Schnell-Bewerter
Mein FILMSTARTS
    Bestätigt: "Thor 3"-Regisseur und "1917"-Autorin machen neuen "Star Wars"-Film
    Von Björn Becher — 04.05.2020 um 18:02
    facebook Tweet

    Im Januar sorgte die Nachricht für Aufsehen, dass „Thor 3“- und „Jojo Rabbit“-Regisseur Taika Waititi angeblich einen „Star Wars“-Filmen soll. Nun kommt die offizielle Ankündigung samt erster Informationen über eine starke Mitstreiterin.

    Walt Disney

    Wie Lucasfilm sicher nicht zufällig am heutigen 4. Mai, dem sogenannten „Star Wars Tag“ bekannt gab, wird Taika Waititi gemeinsam mit Krysty Wilson-Cairns einen „Star Wars“-Film fürs Kino machen. Waititi wird Regie führen und beim Drehbuch von der oscarnominierten „1917“-Autorin Wilson-Cairns unterstützt werden.

    Noch gibt es keine inhaltlichen Details zu dem möglichen Film und von offizieller Seite nur die Aussage, dass es sich um einen Kinofilm handeln wird.

    Es gibt auch noch keinen Starttermin, es ist also nicht klar, ob es sich schon direkt um den nächsten „Star Wars“-Film handeln wird, der angeblich Ende 2022 in die Kinos kommen soll oder ob es ein Projekt ist, das noch ferner in der Zukunft liegt. Letzteres ist durchaus wahrscheinlich, weil Waititi für den wie Lucasfilm zu Disney gehörenden Comic-Giganten Marvel auch für einen Kinostart im Februar 2022 noch „Thor 4: Love And Thunder“ drehen wird und die Zeit relativ knapp scheint, um ebenfalls noch 2022 ein Abenteuer im Universum der „Star Wars“-Saga zu wuppen.

    Das sind die Macher

    Regisseur Taika Waititi gehört schon seit geraumer Zeit zu den Regisseuren, deren Schaffen mit besonders großer Aufmerksamkeit begleitet wird. Bekannt dürfte er euch vor allem durch das Marvel-Abenteuer „Thor: Tag der Entscheidung“ oder seine Satire „Jojo Rabbit“ sein. Auch „Star Wars“-Erfahrung hat er bereits. Er gehörte zu den Regisseuren von „The Mandalorian“ (er inszenierte das finale 8. Kapitel der 1. Season) und sprach in der Serie zudem Kopfgeldjäger IG-11.

    Krysty Wilson-Cairns gilt derweil als die aufstrebende Autorin in Hollywood, nachdem sie für ihr erstes Kinodrehbuch „1917“ direkt für den Oscar nominiert wurde. Zudem schrieb sie das Skript für den kommenden Horrorfilm „Last Night In Soho“ von Edgar Wright („Shaun Of The Dead“).

    In einer kurzen Video-Stellungnahme verrät FILMSTARTS.de-Redakteur Björn Becher übrigens, warum er sich erst einmal auf den neuen Film gerade aufgrund der beiden Verantwortlichen freut:

     

    Neue Serie für Disney+ bestätigt

    Daneben bestätigte Lucasfilm auch noch offiziell, was erst vor wenigen Tagen die Runde machte. Die Emmy-nominierte Leslye Headland (Netflix-Serie „Matrjoschka“) wird eine noch titellose „Star Wars“-Serie für Disney+ machen und dabei als Autorin, Produzentin und Showrunnerin alle Fäden in der Hand halten.

    Eine Vorstellung von Headland findet sich in ihrer News zu dem Projekt.

    Neue "Star Wars"-Serie für Disney+ kommt

    Damit wächst das Serienuniversum auf Disney+ weiter, wie auch Lucasfilm noch einmal bekräftigte. Eine zweite Season von „The Mandalorian“ ist bereits abgedreht, eine Serie über das Leben von Cassian Andor (Diego Luna) aus „Rogue One“ soll in Produktion gehen, sobald es die Situation rund um die aktuelle Corona-Pandemie wieder zulässt. Zuständig ist hier Autor Tony Gilroy („Michael Clayton“), der von seinem Bruder Dan Gilroy („Nightcrawler“) und „House Of Cards“-Macher Beau Willimon unterstützt wird.

    Und bei einer weiteren Serie über die Abenteuer von Obi-Wan Kenobi (Ewan McGregor) zwischen „Episode III“ und „Episode IV“ wurde zuletzt unter Leitung der für diese Serie zuständigen Deborah Chow noch einmal am Feinschliff der Drehbücher arbeitet, nachdem der vorher verantwortliche Hossein Amini („Snow White & The Huntsman“) ausstieg und die wie Waititi bereits an „The Mandalorian“ beteiligte Regisseurin nun die alleinige Verantwortung trägt. Auch hier ist es der Plan, nun zeitnah zu drehen.

    Mit dem heutigen „Star Wars Tag“ (#MayThe4thBeWithYou) steht übrigens auf Disney+ reichlich neuer Content für Fans der Saga bereit – allen voran „Star Wars 9: Der Aufstieg Skywalkers“. Falls ihr den Streamingdienst noch testen wollt, geht das über diesen Link, mit dem ihr auch noch FILMSTARTS.de unterstützt.

    Ab heute gibt’s "Star Wars 9" auf Disney+, eine neue "Star Wars"-Serie und mehr!

    *Bei diesem Link zu Disney+ handelt es sich um einen Affiliate-Link. Mit dem Abschluss eines Abos über diesen Link unterstützt ihr FILMSTARTS. Auf den Preis hat das keinerlei Auswirkung.

    facebook Tweet
    Ähnliche Nachrichten
    Das könnte dich auch interessieren
    Kommentare
    • Deliah C. Darhk
      Worauf ich hinaus will ist eigentlich nur, dass wenn Du die Folge nicht gesehen hättest, Du doch jetzt wahrscheinlich die selben Sorgen hättest, wie die die die Folge nicht kennen.Ich sehe Mandalorian nicht.Ich glaube Dir zwar was Du dazu sagst, aber trotzdem ist da so ein letzter Rest Zweifel in mir ...Irgendwie vertraue ich TW da nicht so richtig.
    • Schmitzcat
      Ja, das meinte ich mit dem Wort Angst :D Diese entpuppte sich dann als unberechtigt. Dass das bei dem Film wieder ganz anders sein kann, ist natürlich klar. Aber ich spreche ihm nicht im Voraus die Fähigkeit ab, da was Gutes daraus machen zu können, bei dem sich nicht permanent die Fußnägel aufrollen.
    • Citizenpete
      Ich nehme dem Bob Iger schon ab, dass er möglichst auf Nummer sicher gehen wollte. Das Treatment liest sich im ersten Moment schon recht abgefahren. Dazu war Kennedy ein Wunsch von Lucas, dieser konnte anscheinend nicht ahnen, dass diese ganz eigene Ziele verfolgt. Das Treatment könnte man jetzt auch gar nicht mehr so verfilmen, da es die Sequels gibt, Carrie Fisher verstorben, Ford und Hamill wohl keine Lust mehr haben dürften. Aber die Essenz wäre möglich, doch leider scheint man sogar lieber Dinosaurier zu wollen, statt sich mit den Ideen des geistigen Vaters zu beschäftigen.
    • vanjx1
      Bitte :)
    • Jimmy v
      Okay...
    • vanjx1
      Wie soll ich den noch Konkreter werden als, wenn ich sage der Film packt mich emotional. Es ist das, gesamt Paket/Zusammenspiel aus Musik, Bilder, Schauspieler. Bei anderen Filmen kann ich Konkret werden, weil ich sie mich nicht emotional berühren aber diesen Fall, kann ich dir keine andere Antwort geben.
    • Jimmy v
      Konkreter werden?
    • vanjx1
      Ich weiß nicht was ich da argumentieren soll, der Film packt mich einfach emotional. Die Bilder, Musik, Schauspieler sprechen mich einfach an, trotz allen Schwächen, die ich auch sehe auch nicht leugne. Natürlich ist das argumentatorisch sehr dünn. Aber wie soll ich sowas erklären? :)
    • Jimmy v
      Ich habe deinen Kommentar gelesen, ich verstehe nur trotzdem nicht, was du jetzt an der ST so überzeugend findest. Du musst übrigens gar nicht den Vergleich zu den alten Filmen aufmachen. Sag doch einfach, warum dich die ST aus sich selbst heraus überzeugt.Da sind deine argumente dünn und auch unklar. Rey perfekt für die Rolle - du meinst ihre Darstellerin, Daisy Ridley? Ja, sie spielt Rey gut. Nur ist Rey halt eine abgrundtief schlecht geschriebene Figur.
    • vanjx1
      Vielleicht hast du mein Kommentar nicht richtig gelesen oder ich habe mich nicht eindeutig ausgedrückt, ich habe doch geschrieben das ich die Kritik verstehe und auch gemerkt habe, das nicht alles zusammenpasst. Trotzdem finde ich die Teile besser als die alten. Ich habe SW schon als Kind in den 80er gesehen, daher kenne ich mich auch ganz aus. Ich fand sie damals, wie heute einfach nicht so überragend, wie du oder andere Leute. Sie sind ja nicht schlecht, aber ich finde z.B. Mark Hamill im ersten Teil einfach nicht gut. Ich kann/konnte nie ein Bezug zu ihm aufbauen, ihn nie die Rolle als Jedi abkaufen. Im Gegenteil zu Rey, die ich einfach fantastisch und perfekt, für die Rolle finde. Und Abrams schafft es mich auf die emotionale Eben zu erreichen. Daher fand ich auch ST von 2009 wirklich gut und die anderen beiden nicht so toll, von Discovery brauch ich gar nicht erst reden. :)
    • Jimmy v
      Abrams hat auch das Star Trek-Franchise verschandelt - SW aber nicht? Selbst, wenn du dich in SW nicht so gut auskennst, kannst du das den Leuten ja zugestehen, die da eher bewandert sind. Ich meine, seine SW-Filme sind gut gefilmte Hatzen, die ganz und gar dem alten Spruch Außen hui, innen pfui entsprechen...
    • WhiteNightFalcon
      Sie war einer der überflüssigsten Charaktere der letzten Trilogie.
    • Deliah C. Darhk
      Aber die Befürchtung hattest Du demnach doch auch.
    • Klaus S aus S
      ja ja, bla ba, langsam erinnert Lucasfilm mich an WB und sein DCEU, vieles angekündigt nix verwirklicht.Ich warte auf erste Setfotos ansonsten geb ich nix auf solche News
    • vanjx1
      Da ging bestimmt noch mehr, gebe ich dir auch recht, Ich kann auch die Kritik verstehen, aber mir machen die Filme einfach Spaß, sie packen mich emotional, finde die Schauspieler super. So habe ich mir Star Wars immer vorgestellt. Vielleicht sehe ich das nicht so eng, weil ich nicht so der Fan bin. Bei Star Trek, ist das was anders, da blutet mir das Herz, wenn ich überlege, was daraus geworden ist. ich habe halt ein anderen Geschmack. Bestes Beispiel sind Sitcoms, alle finden die lustig, ich nicht. Ich hasse Sitcoms. Vielleicht bin ich auch nur etwas anders. :)
    • Dark Rain
      Ich glaube solange Arnold noch lebt werden sie es weiter mit Terminator Filmen versuchen da sie denken das er den gewünschten Nostalgie Effekt bringt.
    • Jimmy v
      Was findest du denn an der neuen Trilogie so gut? Mal ganz ernsthaft gefragt. Ich kenne Leute, die finden Episode 7 noch gut oder mögen Episode 8 - so wie ich ja auch. Aber trotzdem sagen alle: Da ging so viel mehr.
    • Thamiflu
      Dass sie Lucas' Treatment für Ep 7-9 nicht verfilmen würden, stand glaube ich nie zur Debatte. Damit würden sie ja eingestehen, dass die Sequels Rotz sind.
    • vanjx1
      Doch wirklich. Für mich die beste, Star Wars Trilogie. Mich hat einfach die alte Trilogie nie so richtig emotional gepackt. Ich finde sie nicht schlecht, aber nicht überragend. Dabei bin ich ein Riesen Sci-Fi Fan und auch Star Trek Nerd. Ich habe auch die Unstimmigkeiten in Episode 9 gesehen, aber es stört mich nicht so. Ich fand die Musik, Bilder, Schauspieler einfach super. Auch BvS fand ich auch super, Man of Steel, einer meiner Lieblings Comic Verfilmung. Jeder Mensch ist anders, jeder hat ein anderen Geschmack. Deshalb finde ich so Aussagen Jeder mit cineastischem Sachverstand etwas unangebracht. :) soll aber nicht böse gemeint sein.
    • Citizenpete
      Sein Beitrag zu The Mandalorian fand ich dermaßen merkwürdig, dass ich am Ende sofort googlen musste, wer diese unpassenden Dialoge und den flachen Humor in Folge 8 zu verantworten hatte. Waititi geht ebenfalls sehr offensiv mit seinen politischen Ansichten um und passt mit diesen zu Disney und Lucasfilm. Ich möchte nicht zu sehr orakeln, aber basierend auf seinem bisherigen Schaffen scheint Disney mehr Humor und Slapstick wie in The Last Jedi haben zu wollen. Ich hatte wirklich gedacht sie engagieren ein echtes Schwergewicht und verfilmen George Lucas' Treatment für Episode 7 - 9, erforschen Macht und Midi-Chlorianer. Da hätte ich vielleicht noch einmal eine Kinokarte gelöst. Nach dieser Nachricht verabschiede ich mich wohl doch endgültig aus dem Star Wars Universum.
    Kommentare anzeigen
    Back to Top