Mein Konto
    Diese Serie hat einen Horror-Weltrekord gebrochen – trotzdem setzt Netflix sie nach nur einer Staffel ab
    02.12.2022 um 11:30
    Annemarie Havran
    Annemarie Havran
    -Mitglied der Chefredaktion
    Film- und Serien-Fan mit Leib und Seele. Immer, wenn im Kinosaal das Licht ausgeht oder der Vorspann einer starken Serie beginnt, kommt die Gänsehaut.

    Mike Flanagan hat Netflix viele Hits beschert – von „Spuk in Hill House“ bis „Midnight Mass“. Doch seine neueste Serie „Gänsehaut um Mitternacht“ wurde nun nach einer Staffel abgesetzt. Flanagan verspricht trotzdem Antworten auf noch offene Fragen…

    Die erste Staffel von „Gänsehaut um Mitternacht“ brach gleich mit der allerersten Folge einen Horror-Weltrekord – und noch dazu einen, der ausgerechnet für Serienschöpfer Mike Flanagan sehr ungewöhnlich ist. Denn in der ersten Episode der Netflix-Serie gibt es sage und schreibe 21 (!) Jump Scares, wofür es von Guiness World Records eine Urkunde für „die meisten gescripteten Jump Scares in einer Fernsehepisode“ gab. Und das, obwohl Mike Flanagan Jump Scares eigentlich nicht leiden kann und sie normalerweise nicht einsetzt…

    Genützt hat es Mike Flanagan allerdings wenig, sich für seine neue Serie einen Weltrekord auf die Fahne schreiben zu können. Wie The Wrap exklusiv berichtet, hat Netflix „Gänsehaut um Mitternacht“ nämlich nach nur einer Staffel wieder eingestampft.

    "Gänsehaut um Mitternacht": Flanagan verspricht Antworten

    Dabei endete die erste Season mit einigen offenen Fragen, und Flanagan hatte bereits auf eine zweite Staffel spekuliert: „Das Format ist sehr darauf angelegt, weiterzugehen“, ließ Flanagan kurz nach dem Serienstart im Oktober 2022 verlauten. „Wir haben einige der größten Fragen der Season noch nicht beantwortet.“

    Ein Trostpflaster für alle, die wissen wollen, was der Filmemacher noch für seine Horror-Serie geplant hatte: Flanagan erklärte auch, dass er die Antworten auf noch offene Fragen auf Twitter veröffentlichen werde, sollte Netflix doch keine zweite Staffel bestellen – dieser Fall ist nun eingetreten, also sollten Fans sich schleunigst auf Twitter einloggen und Mike Flanagan an sein Versprechen erinnern.

    Mike Flanagan wechselt von Netflix zu Amazon

    Zufall oder nicht, die Nachricht von der Absetzung der Serie kommt zeitgleich mit der Ankündigung, dass Mike Flanagans Vertrag mit Netflix ausgelaufen ist und er einen neuen Streaming-Partner hat: Amazon Prime Video.

    In Zukunft werden Fans des Horror-Profis also bei Prime fündig, eine letzte Serie gibt’s von ihm vorher aber noch bei Netflix: „The Fall Of The House Of Usher mit u. a. „Star Wars“-Star Mark Hamill, die auf der berühmten Kurzgeschichte „Der Untergang des Hauses Usher“ von Edgar Allan Poe basiert.

    » "The Fall Of The House Of Usher"-Kurzgeschichte bei Amazon*

    Mike Flanagan wechselt übrigens nicht allein zu den Amazon Studios. Wie Deadline berichtet, wechseln Flanagan und sein Produzenten-Partner Trevor Macy als Duo von Netflix zu Amazon. Ihr neuer Exklusiv-Deal geht über mehrere Jahre, in denen sie mit ihrer Firma Intrepid Pictures Projekte für den Streamingdienst entwickeln und umsetzen werden.

    Für alle, die „The Midnight Club“, wie „Gänsehaut um Mitternacht“ im Original heißt, noch nicht auf Netflix geschaut haben: Lohnt es sich trotz der Absetzung, in die Horror-Serie reinzuschauen? FILMSTARTS-Redakteur Pascal Reis meint „Ja!“, denn die Serie über eine Gruppe Jugendlicher in einem labyrinthischen Hospiz, die sich vor ihrem nahenden Ableben Schauergeschichten erzählen, funktioniert als klassisches Gruselkino und unterhält all diejenigen gut, die liebevoll gezeichnete Figuren und eine sich langsam entwickelnde Geschichte reinen Schock-Effekten vorziehen.

    Und wie es in Staffel 2 weitergegangen wäre, kann man dann ja hoffentlich bald auf Twitter (und dann natürlich auch bei uns) nachlesen…

    Horror-Traumprojekt vom "Gänsehaut um Mitternacht"-Macher: So episch will er Stephen Kings bestes Werk verfilmen – das wollen wir unbedingt sehen!

    *Bei dem Link zum Angebot von Amazon handelt es sich um einen sogenannten Affiliate-Link. Bei einem Kauf über diesen Link erhalten wir eine Provision.

    facebook Tweet
    Ähnliche Nachrichten
    Das könnte dich auch interessieren
    Back to Top