Schnell-Bewerter
Mein FILMSTARTS
    "Tomb Raider 2": So geht es in der Fortsetzung mit Lara Croft weiter
    Von Nina Becker — 03.11.2019 um 13:00
    facebook Tweet

    1996 wurde das Computerspiel „Tomb Raider“ veröffentlicht. Es folgte eine Kino-Adaption mit Angelina Jolie als Archäologin Lara Croft. Seit dem Reboot von 2018 wird die Figur von Alicia Vikander gespielt. Aber wie geht es mit ihr weiter?

    WARNER BROS. ENTERTAINMENT INC. AND METRO-GOLDWYN-MAYER PICTURES INC. / Ilze Kitshoff

    In „Tomb Raider“ von 2018 trat Oscar-Preisträgerin Alicia Vikander („The Danish Girl“) in die Fußstapfen von Angelina Jolie - die mit "Lara Croft: Tomb Raider" 2001 ihren Durchbruch feierte - und wurde zu der Actionheldin auf der großen Leinwand, die bereits 1996 die Bildschirme von zahlreichen Gamern eroberte.

    Die Neuverfilmung des Action-Krachers spielte weltweit 275 Millionen US-Dollar ein und war damit finanziell zwar kein gigantischer Erfolg, hat in Anbetracht der Produktionskosten von 94 Millionen Dollar aber dennoch zweifelsohne schwarze Zahlen geschrieben. Kein Wunder also, dass schon bald über eine Fortsetzung nachgedacht wurde. Seit September 2019 wissen wir:

    Tomb Raider 2“ wird am 19. März 2021 in die US-Kinos kommen. Aber wer und was erwartet uns im Sequel überhaupt?

    Die Besetzung: Alicia Vikander & Co.

    Dass Vikander erneut Lara Croft spielen wird, war schnell klar. Laut The Hollywood News wird außerdem auch Kristin Scott Thomas („The Invisible Woman“) im zweiten Teil zurückkehren und erneut in die Rolle der fiesen Unternehmerin Ana Miller schlüpfen.

    WARNER BROS. ENTERTAINMENT INC. AND METRO-GOLDWYN-MAYER PICTURES INC. / Christian Black
    Alicia Vikander und Kristin Scott Thomas in "Tomb Raider".

    Hinter der Kamera gibt es allerdings eine fundamentale Änderung. Statt Roar Uthaug („The Wave - Die Todeswelle“) wird „High-Rise“-Regisseur Ben Wheatley das Sequel inszenieren. Das Drehbuch zur Fortsetzung schreibt seine Ehefrau Amy Jump („Free Fire“).

    "Shadow Of The Tomb Raider" als Vorbild?

    Am 12. September 2018 erschien das Computerspiel „Shadow Of The Tomb Raider“, dessen Story möglicherweise auch in das Drehbuch der Reboot-Fortsetzung einfließen könnte. Darin macht Lara Croft Jagd auf den Ritterorden Trinity, der ihren Vater auf dem Gewissen hat.

    Wer noch einmal Angelina Jolie als draufgängerische Archäologin im Einsatz sehen will, hat am heutigen 3. November 2019 die Möglichkeit dazu. „Lara Croft: Tomb Raider“ läuft um 20.15 Uhr auf RTL.

    Dieser Regisseur soll "Uncharted" mit Tom Holland auf die Leinwand bringen

    facebook Tweet
    Ähnliche Nachrichten
    Das könnte dich auch interessieren
    Kommentare
    • Tobias D.
      Dann haben wir durchaus die gleichen Vorstellungen.
    • Rockatansky
      Teil eins war sicher eine der besseren Videospiel-Verfilmungen insgesamt (die Latte häng allerdings nicht sonderlich hoch). Der Film an sich hat mir sogar ganz gut gefallen, wie Sentenza93 sagte, man kann drauf aufbauen. Da muss meiner Meinung nach die Hauptdarstellerin jedoch noch ein bisschen zulegen. Körperlich aber ich das Spiel selbst fand ich ein bisschen blass bzw. ist Sie für mich noch ein gutes Stück weit davon entfernt der Rolle Ihren Stempel aufzudrücken.
    • Santi
      Der erste Teil war ganz okay. Das Pacing war nicht so dolle, aber mit ner guten Geschichte würde ich auf jedenfall gerne mehr von sehen. Fande auch Alicia Vikander überraschend gut als Lara.
    • WhiteNightFalcon
      Ja das liegt im Rahmen. Nur zu hoch würde dem Film das Genick brechen.
    • DerHitman
      Jein, in Bezug auf die originale Lara Croft ist sie auf jeden Fall fehlbesetzt, da sie aber wohl die Reboot-Lara spielt, passt es doch wieder ganz gut.
    • Sentenza93
      Teil 1 war ganz unterhaltsam. Kann man drauf aufbauen.
    • Doomsman
      Fände den ersten Teil ganz gut und freue mich auf diesen Teil. Ich hoffe, der nächste hat etwas mehr Szenen, wie die Szene, wo sie sich immer gegnerischen Lager durchschleicht. Die Szene hat sich wirklich wie ein Videospiel angefühlt - das fand ich echt stark!
    • Tobias D.
      Ein Budget von 110 Mio wäre in meinen Augen auch noch akzeptabel.
    • Tobias D.
      Ich hoffe sehr, dass die Autoren eine eigene Geschichte entwickeln, welche sich nur grob an den Spielen orientiert, damit man nicht das Gefühl hat einen Film zu einem Spiel zu schauen, welches man evtl. schon gespielt hat. Und als Orientierungshilfe würde ich eher Rise of the Tomb Raider nehmen, da in diesem Ana Miller eine der Antagonisten ist.Shadow of the Tomb Raider kann man schließlich als Orientierung für einen (hoffentlich) dritten Film nehmen.
    • greekfreak
      Meine Rede!
    • Tobias D.
      Ich habe letzten Winter damit angefangen die Reihe quasi rückwärts zu spielen (erst Shadow of the Tomb Raider, dann Rise of the Tomb Raider und bald Tomb Raider). Und sowohl in den Spielen als auch in den Filmen, ist sie eine durchaus ehrgeizige, teilweise auch stoische Person. Jedoch ist sie auch, vor allem wenn sie mit ihrer Vergangenheit konfrontiert wird oder Menschen um sich herum verliert, sehr zerbrechlich und verunsichert. Sie stellt in solchen Momenten ihr ganzes Handeln in Frage.
    • isom
      Kommt auf die Vorlage an .
    • WhiteNightFalcon
      Das Budget unter 100 Mio gehalten, die Story wieder relativ straight, aber etwas mehr Tempo, dann kann auch der zweite Teil in meinen Augen gut werden.
    • Cirby
      Ich fand ihre Darstellung recht gut. Allerdings kenne ich die Vorlage nicht.
    • S-Markt
      alicia vikander ist so sehr lara croft, wie peter dinklage aragorn oder legolas. völlige fehlbesetzung.
    Kommentare anzeigen
    Back to Top