Schnell-Bewerter
Mein FILMSTARTS
    Kommt "Alita: Battle Angel 2"? So sollen jetzt die Fans helfen
    Von Tobias Tißen — 02.12.2019 um 19:55
    facebook Tweet

    Auch wenn „Alita: Battle Angel“ im Frühjahr 2019 nicht komplett floppte, war er kein Erfolg für das nun zu Disney gehörende Studio Fox. Produzent Jon Landau pocht nun auf die Hilfe der Fans, damit trotzdem noch ein zweiter Teil kommt.

    20th Century Fox

    Viele Jahre wollte James Cameron den Kult-Manga „Alita: Battle Angel“ selbst auf die große Leinwand bringen, schlussendlich trat er den Regie-Posten aber doch an Robert Rodriguez ab und begnügte sich mit der Rolle als Drehbuchautor und Produzent – vor allem aus Zeitgründen, immerhin arbeitet Cameron gerade an gleich vier „Avatar“-Fortsetzungen.

    Doch auch ohne den „Terminator“- und „Titanic“-Macher auf dem Regiestuhl wurde der Sci-Fi-Blockbuster heiß erwartet und auch bei den Kritikern kam er einigermaßen gut weg – von uns erhielt „Alita“ etwa 3,5 von 5 Sternen. An den Kinokassen war Robert Rodriguez‘ Film jedoch trotzdem kein durchschlagender Erfolg beschert, am Ende standen weltweite Einnahmen von rund 400 Millionen Dollar. Das hätte reichen können, damit das kurz zuvor von Disney übernommene Produktionsstudio 20th Century Fox tiefschwarze Zahlen schreibt – wäre „Alita“ nicht so verdammt teuer gewesen. 170 Millionen Dollar reines Produktionsbudget, dazu noch horrende Ausgaben für Marketing und Vertrieb.

    Der am Ende des Films deutlich angeteaste zweite Teil schien damit schon fast unmöglich und auch rund 10 Monate nach Kinostart scheint er noch höchst unrealistisch. Jon Landau, der „Alita“ zusammen mit James Cameron produziert hat, sieht jedoch noch eine Möglichkeit, wie Disney doch noch davon überzeugt werden könnte „Alita: Battle Angel 2“ zu machen. Darüber sprach er mit den Kollegen von CinemaBlend.

    Ihr müsst mithelfen!

    „Ich denke, die Alita Army sollte unsere neue Familie bei Disney nerven und sie wissen lassen, wie wichtig ein zweiter ‚Alita‘-Film wäre“, richtet Jon Landau ein Appell an die „Alita“-Fans.

    Die finanzielle Rückendeckung fehlt zwar noch, die meisten weiteren Voraussetzungen für „Alita 2“ wären jedoch gegeben. Zum Beispiel eine klare Idee, was im Sequel passieren könnte: „Als Jim [Cameron] noch Regie führen sollte, hatte er zwei weitere Geschichten schon sehr spezifisch ausgearbeitet“, führt Landau – übrigens auch Produzent von „Titanic“ und „Avatar“ – weiter aus.

    Und auch Alita-Darstellerin Rosa Salazar wäre auf jeden Fall wieder dabei, wie sie bereits im Sommer gegenüber CinemaBlend bestätigte.

    Kein "Alita: Battle Angel 2" in den nächsten Jahren

    Doch während Jon Landau die Fans seines Films leidenschaftlich dazu aufruft, weiter einen zweiten „Alita“-Teil zu fordern, drückt er mit einer weiteren Aussage auch etwas die Stimmung. Denn selbst wenn Disney heute noch einem Sequel grünes Licht geben würde, läge dessen Kinostart noch in weiter Ferne. „Man muss damit rechnen, dass es zwölf bis 18 Monate dauert, ein Drehbuch zu schreiben. Wenn man davon ausgeht, dass dieses direkt großartig ist, hat man eine sechs- bis zehnmonatige Vorproduktion. Anschließend kommen sechs Monate Dreharbeiten. Und dann hat man bei einem Film dieser Größe auch noch ein Jahr Postproduktion“, rechnet Landau vor.

    Nach Adam Riese macht das, wenn wirklich alles ideal und nach Plan läuft, noch immer mindestens drei Jahre. Selbst wenn – und das ist und bleibt sehr unwahrscheinlich – Disney „Alita 2“ demnächst bestellt, ist ein Start des Films vor 2023 also so ziemlich ausgeschlossen.

    So krass unterscheidet sich "Alita: Battle Angel" von der Manga-Vorlage

    facebook Tweet
    Ähnliche Nachrichten
    Das könnte dich auch interessieren
    Back to Top