Mein Konto
    From Dusk till Dawn
    Durchschnitts-Wertung
    4,3
    1556 Wertungen
    Deine Meinung zu From Dusk till Dawn ?

    37 User-Kritiken

    5
    10 Kritiken
    4
    15 Kritiken
    3
    6 Kritiken
    2
    3 Kritiken
    1
    2 Kritiken
    0
    1 Kritik
    Sortieren nach:
    Die hilfreichsten Kritiken Neueste Kritiken User mit den meisten Kritiken User mit den meisten Followern
    Kino:
    Anonymer User
    2,0
    Veröffentlicht am 5. August 2015
    Ein zu Beginn hochgradig amüsanter, wenngleich etwas hektisch inszenierter Film, der nach einem gelungenen Einstieg im Mittelteil das Road-Movie-Genre verlässt und als Splatter-Film endet. Dabei ist es für die Bewertung des Films zumindest in meinen Augen gar nicht weiter wichtig, inwiefern dabei Zuschauererwartungen unterlaufen werden sollen. In beiden Fällen entzieht sich der Film durch eine unerwartete Wendung zeitweilig der emotionalen Anteilnahme und erhöht den Schockeffekt der eintretenden Gewalt. Ob man dies am Ende als bewusste Dekonstruktion von Sehgewohnheiten ansieht, welche vom Realistischen ins Fantastische springt, und vom geradlinigen Film in einen ohne kausale Handlung. Oder ob man ihn als unfreiwillige Genremixtur bedauert - in jedem Fall ist die Geschichte keine interessante: das Gezeigte besitzt keine Faszination, und auch auf einer Metaebene lässt sich der Film nicht ausschlachten. Die ein oder andere Person wird sich wohlbegründet ärgern; allerdings steht From Dusk Till Dawn mit seiner selbstverliebten Überhöhung von Gewalt geradezu in einer Reihe überambitionierter Filme, deren Tricks mehr oder weniger die gleichen und damit schon wieder gewöhnlich sind.
    John B.
    John B.

    5 Follower 27 Kritiken User folgen

    2,0
    Veröffentlicht am 25. November 2016
    Der Name Tarantino steht immer für Schwachsinn: 10% für den Filmanfang, 10% für Hayek. Rest gequirllte ...
    Pato18
    Pato18

    2.001 Follower 985 Kritiken User folgen

    3,0
    Veröffentlicht am 12. Oktober 2012
    "From Dusk till Dawn" hat sehr stark angefangen und hat auch den ganzen film ein sehr guten humor,aber das ganze szenario in der bar mit den vampiren hatte für mich einfach keinen sin! letzendlich dand ich den ganz oke,aber war jetzt nichts besonderes!
    haldol
    haldol

    12 Follower 34 Kritiken User folgen

    5,0
    Veröffentlicht am 25. September 2015
    Einer der besten Vampir -Splitter. Ein typischer Tarantino/Rodriguez Movie. Ich mag den still den die beiden verfolgen.
    horrispeemactitty
    horrispeemactitty

    101 Follower 221 Kritiken User folgen

    4,0
    Veröffentlicht am 30. März 2013
    Viel kann man zu nem Rodriguezstreifen nicht sagen, meistens guter Trash und sehr unterhaltsam mit viel Witz und viel Blut. Wie auch hier, hat Spaß gemacht zu gucken! Wer auf viel Blut, Vampire und nette Dialoge steht macht hier nichts falsch!
    8/10
    Telefonmann
    Telefonmann

    93 Follower 231 Kritiken User folgen

    5,0
    Veröffentlicht am 2. August 2010
    Schon mit "El Mariachi" bewies Robert Rodriguez, dass er was auf dem Kasten hat. Diesen Eindruck verdoppelte er mit "Desperado" und nur ein Jahr später erschien dann "From Dusk Till Dawn", an dem auch Quentin Tarantino mitwirkte. Was man mit diesem Film geliefert bekommt, ist einfach nur genial und perfekt.
    Dieser Film ist für mich auf jeden Fall etwas besonderes. Ich war bestimmt erst zehn Jahre alt, als ich "From Dusk Till Dawn" zum ersten Mal sah, damals mit meinem Vater (aber nur in der arg verstümmelten TV-Version), und wahrscheinlich hat das meinen Filmgeschmack mitgeprägt. Was Rodriguez mit diesem Film abliefert ist eine Mischung aus Thriller, Road-Movie, Horror, Splatter und Groteske. All diese Genres fügen sich perfekt zusammen. So fängt "From Dusk Till Dawn" wie ein ultracooler Road-Movie-Thriller an. Schon alleine die erste Sequenz ist einfach nur Wahnsinn, und wenn Richard zu Seth sagt: "Du kannst immer nur meckern, meckern, meckern," nachdem sie sich von der von ihnen in Brand gesteckten und explodierenden Tankstelle langsam entfernt haben und wegfahren, dann ist das einfach nur köstlich und wirklich grotesk. Auch ansonsten gibt es in diesem Film einige wirklich herrliche Dialoge. (Was gibt es in Mexiko? Mexikaner!)
    Nachdem die Gebrüder Gecko mit der entführten Familie über die Grenze sind und das Titty Twister besuchen, geht langsam der Horror los. Was Robert Rodriguez uns dann bietet, kann so ziemlich mit jedem Splatterfilm von früher mithalten. Ob da nun Vampire oder Zombies abgeschlachtet werden ist wohl auch egal. Das Blut spritzt auf jeden Fall ordentlich und es gibt viele Effekte zu sehen. Einige davon sind nicht so gut gelungen, doch das fällt bei der Menge des Gezeigten kaum auf. Auch während des Gemetzels ist der Film niemals zu ernst, immer grotesk, mit klasse tiefschwarzem Humor. Ich habe jede einzelne Szene genossen. Hier zeigt sich halt wieder mal, dass Rodriguez es einfach drauf hat, solche Sachen perfekt in Szene zu setzen, so dass es den Betrachter amüsieren kann.
    Ein weiterer großer Pluspunkt sind die Darsteller. George Clooney hat hier wohl seine beste Rolle. Er verkörpert Seth Gecko mit einer ultimativen Coolness, und es macht Spaß ihm zuzusehen. Quentin Tarantino spielt eher etwas ruhiger und ist wohl auch nicht der so große Schauspieler, trotzdem hat er mich in seiner Rolle überzeugt. Harvey Keitel, hier in einer für ihn ungewöhnlichen Rolle, spielt die Rolle als ehemaliger Priester, der den Glauben verloren hat, super und gefällt mir neben George Clooney am besten. Dann wäre da noch Juliette Lewis, die ebenfalls sehr gut spielt, und Ernest Liu, den ich nicht kenne, welcher aber auch gut rüberkommt. Daneben gibt es, wie für Rodriguez typisch, die ganzen Nebenrollen. Cheech Marin darf sogar gleich dreimal eine Minirolle spielen. Danny Trejo, als Barkeeper fand ich herrlich und Salma Hayek als Tänzerin ist sehr schön anzusehen. Aber am besten ist Tom Savini als Sex Machine. Gerade er sorgt in der zweiten Hälfte für einige Lacher.
    Der Score ist famos. Wieder einmal kommt ein Großteil der Musik von der Band Tito & Tarantula, wie auch schon bei "Desperado". Die Szene, in der die Band ihr wohl bekanntestes Lied "After Dark" spielt, wozu dann Salma Hayek tanzen darf, ist das beste Beispiel für den gelungenen Score. Die Musik passt so gut und dazu ist die Szene noch so gut inszeniert, dass es für mich Perfektion ist. Was ich zum Abschluss auch noch erwähnen muss ist, dass die Charaktere für einen solchen Film gar nicht so oberflächlich sind, und auch wenn man über die Gebrüder Gecko gar nicht viel erfährt, sind ihre Figuren alles andere als belanglose Charaktere.
    Fazit: Eigentlich habe ich den Film genug gelobt und will zum Schluss nur noch einen Satz loswerden: "From Dusk Till Dawn" ist Kult, etwas einzigartiges, und gehört für mich auf jeden Fall zu einem der besten Filme ever!
    Luke-Corvin H
    Luke-Corvin H

    358 Follower 474 Kritiken User folgen

    2,5
    Veröffentlicht am 22. August 2015
    Fazit: Gelungener Drama-Thriller leider stört die zweite hälfte des Films in dem er sich in einem Vampir-Shlasher-Film verwandelt.
    Filmoguck
    Filmoguck

    16 Follower 100 Kritiken User folgen

    1,5
    Veröffentlicht am 4. Juni 2012
    Ein brutal-sarkastischer Gangsterfilm ähnlich „Pulp Fiction“ und eine Zombie-Metzelei der unfreiwillig komischen Art wurden ohne die für Tarantino typischen Zwischeneinblendungen aneinander geklebt. Fans von „Pulp Fiction“ sollten besser nach der ersten Hälfte des Films abschalten. Freunde schrottigen Untoten-Schlachtens werden in der zweiten Hälfte unterhalten, langweilen sich dafür aber höchst wahrscheinlich während der eher zäh voran kommenden Einleitung.
    PostalDude
    PostalDude

    813 Follower 938 Kritiken User folgen

    4,5
    Veröffentlicht am 27. August 2019
    Einer meiner absoluten Lieblingsfilme !

    Fängt als Roadmovie an (der Tarantinopart) & entwickelt sich zum Splatterfest! (der Rodriguezpart)
    Beides ist garniert mit genialen Sprüchen & Situationen.

    Die Schauspieler sind alle perfekt, sei es George Clooney, der so verdammt cool ist...
    Tarantino, der anhand seinen Möglichkeiten gut ist oder natürlich Harvey Keitel, der mal was anderes zeigt.

    Es splatttert gut & blutig, der ganze Film macht einfach einen Heidenspaß!
    Natürlich kann man ihn nicht ernst nehmen, aber die Charaktere sind dafür auch zu überzeichnet! ;)
    omaha83
    omaha83

    67 Follower 202 Kritiken User folgen

    4,0
    Veröffentlicht am 25. Februar 2010
    Der erste Teil ist ein genial gemachter Road-Movie über ein Gangster- Bruderpärchen, in der Art von Natural Born Killers. Der zweite Teil im Titty Twisters voll auf Splatter gemacht. Der Mix machst. Einfach unterhaltend.
    Möchtest Du weitere Kritiken ansehen?
    Back to Top