Schnell-Bewerter
Mein FILMSTARTS
    Gibt’s 2021 endlich "Games Of Thrones"-Nachschub? George R.R. Martin kommt gut mit neuem Buch voran
    Von Annemarie Havran — 28.06.2020 um 14:00
    facebook Tweet

    Die Serie ist vorbei, auf das erste Spin-off müssen wir wohl noch etwas warten – aber da sind ja auch noch die „Game Of Thrones“-Bücher! Und deren Autor stellt für 2021 endlich den langersehnten Nachschub „The Winds Of Winter“ in Aussicht.

    HBO

    Zu Beginn der Coronakrise hat George R.R. Martin verkündet, dass die dadurch für ihn nötig gewordene Selbstisolation auch etwas Gutes habe: Er werde nun endlich mehr zum Schreiben kommen. Mehrere Monate später gibt der „Game Of Thrones“-Autor nun zu Protokoll, dass er tatsächlich fleißig war – und es noch immer ist.

    Auf seinem Blog Not A Blog gab er seinen Lesern ein Update zum sechsten Band seiner „Das Lied von Eis und Feuer“-Reihe:

    Mit „The Winds Of Winter“ komme er zur Zeit sehr gut voran. Martin erwartet, dass er den Roman 2021 beenden werde – und hoffentlich sei dann nicht nur das Buch erledigt, sondern auch COVID-19.

    „Wenigstens war die erzwungene Isolation dazu gut, mir beim Schreiben zu helfen“, so der Autor. „Ich schreibe jeden Tag lange Stunden an ‚The Winds Of Winter‘ und mache stetig Fortschritte.“ Diese Fortschritte benennt er sogar konkret – und sie sind gar nicht mal so übel: „Gestern habe ich ein neues Kapitel beendet, ein anderes vor drei Tagen und noch ein anderes vergangene Woche.“

    "Es wird ein gewaltiges Buch"

    Das bedeute natürlich nicht, dass der Roman morgen fertig sei und nächste Woche veröffentlicht werde – es werde nämlich ein „gewaltiges Buch“ und das braucht eben seine Zeit. Er habe noch einen weiten Weg vor sich und manche Tage seien schlechter, manche besser. Doch insgesamt sei er damit zufrieden, wie sich die Dinge entwickeln.

    Allerdings sei er weit davon entfernt, ein so schnelles Tempo vorzulegen, wie es noch bei Band 3 der Fall war. Für „A Storm Of Swords“*, das in Deutschland als Zweiteiler „Sturm der Schwerter“* und „Die Königin der Drachen“*, aber auch als Gesamtband „Schwertgewitter“* veröffentlicht wurde, habe er durchschnittlich 150 Seiten pro Monat geschrieben.

    „Ich befürchte, diese Geschwindigkeit werde ich nie wieder erreichen. Rückblickend weiß ich nicht wirklich, wie ich das damals gemacht habe.“

    Prequel-Serie "House Of The Dragon"

    George R. R. Martin schreibt übrigens nicht nur an „The Winds Of Winter“, sondern ist auch als Ausführender Produzent und Co-Creator an der „Game Of Thrones“-Prequel-Serie „House Of The Dragon“ beteiligt.

    Was es zu der neuen Serie zu wissen gibt, haben wir in einem Video für euch zusammengefasst:

    Das sagt Kit Harington heute zum umstrittenen "Game Of Thrones"-Finale

    *Bei den Links zum Angebot von Amazon handelt es sich um sogenannte Affiliate-Links. Bei einem Kauf über diese Links erhalten wir eine Provision.

    facebook Tweet
    Ähnliche Nachrichten
    Das könnte dich auch interessieren
    Kommentare
    • André McFly
      Das kann nur ein Troll sein.
    • André McFly
      Popolisten! Ja die führe ich! Mir fehlen auch nur noch 5!
    • Plazitus Limb
      Naja, lassen wir das Thema lieber.
    • Jimmy v
      Meinst du das alles ernst?
    • Plazitus Limb
      Ach ja, das ist die, die er vergewaltigen lässt. Von einem weißen männlichen Stück Müll. Hm.
    • Jimmy v
      Also diese Bücher so zu reduzieren, ist ja fast üble Nachrede. Gerade beim Aspekt Frauenfiguren könnte man sogar mit Fug und Recht und vielen Argumenten behaupten, dass diese wesentlich besser sind als anderswo. Statt Mary Sue strong female character Figuren, denen man ihren Leidens- und Entwicklungsweg abkauft. Zumal sie auch historisch irgendwie fundiert sind. GRRM hat mal gesagt, Sansa Stark sei für ihn der Archetyp der herumgereichten Prinzessin, die zu politischen Zwecken verheiratet wurden.
    • Plazitus Limb
      Primitivlinge, die sich an ihrer vermeintlichen Penisgröße hochziehen müssen, erübrigen sich jeden Kommentars. Meistens kommen sie eh aus der Breitbart- und Populistenecke.
    • Plazitus Limb
      Lächerlicher Quatsch.
    • Plazitus Limb
      Jedem gern seine Meinung. Ich denke halt, man sollte bei Typen, die frauen- und menschenverachtenden Schund veröffentlichen, ein wenig genauer hinsehen. Und sie bei Bedarf einem intensiven Verhör unterziehen.
    • André McFly
      Ich habe mal gelesen, dass Menschen, die einen Kommentar im Internet mit ich habe mal gelesen beginnen, einen kleinen Penis haben. Was sagt das über dich aus? ;) ...(und über mich?)
    • Ortrun
      Ich bin erst dann von den Fortschritten überzeugt, wenn der Verlag einen Veröffentlichungstermin nennt.
    • Ortrun
      Geht mir genauso.
    • Jimmy v
      Genau, ich würde auch sagen, dass das letzte Buch nicht mehr so lange dauern würde & vielleicht fange ich dann auch schon früher an. Im Moment habe ich ja noch genug zu lesen. ;)
    • Don Rumata
      Warte lieber, bis Band 7 wirklich erschienen ist. Releasetermine können sich immer verschieben, ältere Autoren können von uns gehen. Wobei vermute, das es Buch 7 nicht noch mal 10 Jahre dauert.
    • greekfreak
      Zitat aus dem grandiosen Southpark Special: It´s coming,it´s coming and it´s gonna be great,with epic battles in the North against the Zombies and with Dragons and stuff. But first,let me tell you about Ser Mannister´s Wiener. Ser Mannister had a magnificient Wiener, the biggest,thickest, most glorious Wiener in all of the 7 Kingdoms.....
    • Jimmy v
      Du hast 'mal gelesen', wie? Und die Leute wundern sich, warum das Internet so ein niveauloser Ort zum diskutieren ist...
    • Plazitus Limb
      Ich habe mal gelesen, dass viele Autoren und Buchschreiber usw. in ihren Pamphleten ihre eigenen Fantasien und krankhaften Perversionen ausleben. Tja, was sagt das über diesen Typen da aus..........
    • Darklight ..
      Das Ende eines Kunstwerks ist immer schwerer als der Anfang. Am Anfang bestimme ich, was auf der Leinwand passiert, aber zum Ende hin bestimmen immer mehr die bereits gesetzten Elemente, wie der Abschluss funktionieren muss. Da kann ich schlicht nicht mehr machen, was ich will, sonst vermassel ich es. Am Ende sagt das Werk, was es will und braucht.Hört mann dann nicht hin, oder hat den Fluss und Zugang verloren, wird es eine elende Quälerei...🙄
    • Jimmy v
      Ich habe noch nie eines der Bücher gelesen und habe schon Bock darauf, dies nach der Serie z utun. Aber eben erst, wenn das Ende absehbar sein wird - d.h. ich starte dann, wenn das letzte Buch (!) mit einem festen Releasetermin angekündigt wird.
    • Jimmy v
      Was er damals anders gemacht hat? Er war einfach 'in the zone', sein Stoff hat ihn fasziniert, es war - im großen Bilde gesprochen - Exposition und noch nicht die Konsequenz. Wie schon oft gesagt, haben die meisten Autoren Angst vor dem Ende und das sehe ich bei ihm auch.
    Kommentare anzeigen
    Back to Top