Mein Konto
    Underground
    Underground
    23. November 1995 Im Kino / 2 Std. 47 Min. / Tragikomödie, Kriegsfilm
    Regie: Emir Kusturica
    Drehbuch: Emir Kusturica
    Besetzung: Predrag 'Miki' Manojlovic, Lazar Ristovski, Slavko Stimac
    User-Wertung
    3,1 2 Wertungen - 15 Kritiken
    Bewerte :
    0.5
    1
    1.5
    2
    2.5
    3
    3.5
    4
    4.5
    5
    Möchte ich sehen

    Inhaltsangabe

    FSK ab 16 freigegeben
    Filmepos über die Tragödie Jugoslawiens seit dem zweiten Weltkrieg. Während der Nazi-Besetzung Belgrads haben sich einige Partisanen in einem Keller versteckt. Nach 1945 bleiben sie dort, denn man hält sie in dem Glauben, dass der Krieg noch andauere.

    Die Widerständler im jugoslawischen Untergrund bauen Waffen. Marko (Miki Manojlović), ein Schwarzmarkthändler, gibt sie an die Kämpfer oben weiter. Er macht damit ein sehr gutes Geschäft. Weil er weiter Geld verdienen möchte, als der Krieg endet, verheimlicht er die frohe Kunde vor den unterirdischen Waffenproduzenten. Mit inszenierten Radiosendungen lässt er sie in dem Glauben, dass die Kämpfe weiter gehen. Zwanzig Jahre ziehen ins Land, bis Anführer Crni (Lazar Ristovski) misstrauisch wird. Mit seinem Sohn Jovan im Schlepptau verlässt er das unterirdische Versteck. Sie geraten mitten hinein in die Dreharbeiten zu einem Partisanenfilm...
    Das könnte dich auch interessieren

    Schauspielerinnen und Schauspieler

    Lazar Ristovski
    Rolle: Crni
    Slavko Stimac
    Rolle: Ivan
    Mirjana Jokovic
    Rolle: Natalija Zovkov
    Komplette Besetzung und vollständiger Stab

    Bilder

    Weitere Details

    Produktionsländer Bulgarien, Ungarn, Deutschland, Tschechische Republik, Frankreich, Jugoslawien
    Verleiher -
    Produktionsjahr 1995
    Filmtyp Spielfilm
    Wissenswertes -
    Budget 12 460 000 €
    Sprachen Serbisch, Deutsch, Französisch, Englisch, Russisch
    Produktions-Format -
    Farb-Format Farbe
    Tonformat -
    Seitenverhältnis -
    Visa-Nummer -

    Ähnliche Filme

    Weitere ähnliche Filme
    Back to Top