Mein Konto
    US-Charts: Gute Zahlen für "Megamind" und "Stichtag"
    Von Annemarie Havran — 09.11.2010 um 09:49

    Souverän setzt sich die Superhelden-Animation "Megamind" an die Spitze der Charts und ist damit der beste der drei Neueinsteiger in den US-Top-5.

    Einen sehr erfolgreichen Leinwand-Auftakt konnte der Comic-Spaß "Megamind" von Tom McGrath für sich verbuchen. Am Startwochenende spielte er in den US-amerikanischen Kinos beeindruckende 46 Millionen Dollar ein und setzte sich damit souverän vor der Roadmovie-Komödie "Stichtag" an die Spitze der Charts. Die irrwitzige Odyssee mit "The Hangover"-Star Zach Galifianakis und einem in einer drogenfreien Rolle extremst augenzwinkernd besetzten Robert Downey Jr. als ungleiches "Duo infernale" lässt sich aber ebenfalls nicht lumpen: Mit 32,7 Millionen Dollar legt "Stichtag" einen beachtenswerten Start hin und belegt in den US-Charts Platz zwei.

    Ein weiterer Neueinsteiger ist das poetische Frauenpower-Drama "For Colored Girls" von Regisseur Tyler Perry auf Rang drei. In Deutschland noch ohne Starttermin, setzte sich der Film in den USA gut gegen die Konkurrenz durch und spielte am ersten Wochenende beachtliche 19,5 Millionen Dollar ein.

    Der Rentner-Action "R. E. D." dagegen geht im Gegensatz zu ihren rüstigen Hauptdarstellern langsam die Puste aus und das Ergebnis ist ein Abstieg von Platz drei auf Platz vier mit einem Einspielergebnis von nur noch 8,7 Mio. Dollar am Wochenende (71,7 Mio. Dollar insgesamt). Es ist aber auch schon die vierte Spielwoche für Morgan Freeman und Co. und somit ist der schleichende Ruhestand erlaubt.

    Noch weiter runter sackt "Saw 3D - Vollendung" nach seinem guten Start am vergangenen Wochenende und tauscht die Spitzenposition gegen einen immer noch annehmbaren Rang fünf. Jedoch verzeichnet der Horror-Streifen einen enormen Verlust von 65,7 Prozent und spielte somit insgesamt 38,3 Mio. Dollar ein (7,7 Mio. Dollar am Wochenende).

    Einen soliden Plattform-Start legte "Fair Game" mit Naomi Watts hin, der in lediglich 46 Kinos startete und sich mit einem durchschnittlichen Einspielergebnis von 14.154 Dollar pro Kino (651.082 Dollar insgesamt) auf Rang 15 setzte. Besser startete Danny Boyles "127 Hours" auf Platz 25, der es mit nur 4 Kopien auf durchschnittliche 66.213 Dollar pro Kino (264.851 Dollar insgesamt) brachte.

    Vorschau: Diese Woche starten unter anderem der Action-Kracher "Unstoppable - Außer Kontrolle" von Tony Scott, die Nachrichten-Komödie "Morning Glory" mit Harrison Ford und der Sci-Fi-Thriller "Skyline".

    facebook Tweet
    Das könnte dich auch interessieren
    Back to Top