Schnell-Bewerter
Mein FILMSTARTS
    "Star Wars" im Marvel-Stil: Heißes Gerücht zu den neuen Filmen nach "Star Wars 9"!
    Von Tobias Mayer — 05.01.2020 um 12:14
    facebook Tweet

    „Star Wars 10“ kommt nicht, 2022 aber soll der nächste Kinofilm nach „Episode 9: Der Aufstieg Skywalkers“ starten. Ein glaubhaftes Gerücht liefert nun erste Infos: Es soll in die Vergangenheit gehen und es soll das Marvel-Modell adaptiert werden.

    The Walt Disney Company

    Manche Gerüchte zu „Star Wars“ sind kaum mehr als Verschwörungstheorien und werden von uns daher ignoriert. Jason Ward hingegen, Betreiber der Seite MakingStarWars, beschrieb die Handlungen der neuen „Star Wars“-Filme vorab dermaßen zutreffend, dass er unser Vertrauen hat. Nun berichtet Ward über die neuen Kinofilme ab 2022, den ersten nach „Star Wars 9: Der Aufstieg Skywalkers“.

    Nach "Star Wars 9": Zurück in die Vergangenheit

    Offiziell ist nur bekannt, dass Lucasfilm eine neue Epoche in der „Star Wars“-Galaxis zeigen möchte. Laut Wards Quellen geht es etwa 400 Jahre zurück in die Vergangenheit, ausgehend vom Beginn der Skywalker-Saga in „Episode 1: Die dunkle Bedrohung“. Damit wären die neuen Filme näher an den bekannten Filmen dran als es die beliebten „Knights Of The Old Republic“-Rollenspiele sind, die tausende Jahre vorher spielen, als die Jedi und die Sith einen großen Krieg führten.

    Es sieht also nicht danach aus, als wären die neuen „Star Wars“-Filme Adaptionen von „KOTOR“. Jedi-Meister Yoda wäre demnach dabei und die Sith-Zweier-Regel wäre in Kraft: Nach dem großen Sieg der Jedi über die Sith existieren die bösen Machtnutzer nur noch in Zweier-Kombination aus Meister und Schüler (außerdem treten sie erst in „Episode 1“ aus dem Schatten, was die Frage nach den Bösewichten der neuen Filme aufwirft).

    In jedem Fall sollen die neuen „Star Wars“-Filme einen neuen Look haben. Viele Zuschauer störten sich daran, dass die Episoden 7-9 aussahen wie die Originaltrilogie.

    Marvel-Modell

    Lucasfilm-Chefin Kathleen Kennedy hat bereits durchblicken lassen, dass man neue Filme künftig nicht unbedingt als Trilogien veröffentlichen müsse. Offenbar will man sich nicht länger den Stress machen, Drei-Akter zu konstruieren (was die Entwicklung der Geschichte insbesondere dann erschwert, wenn mehrere Autoren ohne Gesamtplan daran arbeiten, siehe Sequels). Laut dem Gerücht nun werden die neuen „Star Wars“-Filme jeweils für sich stehen können, aber durch die gemeinsame Epoche (und wahrscheinlich durch bestimmte Figuren) verbunden sein.

    Dieses Modell war bereits für die „A Star Wars Story“-Filme vorgesehen, bevor die Reihe nach dem finanziell enttäuschenden „Solo“ auch schon wieder beerdigt wurde. Es klingt nach dem „Shared Universe“-Prinzip der Marvel-Filme – mit dem großen Unterschied allerdings, dass Kevin Feige und seine Leute auf einen Pool bereits in Comic-Form ausformulierter Geschichten zurückgreifen können. Selbst wenn Lucasfilm die nicht mehr kanonischen „Star Wars“-Comics und -Bücher als Inspiration nutzt, dürfte das vorhandene Ausgangsmaterial für die angepeilte Epoche insgesamt weniger ergiebig sein.

    Vorbereitung: Project Luminous

    Praktisch: 2019 wurde für 2020 offiziell das mysteriöse Project Luminous angekündigt. Mehrere „Star Wars“-Autoren arbeiten an einer miteinander verbundenen Geschichte, die in Büchern, Comics und Computerspielen erzählt wird. Kürzlich veröffentlichte die Seite ziro.hu Details dazu. Auch dieser Bericht ist als Gerücht einzustufen, laut Jason Ward decken sich die Informationen aber teilweise mit seinen eigenen.

    Die Luminous-Geschichten spielen demnach 300 bis 400 Jahre vor der Skywalker-Saga. In einer der Storys macht sich eine Gruppe Jedi daran, die gefährlichen Unbekannten Regionen zu erforschen (wo viele Jahre später der Imperator untertauchen wird). Gekämpft werde u. a. gegen Sith-Götter.

    Gut möglich, dass Project Luminous die Vorbereitung auf die neuen „Star Wars“-Filmreihe wird. Gut möglich, dass David Benioff und D.B. Weiss an genau dieser Filmreihe gearbeitet haben, bevor sie anderen Projekten den Vorzug gaben. Die Benioff/Weiss-Filme wurden nämlich in nicht als Trilogie angekündigt. Plausibel klingt das Gerücht von MakingStarWars allemal:

    Mit der neuen Filmreihe würden Lucasfilm und Disney auf die Kritik an der Sequel-Trilogie reagieren, wonach sie den alten Filmen optisch zu ähnlich sei und zu sehr auf bekannte Figuren fixiert. Beim Shared-Universe-Modell könnte auf Erfahrungen zurückgegriffen werden, die im eigenen Haus mit den super-erfolgreichen Marvel-Filmen gemacht wurden.

    FILMSTARTS-Podcast Leinwandliebe

    In unserem Podcast spricht Moderator Sebastian Gerdshikow wöchentlich mit FILMSTARTS-Redakteuren über den großen Kinofilm der Woche und ein wichtiges Newsthema. Abonniert uns gerne in eurer Podcast-App. Falls wir euch gefallen, gebt uns Sterne und erzählt anderen von der Leinwandliebe. Feedback werdet ihr am besten unter leinwandliebe@filmstarts.de los.

    Leinwandliebe auf Spotify
    Leinwandliebe auf Deezer
    Leinwandliebe bei Apple
    Leinwandliebe zum Runterladen

    Leinwandliebe zum gleich anhören:

    facebook Tweet
    Ähnliche Nachrichten
    Das könnte dich auch interessieren
    Kommentare
    • Randall Curtis
      Gute Nachrichten, dies nicht sind. :(
    • Eddie8
      > Viele Zuschauer störten sich daran, dass die Episoden 7-9 aussahen wie die Originaltrilogie.Ähm, gerade DAS war doch eines der wenigen POSITIVEN Punkten an den Filmen??? Das hat bisher jeder gelobt, den ich kenne, und auch - wenn es thematisiert wurde - war das in jedem Bericht positiv erwähnt. Hier lese ich gerade zum aller ersten mal, dass es genau dazu viele gegenteilige Meinungen gibt!
    • Klaus S aus S
      😉
    • Darklight ..
      Hättest Du schon mal da Gefühl, Tobias formuliert etwa gut im Zusammenhang mit STAR WARS!?
    • Darklight ..
      Diese Analyse ist genauso dumm, wie die Diskussion um düster vs humorvoll locker damals beim DCU. Es ging immer nur um gute Geschichten.Wer klar denken kann, iss im Vorteil...
    • Darklight ..
      Vor allem... STAR WARS hatte seine Struktur und ein erfolgreiches Format!Wenn DISNEY das nicht brachial gegen die Wand gefahren hätte, müsste niemand das MCU kopieren...😖
    • Darklight ..
      Gut das wir das mit den platten Witzen nicht schon hatten...🙄
    • WhiteNightFalcon
      Wobei Kennedy zuvor aber meist mit Spielberg oder Lucas nur Co-Produziert hat. Alleine kriegt sie es scheinbar nicht hin, wie sich die letzten Jahre gezeigt hat.
    • WhiteNightFalcon
      Es gibt Gerüchte und Gerüchte. Der Text ist Letzteres.Filmstarts mag viele Macken haben und gern mal qualitativ daneben hauen, aber hättest du den Text gelesen, bzw verstanden, hättest du gelesen, dass sie dieser Quelle aufgrund vorheriger positiver Erfahrungen eine gewisse Glaubwürdigkeit zurechnen. Zumal dieses Gerücht eigentlich nur zwei Dinge untermauert, die eh schon länger bekannt sind.
    • Klaus S aus S
      Es ist nur ein Gerücht und sollte weder gelesen noch beachtet werden, da am Ende kaum daran etwas wahr ist. Außer man ist blöd genug...Seit wann darf man Gerüchte nicht mehr lesen und warum ist man dann blöd ? Blöd ist nur dein Kommentar
    • Master-Mind
      Klingt erstmal logisch, nach dem Ende einer Sage nicht gleich eine nächste starten zu wollen. Ein Marvel Stil würde für mich bedeuten generell mal einen konkreten Plan zu haben, wohin man denn gehen möchte. Das war zumindest bei der neuen Trilogie nie ersichtlich.
    • Mr. no oNe
      Das habe ich heute nach dem Kino besuch auch gesagt. 4-5 Jahre Pause. EIN Regisseur/in für alle 3 Filme. Ein Mann oder Frau der, die komplett als Mastermind hinter dem Projekt steht, Drehbücher, Producer, Regie etc.
    • dc_icon_comics
      Mann kann viele von Ep I-III halten. Und Ep 8 ... die warn wenigsten mutig genug Star Wars zu expandieren. Wäre man mit Ep7 und Ep9 nur das aufwärmen, was wir schon kennen. Schade eiglt
    • Jimmy v
      Ihre Karriere war ja aber davon schon recht beeindruckend. Sie wirkt da eher wie eine Musikerin, die es noch einmal wissen will und dann nur noch Scheiß raushaut - und damit nicht aufhören kann.
    • Jimmy v
      Das weiß ich alles. Ich habe das sogar immer mal wieder erwähnt. Ihre Vita ist beeindruckend. Trotzdem hätte Lucas doch irgendwann mal merken müssen, ob der Frau Star Wars nun zusagt oder nicht. Gäbe Lucas bspw. alles an Indy aus der Hand und machte Harrison Ford oder Spielberg zu den alleinigen Ideengebern, wäre die Sache auch klar.
    • Klaus S aus S
      Mit Marvel-Stil meinen die ja scheinbar nur die Veröffentlichungspolitik der weiteren Filme. Sollte da aber tatsächlich auch eine bunte Comicoptik bei rauskommen mit platten Witzchen bin ich auch raus
    • Klaus S aus S
      Lucas wollte jemanden mit Stallgeruch für LFL ganz einfach, reicht nur manchmal nicht wie man sieht
    • Bond, James Bond
      Alles, aber nur kein Marvel Stil.
    • Klaus S aus S
      In einer der Storys macht sich eine Gruppe Jedi daran, die gefährlichen Unbekannten Regionen zu erforschen (wo viele Jahre später der Imperator untertauchen wird). Gekämpft werde u. a. gegen Sith-Götter.Joa, klingt entfernt nach den Das goldene Zeitalter der Sith Comics die allerdings 5000 Jahre vorher angesiedelt sind. Vielleicht wird uns ja die Sith Kultur näher gebracht wie bisher im Film bekannt und bei den Göttern handelt es sich eher um sowas wie Gott-Kaiser.Mal sehen was da dran ist ich bin vorsichtig neugierig, hauptsache endlich mal weg von der Skywalker Saga
    • Bond, James Bond
      Weil Sie bei Filmklassikern mitverantwortlich war.
    Kommentare anzeigen
    Folge uns auf Facebook
    Die beliebtesten Trailer
    Tenet Trailer (2) OV
    The Old Guard Trailer DF
    Gretel & Hänsel Trailer DF
    Guns Akimbo Trailer DF
    Greyhound Trailer OV
    After Truth Teaser OV
    Alle Top-Trailer
    Kino-Nachrichten In Produktion
    Neue Einblicke in "Avatar 2": Mit dem High-Tech-Schiff ins Unterwasser-Abenteuer
    NEWS - In Produktion
    Freitag, 22. Mai 2020
    Neue Einblicke in "Avatar 2": Mit dem High-Tech-Schiff ins Unterwasser-Abenteuer
    Zu früh gefreut: Nicholas Hoult wird doch nicht der Bösewicht in "Mission: Impossible 7"
    NEWS - In Produktion
    Freitag, 22. Mai 2020
    Zu früh gefreut: Nicholas Hoult wird doch nicht der Bösewicht in "Mission: Impossible 7"
    Alle Kino-Nachrichten In Produktion
    Die meisterwarteten Filme
    Weitere kommende Top-Filme
    Back to Top