Schnell-Bewerter
Mein FILMSTARTS
    Mad Max II – Der Vollstrecker
    Durchschnitts-Wertung
    3,9
    158 Wertungen - 10 Kritiken
    Verteilung von 10 Kritiken per note
    2 Kritiken
    4 Kritiken
    3 Kritiken
    1 Kritik
    0 Kritik
    0 Kritik
    Deine Meinung zu Mad Max II – Der Vollstrecker ?

    10 User-Kritiken

    Luke-Corvin H
    Luke-Corvin H

    User folgen 172 Follower Lies die 474 Kritiken

    4,0
    Veröffentlicht am 15. Mai 2015
    Aus und vorbei mit Rache nehmen. Max hat wohl seine Frau nun alleine gelassen und ist eine art von Söldner. Mad Max 2 Überzeugt mit aufwändigen Verfolgungsjagden und Drehsets. Komischer weiße ist Mad Max 2 der einzige Film der eine gute Durchgedachte Handlung hat. Mal Gibson wieder in best form und interessante neue Charakteren. Der Film macht lust und Laune auf Fury Road.
    Kino:
    Anonymer User
    4,5
    Veröffentlicht am 11. Mai 2015
    […]Mit mehr als verelffachtem Budget (und immer noch „nur“ 4,5 australische Dollar teuer) konnte Miller das Sequel „Mad Max 2“ realisieren und setzte das Fortsetzungsmantra „höher, schneller, weiter“ mit voller Dröhnung um: „Mad Max 2“ ist ein Ultrasequel, einer der besten zweiten Teile und einer der besten Actionfilme, die je über die Leinwand bügelten.[…]Gab es in „Mad Max“ noch den verzweifelten Versuch der Regulierung in einem bandenähnlichen Kampf zwischen Gesetzesresten und dem brutalen Gesetz der Straßenschlächter, haben sich diese letzten Versuche der Ordnung in „Mad Max 2“ endgültig aufgelöst. Die Ankerketten sind gekappt, die Menschenwracks haben abgelegt und treiben völlig verroht und wildgeworden durch den endgültigen Wasteland-Wahnsinn.[…]In dieser Konstellation liefert „Mad Max 2“ überhaupt nicht unbedingt einen Plot, sondern eine fortlaufend drängende Zündung von Ereignissen und Konsequenzen, die im Gegensatz zum Vorgänger, der bewusst auf kontrastierende ruhige Momente setzte, den Stiefel gar nicht mehr vom Gas nimmt. „Mad Max 2“ überschlägt sich fast vor Bewegungsenergie, Millers rammender Erzählstil zieht von der ersten Szene nach der monologisierten Einleitung ungedrosselt auf Höchsttempo an und lässt über Anderthalbstunden keinen einzigen Einbruch seiner röhrenden, berserkernden Leistungskraft zu. Miller rückt alles, was er an „Mad Max“-Signatures im Vorgänger etabliert hat, noch ein gewaltiges Stück weiter, der Film ist nochmal um einiges klarer als der schon durchweg straighte erste Teil, aber auch runder und kommt ohne die Plotbehelfsmäßigkeiten aus, mit denen Rockatanskys Weg vom aufrechten Cop zum verstandsverlustigen Rächer über ein paar sehr wacklige Brücken gebaut war. „Mad Max 2“ ist pure Kraft, pure Beschleunigung, pures Filmemachen.[…]
    BrodiesFilmkritiken
    BrodiesFilmkritiken

    User folgen 4279 Follower Lies die 4 452 Kritiken

    3,5
    Veröffentlicht am 3. Februar 2020
    Der zweite Teil der Reihe ist für mich letztlich nur eins: ein typsicher Actionkracher der achtziger Jahre. Aufmachung, Schnitt, Musik und Synchro stellen aus heutiger Sicht einen wundervolle Retrotrip dar. Obendrein sind diese endlosen Actionszenen alle handgemacht so daß der Film einen unglaublichen filmischen Schrottplatz kreiert. Mel Gibson ist auch in seinem Element als wortkarger Straßenkämpfer, drum herum tritt ihm eine Truppe aus schrägen Punks entgegen deren Outfits heute eher lächerlich wirken. Allerdings hört es da für mich auf: die Story ist einfach und ohne Nachwirkung, erreicht für mich auch keine nennenswerte Tiefe und rechtfertigt für mich auch nicht das Kultpotential welches man der Serie gerne nachsagt. Wer dieses als Retro-.Adrenalinfilm schauen mag hat meinen Segen, wer noch nie Mad max geschaut aht würde von mir Folge 4 empfohlen bekommen; die anderen könnten wohl eher ausgelassen werden.   Fazit: Beeindruckende Actionorgie mit krassen, handgemachten Stunts, aber ohne nennenswerte Tiefe
    PostalDude
    PostalDude

    User folgen 271 Follower Lies die 683 Kritiken

    4,5
    Veröffentlicht am 29. November 2016
    Eine sehr postapokalyptischer Film. Max fährt mittlerweile durch eine Welt, in der Benzin mehr wert ist als ein Menschenleben & er selber ist durch seine Erfahrungen gezeichnet... Er stößt mitten in der Wüste auf eine abgeschottete Gruppe, die Waffen, Benzin uvm. hat & mit Plünderen zu kämpfen hat. Er will nur etwas Benzin & hilft ihnen, mit einem riesigen Tank Richtung Küste abzuhauen, aber die Plünderer sind ihnen immer auf den Fersen. Ich mag die Action hier! Gut gemachte Verfolgungsjagden, alles gut (& handgemacht) dargestellt. Die ganze Zeit über hält der Film ein gutes Niveau, irgendwie pessimistisch... :/
    thomas2167
    thomas2167

    User folgen 284 Follower Lies die 582 Kritiken

    3,5
    Veröffentlicht am 12. April 2013
    Der Vollstrecker ist ein rabiater , finsterer , bedrückender Endzeitthriller und die direkte Fortsetzung des Überraschungshits von '79. Es herrscht düstere , gedrückte , schwermütige Endzeitstimmung und der Streifen zeigt die Welt nach dem totalen Zusammenbruch - eine beklemmend irre Vision des postnuklearen Zeitalters. spoiler: Die Überlebenden liefern sich einen erbitterten Kampf um das letzte Benzin. Und Mad Max wie immer mittendrin . Soviel zur Story. Die Umsetzung ist absolut knallhart und brutal. Es gibt sehr viele gewaltverherrlichende Szenen und ein Übermaß an Brutalität. Der dialogarme Film besticht wieder durch waghalsige Stunts , irre Action , Zerstörungsorgien etc etc. Man könnte auch alles als moderner Western ansehen. Für mich ein Ticken besser als Teil 1 !
    Cursha
    Cursha

    User folgen 2812 Follower Lies die 995 Kritiken

    4,5
    Veröffentlicht am 17. September 2015
    Einer der besten Aktionfilme überhaupt. Mel Gibson ist so genial, als wortkarger Aktionheld und macht seine Sache richtig gut. Die Handlung ist spannend, die Apokalypse ist eingetroffen, die Charaktere sind noch verrückter und die Aktion noch mehr. Diese sieht in dem Film richtig gut aus, Ähnlich wie bei den anderen teilen und George Miller kann sie do genial in Szene setzen. Eigentlich ein fünf Sterne Film, aber durch den unerreichbaren Fury Road, gibts nen halben weniger.
    I watch at night
    I watch at night

    User folgen 10 Follower Lies die 180 Kritiken

    3,0
    Veröffentlicht am 1. September 2018
    Das Intro was erklärt wie es zu der Katastrophe und zu dem Zusammenbruch der Zivlisation die wir kennen gekommen ist, ist auf jeden Fall nachdenkenswert. Der Aufhänger funktioniert, nur leider konnte ich bis zu dem spektakulären Finale mit zig Car Crashes wenig mit Mad Max 2 - Der Vollstrecker anfangen zu absurd, grotesk überzeichnet war manche der Filmfiguren (Kind, Humungus, und der mit dem Zeppelin) zu wenig Sympathie kam für den Rest der Charaktere auf auch für Max der nun alles andere als ein Held ist, eben auch nur ein weiterer Überlebender, dem sein überleben das wichtigste ist. ZU wenig fesselte mich die Geschichte die kaum Fahrt aufnahm. Erst zum Ende hin wurde mir die Truppe und auch Max sympathisch. Warum der und Teil und George Miller allgemein so gelobt werden kann ich nicht ganz verstehen sicher die Unfälle, Action, Stunts und die Stuntman die da am Ende herumturnten war seinerzeit sicher Gerneprägend aber alles bis dort hin, haben doch einige andere Endzeitfilme die später heraus kamen besser hingekriegt. Für mich ist Teil 3 also Mad Max 3 - Jenseits der Donnerkuppel der beste Teil der Reihe, weil sonderlich begeistert war ich auch von Mad Max - Fury Road nicht.
    Marc Binninger
    Marc Binninger

    User folgen 7 Follower Lies die 86 Kritiken

    2,5
    Veröffentlicht am 28. Januar 2016
    [...] Als Gesamtwerk betrachtet erreicht „Mad Max II – Der Vollstrecker“ nicht die Stärke des Vorgängers, trotz eines deutlich höheren Budgets und besseren, actionlastigeren Inszenierung. Eine mangelnde Story ist eben schwer durch nur rar gesäte Action zu vertuschen.
    SaintJimmy
    SaintJimmy

    User folgen Lies die 4 Kritiken

    5,0
    Veröffentlicht am 25. März 2010
    Mein absoluter Lieblings-"Mad Max". Die düstere Stimmung und das Bild einer Welt nach dem totalen Zusammenbruch ist spannend und glaubwürdig inszeniert und bringt tolle Charaktere auf die Leinwand. Die Rolle des einsamen Wanderers, der alleine versucht, in dieser heruntergekommenen Welt zu überleben und dabei bereits einige Schicksalsschläge (erster Teil) wegstecken musste, ist Mel Gibson wie auf den Leib geschneidert. Die restlichen Charaktere sind ebenfalls gut gemacht und besetzt. Es ist alles vorhanden - von absoluten Arschlöchern, die alles und jeden wegmähen, über friedliche Menschengruppen, die versuchen wollen, eine neue Zivilisation zu errichten, bis zu neutralen Einsiedlern, die nur auf sich selbst gestellt sind und dementsprechend handeln. Absoluter Endzeit-Favorit und ein MUSS für jeden Genre- und Gibson-Fan!
    Kino:
    Anonymer User
    5,0
    Veröffentlicht am 12. April 2010
    Mad Max 2 begeistert. Die schauspielerischen Leistungen, die düstere Stimmung, die handgemachten Actionszenen, der dreckige Endzeitstil, all dies bietet einen großen Unterhaltungswert. Doch darüber hinaus überzeugt der Film als eine Metapher über Gut und Böse als gegensätzliche Gesellschaftsprägungen. Er verdeutlicht einen moralischen Unterschied der unserer modernen relativistischen Denkweise zunehmend aus dem Bewusstsein gerückt ist mit unverkennbarer Klarheit und er macht diese Moral nicht an den Individuen, sondern an der Gesellschaften fest. Für die Gesellschaft des Guten steht eine Gruppe von Siedlern, die sich in der heruntergekommenen Endzeitwelt darum trotz aller Widrigkeiten bemüht, so etwas wie eine Zivilisation aufzubauen, in der menschliche Existenz auf wieder eine stabile Grundlage gestellt wird. Hier setzen sich die Intelligenten für die Schwachen ein, individuelle Unterschiede werden überbrückt, menschliche Unzulänglichkeiten akzeptiert und für Probleme werden vernünftige Lösungen gesucht. Ihr gegenüber tritt eine Gruppe barbarischer Nomaden, deren Miteinander durch eine Gruppendynamik des Bösen bestimmt wird: Jedes Mitgefühl ist durch Zynismus und Spott verdrängt, sexuelle Perversion, eine kultische Ideologie, Sadismus, Führerverherrlichung, Verschwendung und den Neid auf den Wohlstand der anderen kennzeichnen diese Gesellschaft. Dazwischen tritt Mel Gibson als Protagonist, der moralisch neutral, d.h. einfach nur am Eigennutz orientiert ist. In der unwirklichen Endzeitwelt steht dieser Kontrast für sich selbst. Jederzeit bleibt deutlich, dass der Gegensatz von dem Hintergrundszenario völlig unabhängig ist, dass er einen zeitlosen moralischen Maßstab für jede Art menschlicher Gesellschaft darstellt. Zweifelsohne ist Mad Max 2 ein Trashfilm. Es ist kein intellektueller Anspruchsfilm, der den Zuschauer mit großen Weisheiten zum Nachdenken anregen und beeindrucken will. Seine Darstellung menschlicher Gegensätze ist nicht zum Nachdenken, sondern zum Hinnehmen. Der Film verbindet somit eine schlichte aber ewige Wahrheit über uns Menschen mit einem hohen Unterhaltungswert. Mit dieser Doppelqualität ist er vorbehaltlos zu empfehlen.
    Möchtest Du weitere Kritiken ansehen?
    • Die neuesten FILMSTARTS-Kritiken
    • Die besten Filme aller Zeiten: Usermeinung
    • Die besten Filme aller Zeiten: Pressemeinung
    Back to Top