Mein Konto
    Alles in bester Ordnung
     Alles in bester Ordnung
    26. Mai 2022 Im Kino / 1 Std. 40 Min. / Drama
    Regie: Natja Brunckhorst
    Drehbuch: Natja Brunckhorst, Martin Rehbock
    Besetzung: Corinna Harfouch, Daniel Sträßer, Luise Kinner
    Zum Trailer Vorführungen (4)
    User-Wertung
    3,2 10 Wertungen - 4 Kritiken
    Filmstarts
    3,5
    Bewerte :
    0.5
    1
    1.5
    2
    2.5
    3
    3.5
    4
    4.5
    5
    Möchte ich sehen

    Inhaltsangabe

    FSK ab 6 freigegeben
    Früher reiste sie oft durch die Welt, aber im Laufe ihres Lebens ist die 54-jährige Marlen (Corinna Harfouch) zu einer Einsiedlerin geworden. Sie versteckt sich geradezu in ihrer Wohnung und hortet Dinge, die für sie eine große Bedeutung haben und von denen sie sich einfach nicht trennen kann. Fynn (Daniel Sträßer) dagegen ist 32 und reist mit einem kleinen Rollkoffer durch die Welt. Er ist der Meinung, dabei nicht mehr als hundert Dinge zu brauchen. Als Marlen und Fynn aufeinandertreffen, könnten die Unterschiede also größer nicht sein. Humorvoll werfen sie sich miteinander in Diskussionen und merken bald, wie sehr sie einander brauchen.

    Wo kann ich diesen Film schauen?

    Auf DVD/Blu-ray
    Alles in bester Ordnung
    Alles in bester Ordnung (DVD)
    Neu ab 12,79 €
    Alle Angebote auf DVD/Blu-ray

    Hier im Kino

    Kritik der FILMSTARTS-Redaktion

    3,5
    gut
    Alles in bester Ordnung

    Ist Ordnung wirklich das halbe Leben?

    Von Lars-Christian Daniels
    Spätestens durch die kurzweilige Buddykomödie „100 Dinge“ von und mit Florian David Fitz haben wir gelernt: Wer seinen Alltag mit maximal 100 Dingen bestreiten will und das auch konsequent durchzieht, muss sich radikal einschränken und fast auf jeden Luxus verzichten. Denn zählt man die allernötigsten Utensilien – angefangen bei der Zahnbürste, den Kontaktlinsen und der Kleidung bis hin zu unentbehrlicher Technik wie dem Smartphone oder dem Laptop – zusammen, kommen sehr schnell viele Dutzend Sachen zusammen, auf die wir eigentlich nicht verzichten können. In Natja Brunckhorsts Langfilmdebüt „Alles in bester Ordnung“ bestreitet ein junger Mann seinen Alltag ebenfalls mit nur einhundert Dingen – und trifft durch Zufall auf eine argwöhnische Nachbarin, die genau das Gegenteil tut und am liebsten einhunderttausend Dinge in ihrer Wohnung horten würde. Dass die Dreharbeiten unter erschwerten
    Die ganze Kritik lesen

    Trailer

    Alles in bester Ordnung Trailer DF 1:53
    Alles in bester Ordnung Trailer DF
    2.618 Wiedergaben
    Das könnte dich auch interessieren

    Schauspielerinnen und Schauspieler

    Corinna Harfouch
    Rolle: Marlen
    Daniel Sträßer
    Rolle: Fynn
    Luise Kinner
    Rolle: Lea
    Simon Hatzl
    Rolle: Hausverwalter
    Komplette Besetzung und vollständiger Stab

    User-Kritiken

    beco
    beco

    User folgen 30 Follower Lies die 238 Kritiken

    2,5
    Veröffentlicht am 9. Juni 2022
    Der Film gefällt anfangs durch witzige, lakonische Dialoge, wenn sich das ungleiche Paar, Marlen (Corinna Harfouch) und Fynn (Daniel Sträßer), mit ähnlichen Beziehungsproblemen kennenlernen. Leider wird das Ende aber dann doch zu süßlich, zu versöhnlich, um zu überzeugen.
    Annehmbar
    Petra Schönberger
    Petra Schönberger

    User folgen 9 Follower Lies die 195 Kritiken

    4,0
    Veröffentlicht am 26. Mai 2022
    „Alles in bester Ordnung“ ist eine feinsinnige Komödie über das Zuviel und das Zuwenig. Es geht in der warmherzig-zärtlichen Komödie um die moderne Konsumgesellschaft, aber auch ums Aufräumen, Wegwerfen und um Ratschläge, wie man sich am besten von etwas trennt… Der Film thematisiert eine Hausgemeinschaft, die sich gegenseitig nicht helfen wollen. Bevor sie einander helfen, rufen sie lieber die Polizei… In dem Film geht es um ...
    Mehr erfahren
    CineMoenti
    CineMoenti

    User folgen 3 Follower Lies die 88 Kritiken

    2,5
    Veröffentlicht am 17. Mai 2022
    "Wir haben zu viel (Zeug) und wollen immer mehr". Auf dieser Beobachtung fußt die Geschichte zweier ungleicher Nachbarn, die in seltsamer Hassliebe Zeit miteinander verbringen - zunächst umständehalber, mehr oder weniger unfreiwillig, später aus Neugier bzw. allmählich wachsender Sympathie. Marlen, Ende 50, lebt schon seit längerer Zeit zurückgezogen inmitten einer Wohnung, die so konsequent bis unter die Decke mit Zeugs zugekramt ist, ...
    Mehr erfahren
    Himachigura
    Himachigura

    User folgen Lies die Kritik

    5,0
    Veröffentlicht am 25. Mai 2022
    Ausdrucksstarker Film mit französischem Flair. Ausdrucksstarke Bilder und witzige Dialoge die gute Laune machen. Sehenswert.
    4 User-Kritiken

    Bilder

    16 Bilder

    Weitere Details

    Produktionsland Deutschland
    Verleiher Filmwelt
    Produktionsjahr 2021
    Filmtyp Spielfilm
    Wissenswertes -
    Budget -
    Sprachen Deutsch
    Produktions-Format -
    Farb-Format Farbe
    Tonformat -
    Seitenverhältnis -
    Visa-Nummer -

    Ähnliche Filme

    Back to Top