Schnell-Bewerter
Mein FILMSTARTS
    Nach dem Snyder-Cut von "Justice League": Auch der Ayer-Cut von "Suicide Squad" ist nun möglich
    Von Daniel Fabian — 25.05.2020 um 11:17
    facebook Tweet

    Der lange geforderte Snyder Cut des DC-Blockbusters „Justice League“ wird Realität – und könnte jetzt auch die Tür für den Director’s Cut des viel gescholtenen „Suicide Squad“ öffnen. Die Macher heizen die Gerüchteküche jedenfalls selbst an.

    Warner Bros.

    Wunder geschehen. Das wissen DC-Fans spätestens seit vergangener Woche, als Zack Snyder aussprach, worauf einige Comic-Enthusiasten seit Jahren warteten:

    Der Snyder Cut von „Justice League“ kommt wirklich!

    Alle Infos zu "Justice League": Das wissen wir über den Snyder Cut

    Die Fan-Initiative #ReleaseTheSnyderCut, die seit dem Kinostart der Comic-Verfilmung große Ausmaße annahm, hat sich also gelohnt – und wohl nicht zuletzt deswegen bekommt mit #ReleaseTheAyerCut jetzt auch schon die nächste Online-Kampagne Aufwind. Ihr Ziel:

    Die Veröffentlichung des Director’s Cuts von David Ayers „Suicide Squad“.

    Extended Cut nicht genug?

    Joker-Darsteller Jared Leto hatte so gar keine Freude damit, dass viele seiner Szenen (vor allem mit Margot Robbie als Harley Quinn) aus der Kinofassung flogen. Nach dem Motto „besser spät als nie“ bekamen wir im Heimkino dann aber doch noch mehr von ihm zu sehen – im Extended Cut auf Blu-ray* (gibt's derzeit in der 5-für-30€-Aktion*).

    Ein großer Sprung gelang dem Comic-Blockbuster, der sowohl bei Fans als auch bei Kritikern nur mittelmäßig ankam, aber auch damit nicht. Doch nachdem nun bei „Justice League“ auf Fans gehört wurde, bekommt womöglich auch David Ayer noch die Möglichkeit, seinen Film zu ändern.

    Der „Suicide Squad“-Regisseur wünschte sich bereits vor Jahren eine Zeitmaschine, um den Film nochmal zu ändern – ihn etwa geerdeter zu halten und den Joker zum Hauptschurken zu machen. Während Joss Whedon bei „Justice League“ allerdings anstelle von Zack Snyder Hand anlegte, bevor der Film in die Kinos kam, wurde Ayer nie ersetzt.

    Ob er nichtsdestotrotz die Chance bekommt, seine Fehler auszumerzen? Wohl allerhöchstens und frühestens dann, wenn die neue „Justice League“-Fassung, die 2021 erscheint, ein Riesenerfolg wird. Ganz unwahrscheinlich scheint es derzeit jedenfalls nicht.

    Ayer und Warner-Mutter machen Hoffnung

    Die DC-Fangemeinde hat auf Twitter jedenfalls frischen Mut gefasst. Der User FanboyClay wandte sich mit #ReleaseTheAyerCut direkt an Warner-Mutterkonzern AT&T, der darauf (standesgemäß mit einem Gif) antwortete:

    „Alles ist möglich. Alles, was es braucht, ist ein bisschen Magie.“

    „Eines nach dem anderen“, heißt es in einem weiteren Tweet von AT&T, den man mit einem Bild von Wonder Woman teilte. Ein Hinweis darauf, dass man sich als nächstes womöglich tatsächlich „Suicide Squad“ vornimmt? David Ayer ließ sich jedenfalls nicht nehmen, darauf persönlich zu antworten – er warte schon darauf (und würde wohl am liebsten direkt loslegen).

    Die Kinofassung von „Suicide Squad“ findet ihr derzeit übrigens auf Netflix.

    *Bei den Links zum Angebot von Amazon handelt es sich um sogenannte Affiliate-Links. Bei einem Kauf über diese Links erhalten wir eine Provision.

    facebook Tweet
    Ähnliche Nachrichten
    Das könnte dich auch interessieren
    Kommentare
    • HalJordan
      Keine Ahnung, ob es hier tatsächlich gravierende Abweichungen geben würde. Das einzige was mir bekannt ist, dass David Ayer zeitlich mächtig unter Druck stand. Angeblich musste er in ein paar wenigen Tagen das Drehbuch fertigstellen. Abgesehen von der dünnen Story hat mir vor allem Letos Joker den Spaß an diesem Film genommen. Mit dem Clownprinzen des Verbrechens hatte diese Interpretation nun wahrlich nichts mehr zu tun.
    • GoodGuyGoneWrong
      Um Suicide Squad qualitativ nach oben zu korrigieren bedarf es sicherlich jeder Menge Gelder. Ob sich das lohnt? Die sollen das Thema ad acta legen und endlich auf sich beruhen lassen. Der Film war, ist und bleibt auf Zelluloid gebannte Affensch€i$$€.
    • Saints ofchaos Deluxe
      Es gibt immer noch die B Genres, die sog. Horror Filme. Da habe ich echt noch ein bisschen Hoffnung das da was neues Erzählt wird......im Blockbuster Bereich haben die Kreativen nichts mehr zu melden fürchte ich.
    • Jimmy v
      Das macht den Film sicherlich nicht besser. Daher glaube ich hier nicht daran.Sollte sich so etwas aber durchsetzen, ist das ja die Steigerung der berüchtigten Extended Cuts für das Heimkino. Können die Studios nicht einfach mal die Regisseure machen lassen damit die gleich zum Kinostart was Vernünftiges rausbringen? Jeez...
    • Marki Mork
      Ein schlechter Film mit schlechten Darstellern von einem schlechten Regisseur und Autoren wird auch nicht besser, wenn man die ursprünglich schlechten Dinge noch hinzufügt
    • CineMan
      Auftragsarbeit hin oder her, Ayer hatte sicherlich eine Vision für seinen Film. Und die würde ich sehen wollen. Ich würde gerne sehen wie sich die Entscheidungen (um es mal milde & wertneutral auszudrücken) der Produzenzen und des Studiosaufden Film ausgewirkt haben.EDIT: der Großteil der Kinofilme sind Auftragsarbeiten.
    • LordMaul
      Alles ist möglich.Alles was es braucht, ist ein bisschen Magie.Wenn das so ist dann bitte1. Arielle mit einer weißen Schauspielerin umbestzen sonst wird es eh ein Flop mit Ansageund nachher bringt man noch den #whitecut raus statt es von anfang an richtig zu machen.2. Lucas SEINE Sequel Trilogie zu veröffentlichen.#Releasethelucassequeltrilogie
    • iitchy
      oh Scheisse nein... sag doch sowas nicht...oh mein Gott, wenn ich so weiter drüber nachdenke kommt mir das gar nicht so abwegig vor... 😳
    • CineMan
      Nein sicherlich nicht: bei Justice League wurde ein fast neuer Film gedreht, der fast nichts mit den Vorstellungen von Snyder zu tun hatte. Aber ich bin einfach mal optimistisch und glaube dass der Directors Cut des Filmes besser ist als das was man im Kino sah.
    • CineMan
      Ich kenne den EC. Ich glaube aber dass die Wunschfassung von Suicide Squad ebenfalls sehr stark vom Studio überarbeitet wurde. Die Reshots (Nachdrehs), das PG13 Rating (anfangs wurde von einem R-Rating gesprochen), mehr Humor, div. fehlende Szenen usw.... Sicherlich nicht in dem Umfang wie bei Justice League, aber mehr als genug um die Arbeit und Vorstellungen eines Regisseurs zu verwässern. Und um da ein genaueres Bild zu bekommen, würde ich gerne den Cut sehen wollen.
    • Rahmspinat
      Ayer meinte gestern erst, dass sein Schnitt quasi fertig sei, bis auf einige Effekte. Also der Film wäre somit weiter als der Snyder-Cut.
    • Captain Schleckerhöschen
      Bei Suicide Squad müsste der Ayer Cut schon dafür sorgen das der Film sowas wie eine richtige Handlung nach der Vorstellungsrunde im Knast bekommt und vor allem die ganzen geschnittenen Joker Szenen müssten mit rein! Hat der David bzw. Warner wirklich die Ayer dafür?^^Wenn wir schon bei Cuts sind, die dank der Justice League Synder Cut Euphorie nun möglich sind. Wie sieht es denn bei Marvel mit dem Avengers Endgame Cut ohne Brie Larsons doofe Captain Thunberg Rolle aus?^^ Das würde das 1. Generation MCU Finale nochmal gehörig aufwerten, wenn eine Figur vom Film verbannt wird, die wie ein viel zu übermächtiger Fremdkörper bei der ersten Generation wirkte. :-D
    • Bruce Wayne
      Ein anderer Schnitt kann sehr viel bewirken. Gibt ja auch einige Fan-Edits die ihre Originalversion bei weitem übertreffen (Batman Forever Red Book Edition, um mal ein Beispiel zu nennen). Wie dem auch sei, ich bin mir ziemlich sicher, dass sich bei Suicide Squad qualitativ nicht viel ändern würde.
    • Deliah C. Darhk
      Die vollständige 4h-Fassung?
    • HalJordan
      Es gibt ja einen Extended Cut auf der Blu-ray. Dort sind deutlich mehr Joker-/Harley-Szenen zu finden. Im Gegensatz zum Ultimate Cut von Batman v Superman bietet der EC der Suicide Squad leider keinen Mehrwert.
    • LordMaul
      Z.b. Joker mit der Granate oder die mit dem Spruch:' Ich kann es kaum erwarten bis du meine spielsachen siehst'.die Szenen waren im Trailer aber nicht im Film.Abgeneigt wäre ich nicht aber es ist den immer noch nicht wie der Sydercut.
    • Sentenza93
      Mag sein. Nur ändert das was an der Grundstimmung des Films (und der Figur) und Leto's *ähem* Performance? Oder ist das einfach nur mehr von Honka! Honka!? 😉😀Weil dann bringen auch die 60 Minuten nichts. Und das Problem ist, Snyder hat den zumindest größten Teil seiner Version ja bearbeitungsfertig. Bei SSQ hörte man nach etwa der Hälfte auf wie geplant zu drehen und gab dem Film dann seinen komischen Dreh. Hier müsste man also noch viel nachdrehen.War zumindest das, was man damals doch so las.
    • CineMan
      Ich halte es eher für eine Rohfassung und weniger für einen Snyder / Directors Cut. Ansonsten hätte man ja gleich anstelle des Ultimate Cuts den ominösen 4 Stunden (Directors) Cut veröffentlichen können. In diesem Fall zweifle ich die Existenz eines solchen Cuts an. Es fiel einfach einiges an Filmmaterial der Schere zum Opfer. Nichts ungewöhnliches beim Schnitt..
    • GamePrince
      Echt? Bei BvS hör ich das zum ersten mal.Aber ja, her mit dem BvS-Snyder-Cut.
    • CineMan
      Ich würde gerne den Directors Cus / Ayer Cut (oder wie auch immer sie die Fassung nennen werden) sehen wollen. Insbesondere um einen Vergleich ziehen zu können und u.a. um zu erfahren wieso WB Nachdrehs und einen anscheinend radikalen Neu-Schnitt des Filmes verlangt hat. Auch in der Geschichte soll es wohl einige Unterschiede geben. Wahrscheinlich auch vom Härte- bzw Gewaltgrad.
    Kommentare anzeigen
    Back to Top