Schnell-Bewerter
Mein FILMSTARTS
    Nach den Horror-Meisterwerken "Hereditary" und "Midsommar": So speziell wird Ari Asters nächster Film
    Von Nina Becker — 05.06.2020 um 09:57
    facebook Tweet

    Vor zwei Jahren war sich Ari Aster noch sicher, dass „Midsommar“ sein letzter Horrorfilm werden wird. Jetzt hat er das offenbar überdacht und verrät, woran er aktuell arbeitet. Das neue Projekt klingt ziemlich spannend – und definitiv gewaltig.

    A24

    Über Horrorfilme sagte Regisseur Ari Aster 2018 in einem Interview folgendes: „Ich liebe das Genre, aber ich möchte auch in anderen mitmischen“. Außerdem verriet er, dass er bereits zehn (!) weitere Drehbücher geschrieben habe – unter anderem auch Musicals und Sci-Fi-Geschichten. „Midsommar“, der 2019 erschien und für viele der beste Horrorfilm des Jahres war, sollte eigentlich sein vorerst letzter Beitrag zu diesem Genre werden. Jetzt hat Aster jedoch ein Update zu seiner Arbeit gegeben.

    Im Interview mit Studenten der UC Santa Barbara verriet Aster, dass er an einer „Alptraum-Komödie“ arbeite und fügte hinzu: „Alles was ich weiß ist, dass der Film vier Stunden lang sein wird“.

    Klingt ganz so, als habe er sich vom Horror noch nicht wirklich trennen können. Ob Asters neuer, noch unbetitelter Film, für die Zuschauer eine ähnliche Tortur wie „Hereditary“ und „Midsommar“ werden wird, bleibt abzuwarten. Vier Stunden Laufzeit klingt auf jeden Fall schon nach einem intensiven Kinoerlebnis...

    "Hereditary" und "Midsommar" fürs Heimkino

    Wer Ari Asters zwei Meisterwerke noch nicht gesehen hat, wird auf Amazon Prime Video fündig. „Hereditary – Das Vermächtnis“ könnt ihr als VoD kaufen*, „Midsommar“ gibt es im Rahmen der Prime-Mitgliedschaft aktuell sogar kostenlos*.

    FILMSTARTS-Kritik zu "Midsommar"

    FILMSTARTS-Kritik zu "Hereditary - Das Vermächtnis"

    Wie besonders so ein Aster-Film aussieht, lässt sich unschwer schon erkennen, wenn man einen Blick auf den Trailer zum sommerlichen Horrorfilm „Midsommar“ ansieht:

     

    *Bei den Links zum Angebot von Amazon handelt es sich um sogenannte Affiliate-Links. Bei einem Kauf über diese Links erhalten wir eine Provision.

    facebook Tweet
    Ähnliche Nachrichten
    Das könnte dich auch interessieren
    Back to Top