheidung“ im Kampf gegen Hela (Cate Blanchett) zur Seite stand.

    Nach seiner Rückkehr auf die Erde zu Beginn von „Infinity War“ tauschen die beiden lediglich kurze Blicke aus, von einer Romanze ist nicht mehr viel zu spüren. Die Handlung von „Endgame“ war mit Zeitreisen und dem Umgang der Avengers mit ihrer Niederlage gegen Thanos ebenfalls dermaßen vollgepackt, dass an einigen Stellen Abstriche gemacht werden mussten. „Wir konnten keine losen Handlungsstränge auflösen, nur, weil wir es wollten,“ so McFeely.

    Dass Banner nach wie vor Gefühle für Natasha hegte, zeigte sich in „Endgame“ in seinem Ausbruch von Trauer und Wut, nachdem er vom Tod Natashas erfuhr. Aber auch die übrigen Avengers reagierten verständlicherweise mit großer Trauer.

    "Avengers 4: Endgame": Iron Man hätte ursprünglich nach Asgard reisen sollen

    facebook Tweet
    Ähnliche Nachrichten
    Das könnte dich auch interessieren
    Kommentare
    • Deliah C. Darhk
      Ich vermute, weil DuH 2 nicht mehr zu realisieren war und im Avengers-Konzept kein Platz mehr für ihn zu finden gewesen ist.
    • McBane
      Ok, du bist hiermit offiziell der Marvel-Almanach von Filmstarts und ich meine das nicht zynisch ;-)Letzte Frage, weil du kennst dich ja wirklich gut darin aus: Warum wurde der Leader schon verheizt? Nur, weil wir jetzt Smart Hulk haben? Hulk könnte wie erwähnt aus mehreren Gründen wieder zu seiner Ur-Form zurückfinden?
    • Deliah C. Darhk
      Nein, Universal hat sich da geweigert, weil sie Disney als direkten Konkurrenten nicht unterstützen wollen.Wenn ich die Infos zu der Vertragslage richtig verstehe, dürfte Marvel sogar DuH drehen, aber nicht vertreiben.Ich weiß allerdings nicht wie seriös diese Angabe war.Ja, Namor hat das gleiche Problem: Alle Figuren dürfen genutzt werden, jedoch nicht als Marke (Solofilme eben). So in etwa lässt sich das wohl zusammenfassen.Ob She-Hulk auch betroffen ist weiß ich nicht. Ich hörte zwar, ja, aber in der Vorlage startete sie direkt in Ihrer eigenen No. 1 (mit Bruce Banner als Gast-Star). Für gewöhnlich entscheidet immer der Erstauftritt über das Franchise und die Rechte-Zugehörigkeit Allerdings ist sie ja auch Avenger und F4. Keine Ahnung wie da was gestückelt ist.Leider hat Universal die Rechte tatsächlich gekauft und nicht nur gemietet. Selbst wenn da nie mehr Filme von gedreht werden, fallen die Figuren nicht an Marvel zurück. :-/Okay, Betty hätte tatsächlich noch auftauchen können. Sie ist schließlich Banners grosse Liebe. Keine Ahnung warum sie nicht einmal mehr thematisiert wurde.Leader ist leider schon im MCU-Comic abgefrühstückt. Der wird nicht mehr kommen.Dabei ist der auch ein Gegner der Avengers. Da hätte man ihn gut einbringen können.Sinn macht das aber nur mit einem wütenden Hulk.Die Dynamik beider Figuren basiert nun mal auf ihren Gegensätzlichkeiten und den Bestrebungen des Leaders, Hulk (Kraft) durch geistige Überlegenheit (Verstand) zu dominieren.Mit Smart Hulk ist das Thema durch, ausser in Doctor Strange 2 kommt Nightmare und macht den Hulk wieder wild.Das wäre auch ein Film, den würde ich mir garantiert ansehen.
    • Martin F.
      Erstmal passen Hulk und Black Widow nicht zusammen .Dann eher Hawkehe und Black Widow .In den Comics ist nie erzählt worden das Hawkehe eine Familie hat ,Und Banner war nie mit Black Widow zusammen .In Comics ist er mit Betty Ross liiert .Warum macht man Filme mit Comic-Figuren wenn man sich deren Handlungen nicht hält ?Ach ja,zu den Gründungs-Avengers gehört ursprünglich Ant-Man und Wasp und nicht Hawkehe .Black Widow eigentlich viel später ,
    • McBane
      Ja, ich weiß - mit Universal. Ich denke, es hat auch etwas damit zu tun, dass der Hulk-Solofilm der einzige in der Reihe war, der so richtig gefloppt ist. Bei der astronomischen Anzahl an Figuren, die noch auf eine Verfilmung erwarten, will Marvel/Disney keine weiteres Wagnis mit einer unsicheren Bank eingehen ... und dafür auch noch mit Universal zusammenzuarbeiten.Aber anders als bei Sony sieht die Vertragslage mit Universal so aus, dass sie den Hulk problemlos für andere Filme nutzen können. Und mit der Figur des General Ross scheinbar auch andere Figuren aus den Hulk-Comics und sogar ganze Storylines, siehe Thor: Ragnarok, was ja zur Hälfte eine Verfilmung von dem Comic Planet Hulk war. Daher hätte man Betty Ross mal wieder einen Auftritt spendieren oder gar endlich The Leader einführen können, wie es im Solofilm bereits angeteasert wurde.Wenn ich richtig informiert bin, gilt dieselbe Vertragslage mit Universal auch für Namor, aber mal sehen ... wenn die Gerüchte stimmen, wird er zwar nicht in seinem eigenen Film, sondern als Antagonist in Black Panther II auftauchen. Was noch mehr zeigen würde, dass man theoretisch die restlichen Figuren aus dem Hulk-Universum in anderen MCU-Filmen antanzen lassen könnte.
    • Sentenza93
      Das hast Du Genie vor Kurzem selber auch so geschrieben, dass zwei Teile eine (bessere) Lösung gewesen wären. ;D
    • FilmFan
      Zuerst verschwindet der Hulk für ein paar Jahre und dann hat man Thanos und seine Schergen an der Backe. Für irgendwelche Schäferstündchen blieb im IW und Endgame nun wirklich keine Zeit. Also lässt man ne Beziehung zwischen Bruce und Nat genauso unter den Tisch fallen wie die von Cap und Sharon, oder Thor und Jane.
    • FilmFan
      Gähn.
    • Bobby
      Ich wiederhole mich gerne noch einmal: Der Avengers-Reihe hätte es gut getan, wenn die Geschichte um die Infinity Steine und Thanos erst mit Avengers 5 abgeschlossen worden wäre. Normalerweise stehe ich nicht darauf, eine Handlung so zu strecken, aber hier war es ja wirklich von Nöten. Statt das der Film 3 h geht, hätte man zwei Filme mit je zwei Stunden machen können ... UND noch mehr Geld verdienen können. Haha ich Schelm :P
    • Deliah C. Darhk
      Geht nicht. Die Rechte für Hulk-Solofilme liegen nicht bei Marvel. Du war eine Kooperation (ähnlich wie der Spidey-Deal mit Dony), die nach der Übernahme Marvels durch Disney nicht fortgesetzt wurde.
    • Sentenza93
      „Wir konnten keine losen Handlungsstränge auflösen, nur, weil wir es wollten,“Ach, da klingeln mir noch die Worte von Feige im Ohr, dass mit Infinity War und Endgame noch offene Handlungsstränge, gerade aus den älteren Streifen, zu einem Ende gebracht, oder zumindest nochmal aufgegriffen, werden.So viel dazu. Die Idee vom Zweiteiler (Dreiteiler mit IW) klingt immer verlockender. Leider zu spät.
    • SonnyC
      Alter Falter.... zieht ihr das jetzt eigentlich bis zur Free TV Premiere durch?
    • McBane
      Ich hätte mich eher über einen zweiten Hulk-Solofilm gefreut (ja, der Streifen mit Norton war mies, ich weiß), wo dies vertieft wird. Bruce Banner hätte sich zwischen Natasha Romanoff und Betty Ross (Liv Tyler) entscheiden müssen.Vllt wird ein The Incredible Hulk Strikes Back ja in MCUs Phase 12 oder 13 mal aufgefriffen und die losen Handlungsstränge zusammengeführt. Fand's schade, dass man bis auf die Figur Bruce Banner/Hulk nichts weitergeführt hat. Immerhin kam General Ross noch in ein paar der späteren Filme vor, womit ich die Hoffnung häge, dass man die Origin des Hulk nicht gänzlich vergessen hat.
    • hans
      Meine Theorie wäre ein zu großer Johannes für Black Widow. Das hätten sie keinem erklären können.
    Kommentare anzeigen
    Folge uns auf Facebook
    Die beliebtesten Trailer
    The First King - Romulus & Remus Trailer DF
    Gesponsert
    Die Känguru-Chroniken Teaser DF
    Hustlers Trailer DF
    Sonic The Hedgehog Trailer DF
    Star Wars 9: Der Aufstieg Skywalkers Trailer DF
    James Bond 007 - Keine Zeit zu sterben Teaser OV
    Alle Top-Trailer
    Alle Kino-Nachrichten
    So anders soll "Doctor Strange 2" werden: Das gab's im MCU noch nie!
    NEWS - In Produktion
    Sonntag, 17. November 2019
    So anders soll "Doctor Strange 2" werden: Das gab's im MCU noch nie!
    Trailer zum außergewöhnlichen Doku-Drama "Swimmingpool am Golan"
    NEWS - Videos
    Sonntag, 17. November 2019
    Trailer zum außergewöhnlichen Doku-Drama "Swimmingpool am Golan"
    Die neuesten Kino-Nachrichten
    Neustarts der Woche
    ab 14.11.2019
    Die Eiskönigin 2
    Die Eiskönigin 2
    Von Jennifer Lee, Chris Buck
    Trailer
    Last Christmas
    Last Christmas
    Von Paul Feig
    Mit Emilia Clarke, Henry Golding, Michelle Yeoh
    Trailer
    Le Mans 66 - Gegen jede Chance
    Le Mans 66 - Gegen jede Chance
    Von James Mangold
    Mit Matt Damon, Christian Bale, Caitriona Balfe
    Trailer
    Booksmart
    Booksmart
    Von Olivia Wilde
    Mit Kaitlyn Dever, Beanie Feldstein, Skyler Gisondo
    Trailer
    Black And Blue
    Black And Blue
    Von Deon Taylor
    Mit Naomie Harris, Tyrese Gibson, Frank Grillo
    Trailer
    Die Neunte
    Die Neunte
    Von Nikolaï Khomeriki
    Mit Evgeniy Tsyganov, Yuri Kolokolnikov, Daisy Head
    Trailer
    Filme veröffentlicht in der Woche
    Back to Top