Mein Konto
    Elizabeth: Das goldene Königreich
    Durchschnitts-Wertung
    3,2
    48 Wertungen
    Deine Meinung zu Elizabeth: Das goldene Königreich ?

    3 User-Kritiken

    5
    0 Kritik
    4
    0 Kritik
    3
    1 Kritik
    2
    1 Kritik
    1
    1 Kritik
    0
    0 Kritik
    schonwer
    schonwer

    User folgen 659 Follower Lies die 728 Kritiken

    2,5
    Veröffentlicht am 26. Mai 2017
    Wer kein Hintergrundwissen zu diesem Thema hat, dem ist dieser Film nicht zu empfehlen. Für eine Unterrichtseinheit ist dieser durchaus empfehlenswert.
    Der Film besitzt zwar eine tolle Ausstattung und einen fantastischen Soundtrack, doch trotzdem bleibt diese Verfilmung trocken und langatmig. Da kann auch der namenhaffe Cast nichts rausholen. Es fehlt Intensität in den Dialogen und der Spannungsbogen ist nicht wirklich vorhanden.
    BrodiesFilmkritiken
    BrodiesFilmkritiken

    User folgen 5.675 Follower Lies die 4 Kritiken

    3,5
    Veröffentlicht am 19. August 2017
    Ich habe den ersten Film damals abgrundtief gehasst. Das lag vor allem aber daran daß meine Englisch-LK Lehrerin unseren ganzen Kurs hineinzwang. Das war bei diesem dann nicht so – trotzdem ein Film den ich gesehen habe und wo der betriebene Aufwand meiner Meinung nach nicht nötig gewesen wäre. Man hat einen prunkvoll ausgestatteten und starbesetzten Historienschinken kreiert dessen Herzstück doch eigentlich nur wieder die Love Story von Owen und Blanchett ist wenngleich diese auch im Gesamtbild recht schwach ausfällt. Des weiteren hat diese Geschichtsstunde ein paar Schlachtszenen, fiese Intrigen bei Hof und alles weitere parat was man kennt. Von daher: als Historiker ist das ein Werk dem man sich durchaus mal widmen kann, als reiner Unterhaltungsfilm logischerweise vollkommen ungeeignet.

    Fazit: Aufwendige Geschichtsstunde, episch inszeniert und starbesetzt, aber eigentlich recht schleppend!
    Kino:
    Anonymer User
    1,0
    Veröffentlicht am 18. März 2010
    Heute habe ich endlich "Elizabeth: Das goldene Königreich" nachgeholt - und war doch sehr enttäuscht! Das Sequel hatte eigentlich so gar nichts von der Qualität des Originals. Weder die bekannten Akteure noch die exzellente Ausstattung konnten über das mittelmäßige Drehbuch hinwegtäuschen. Dabei spreche ich noch nicht einmal von historischer Faktentreue, die einer guten Story ja meist im Wege steht. Aber dass Blanchett&Co sich auf das Niveau einer Soap Opera begeben mussten, berührte schon die Schmerzgrenze - reine Stereotypen standen an der Stelle von Charakteren, plakative Schwarz-Weiß-Symbolik konnte selbst den tumbsten Zuschauer davon überzeugen, wer hier der Gute und wer der Böse (Spanier) war. Auch Samantha Morton hatte keine Chance, ihrer Maria Stuart Tiefe zu verleihen - Thema verschenkt! Und so litt denn auch die arme, alternde Elizabeth um ihre unglückliche Liebe zu Sir Walter Raleigh, um am Schluss geläutert, als Mutter der englischen Nation, alterslos und strahlend schön in die - hoffentlich nicht fortzusetzende - Geschichte einzuschweben. Geoffrey Rush hätte jedenfalls nicht zu befürchten, erneut bemüht zu werden - ach, was ist auch aus seiner brillanten Rolle, dieser vielschichtigen Figur, die sich nie greifen lies, geworden. Wenn ich da nur an die Klassiker denke - Bette Davis bleibt einfach unerreicht! Und Clive Owen - was für einen merkwürdigen Möchtegern-Freibeuter haben sie ihm aufgedrückt - ein müder Abklatsch aller möglicher Vorbilder. Und auch die "Moral von der Geschicht'" schmeckt mir nicht sonderlich - als Frau hat man sich also in einem gewissen Alter mit dem Alleinsein abzufinden...

    Möchtest Du weitere Kritiken ansehen?
    • Die neuesten FILMSTARTS-Kritiken
    • Die besten Filme
    • Die besten Filme nach Presse-Wertungen
    Back to Top