Mein Konto
    Zeit des Zorns
    Zeit des Zorns
    8. April 2010 Im Kino / 1 Std. 32 Min. / Drama, Thriller
    Regie: Rafi Pitts
    Drehbuch: Rafi Pitts, Julia Leigh
    Besetzung: Rafi Pitts, Mitra Hajjar, Saba Yaghoobi
    Originaltitel: Shekarchi
    User-Wertung
    3,2 3 Wertungen - 1 Kritik
    Filmstarts
    3,0
    Bewerte :
    0.5
    1
    1.5
    2
    2.5
    3
    3.5
    4
    4.5
    5
    Möchte ich sehen

    Inhaltsangabe

    Nach seiner Haftstrafe findet Ali (Rafi Pitts) nur einen Job in der Nachtschicht und hat wenig Zeit seine Frau Sara (Mitra Hajjar) und seine fast siebenjähige Tochter Saba (Saba Yaghoobi) zu sehen. Als die Gattin am Rande einer Demonstration erschossen wird und die Tochter verschwindet, streift der passionierte Hobbyjäger Ali auf der Suche nach dem kleinen Mädchen durch die Großstadt Teheran. Die Polizei ist keine Hilfe und lässt ihn nur warten. Als Saba schließlich tot aufgefunden wird, explodiert die Zeitbombe Ali. Mit seinem Gewehr platziert er sich auf einer Anhöhe über den Stadtautobahnen. Als eine Polizeistreife vorbeifährt, drückt er ab und tötet die Wageninsassen. Doch deren Kollegen kommen ihm schnell auf die Spur. Zwei Polizisten (Ali Nicksaulat, Hassal Ghalenoi) gelingt es schließlich, ihn bei dichtem Nebel in einem Wald zu verhaften. Doch auf der Jagd hat man sich verirrt. Während sie zu dritt und ohne Orientierung im Wald festsitzen, bricht unter den Gesetzeshütern ein Streit darüber aus, wie sie mit dem Polizistenmörder verfahren sollen…

    Kritik der FILMSTARTS-Redaktion

    3,0
    solide
    Zeit des Zorns
    Von Björn Becher
    In Peter Bogdanovichs famosem Debütfilm Targets - Bewegliche Ziele nimmt ein Durchschnittsbürger mit einem Gewehr die Autofahrer auf einem Highway ins Visier. Und drückt schließlich ab. In Rafi Pitts' (It's Winter – Zemestan) im Wettbewerb der 60. Berlinale gezeigtem „Zeit des Zorns“ gibt es eine ähnliche Szene. In beiden Filmen ist der Schuss ein politisches Signal. Doch wo Bogdanovich spannendes Genrekino macht – und nebenbei einen Abgesang auf einen alten Filmstar liefert – bleibt der neueste Film des iranischen Regisseurs Pitts diffus. Vieles wird angedeutet, nichts wird ausgesprochen. Das politische Drama ist phasenweise höchst interessant, aber Pitts strapaziert mit seiner indirekten und offenen Erzählweise auch die Geduld seiner Zuschauer. Nach seiner Haftstrafe findet Ali (Rafi Pitts) nur einen Job in der Nachtschicht und hat wenig Zeit seine Frau Sara (Mitra Hajjar) und seine...
    Die ganze Kritik lesen
    Das könnte dich auch interessieren

    Schauspielerinnen und Schauspieler

    Rafi Pitts
    Rolle: Ali Alavi
    Mitra Hajjar
    Rolle: Sara
    Saba Yaghoobi
    Rolle: Ali's daughter
    Ali Nicksaulat
    Rolle: Policeman
    Komplette Besetzung und vollständiger Stab

    User-Kritik

    Sebastian_J
    Sebastian_J

    User folgen 2 Follower Lies die 38 Kritiken

    5,0
    Veröffentlicht am 14. Oktober 2010
    Ali lebt mit seiner Frau und seiner Tochter in Teheran. Nach der Verbüßung einer Gefängnisstrafe arbeitet er als Fabrikarbeiter, aufgrund seines Gefängnisaufenthaltes darf er aber nur in der Nachtschicht arbeiten. Doch eines Tages, tumultartige Szenen spielen sich ab, die Stadt gerät in Aufruhr, kehrt Ali in eine verwaiste Wohnung zurück. Er fängt an, seine Familie zu suchen und muss bald darauf erfahren, dass seine Frau und seine Tochter ...
    Mehr erfahren
    1 User-Kritik

    Bilder

    Aktuelles

    Weitere Details

    Produktionsländer Iran, Deutschland
    Verleiher Neue Visionen
    Produktionsjahr 2010
    Filmtyp Spielfilm
    Wissenswertes -
    Budget -
    Sprachen Englisch, Persisch
    Produktions-Format -
    Farb-Format Farbe
    Tonformat -
    Seitenverhältnis -
    Visa-Nummer -

    Ähnliche Filme

    Weitere ähnliche Filme
    Back to Top